Was kann man gegen Haarausfall unternehmen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Haarausfall kann die Folge einer Übersäuerung sein. Übersäuernde Lebensmittel sind u.a. Zucker, Alkohol, zuviel Fleisch und Wurst. Heutzutrage schätze ich, ist das die Hauptursache. Es kann aber auch die Folge von Selenüberversorgung, Zingmangel, einer Schwermetallvergiftung (Amalgam) oder einer Hormonstörung sein. Daher läßt sich die Frage nur nach einem persönlichen Gespräch klären.

http://www.klobie.de/gesichtsdiagnose/gesichts_karte.html

  1. Anlagebedingt und damit vererbt
  2. Ernährungsbedingt und damit steuerbar
  3. Krankheitsbedingt und damit aufhebbar

Das fällt mir mal spontan ein. Wenn ich das recht verstehe sollen mir so langsam meine Haare zumindest teilweise ausfallen. Angeblich anlagebedingt. Statt dessen hatte ich noch nie so lange Haare welche auf dem gesamten Kopf wachsen.

Woran liegt das?

Nahrung ist Heilung.

Ich trinke täglich meinen Liter Rotbuschtee vom Discounter. Weiter gibt es in der Apothke Ackerschachtelhalm der entweder als Tee getrunken oder eben ins kochende Essen gegeben wird. Zu Beginn macht das Sinn. Denn Rotbuschtee braucht durchaus mindestens ein bis zwei Jahre bis er seine volle Wirkung sichtbar werden lässt. Er animiert eben die Zellen im Körper, sich Richtung gesund zu vermehren. Und das in kleinen Schritten. Tja, und dann habe ich einfach nach und nach aufgehört Brot zu essen. Statt dessen gibt es bei mir Getreidekörner die gut gekocht werden und hier und da einen Brei aus Getreideflocken. Und Soja. Damit sich zu beschäftigen braucht sicher seine Zeit. Denn Soja selbst schmeckt nach Nichts. Erst durch die Verwendung von vielen verschiedenen Gewürzen und Kräutern kommt da Geschmack dran. Und diese Kräuter wiederum beinhalten die Stoffe welche Soja nicht bietet um den Zellen das zu geben was sie brauchen um Haare zu produzieren.

Nun gut. Es gibt auch von außen anwendbare Sachen zu kaufen. Die können aber nur von außen wirken. Sie verändern also nicht die Zellbildungsweise. Nach meiner Kenntnis ist Alpecin hier führend.

Nun ja. Mit dem Alter arbeiten nicht mehr so viele haarbildende Zellen. Deswegen müssen die Haare aber nicht dünner werden.

Hätte ich fast vergessen: Sonne. Um es kurz zu machen. Da reicht auch der Aufenthalt im Schatten aus im Freien.

Schmeiß das Billigshampoo und Head&Shoulders erstmal weg. Mit einem ordentlichen Shampoo ohne Silicone wie Roche-Posay Antischuppen aus der Apotheke werden die Haare zumindest schonmal etwas kräftiger.

Mit Mitte 30 ist es höchstwahrscheinlich erblich bedingt, aber man kann das auch checken lassen. Man kann die Haarausdünnung dann auch medikamentös stoppen, aber kaum ohne Nebenwirkung. Und man kann optisch natürlich mit Haarprodukten bissl was machen. Hab z.B. so ein Gel gefunden, dass die Haare echt wahnsinnig voll aussehen lässt. http://www.ebay.de/itm/Kmax-Haarverdichtung-Gel-Haarverdichtungsfasern-Microhairs-Haarausfall-/260910734297?pt=Haarwuchsmittel&var=&hash=item8266b0d526

Geh zum Arzt und laß dir Propecia o.ä. verschreiben. Wirkstoff siehe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Finasterid

Ist das einzige, was wirklich bei Haarausfall hilft. Bezahlen mußt Du das allerdings selbst.

Das kann eventueller Stress oder eine falsche Ernährung sein. Am Besten einmal zum Hautarzt, der kann sicher weiter helfen.

da kann man nichts machen. bei manchen fallen sie was früher aus, bei manchen später. ist wohl genetisch bedingt bzw. vererbbar.

Produkte wie Alpecin können ein Stück weit helfen aber aufhalten wirst du es nicht können.

Das ist der Zahn der Zeit. Da kannst du wenig dran ändern.

Frag am besten mal in 'nem Geschäft nach, da gibt es so bestimmte Produkte, die Haarausfall verhindern (:

Was möchtest Du wissen?