Was kann man gegen Flugangst machen? Und wie ist Fliegen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Was du gehört hast spielt an und für sich keine Rolle. Woher sollen andere wissen, wie du Start und Landung empfindest. Und wenn du mich fragst, ist es ein Landeanflug bei starken Turbulenzen.

Dein Problem ist ein ganz typisches, letzten Endes leidest du unterbewusst an der Angst, keinerlei Macht über deine Umgebung zu haben und dabei in einer Röhre eingesperrt zu sein. Ganz zu schweigen davon, dass Du im Falle eines Unfalls nur abwarten kannst, was passiert.

Wie gehst du damit um? Es bringt dich nicht weiter, dir einzureden, wie sicher fliegen ist, denn die Umstände werden sich dadurch nicht ändern.

Besinne dich auf dein Empfinden und versuche Methoden, dich aktiv zu entspannen. (Autogenes Training?) Du wirst sowieso im Flugzeug sitzen und die Situation wird da sein. Also befasse dich mit Atemtechniken, Techniken zur Ablenkung (manchen Menschen hilft es, aus dem Fenster zu sehen, manche macht gerade das völlig wahnsinnig, manchen hilft Sudoku spielen) und bitte im Zweifelsfall das Bordpersonal um Unterstützung.

Zuletzt denke mal eine Sekunde darüber nach, dass du noch gar nicht weißt, ob du Angst vorm fliegen hast. Vielleicht findest du es ja auch toll.

UND: viel trinken, ein dehydrierter Körper neigt zu hohem Blutdruck und eine erhöhte Anspannung verstärkt diesen. Das macht dich empfindlicher für Angstreaktionen. Außerdem hilft es vielleicht, wenn du notgedrungen mal eine Runde durch den Flieger läufst, wenn du mal musst. Hilfreich ist auch wenn du total müde bist, wenn du an Bord gehst. Das entspannt. Ich verspreche dir, wenn du dich erstmal mit der Situation abgefunden hast, ist fliegen außerordentlich langweilig und öde. Frei nach dem Motto "Oh, hab ich da etwa eine Wolke gesehen?"

Wenn man in der Lage ist, es zu genießen, ist es eine wunderschöne Angelegenheit. Ich liebe Fliegen leidenschaftlich und bin schon zig-Mal auf diese wunderschöne Art auf Langstrecken ( am liebsten in der Business-Class ) unterwegs gewesen. Start und Landung sind unangenehmer für Erst-oder Wenigflieger, weil es hierbei für diese verstärkt zu unerklärbaren unangenehmen Geräuschen und Lageänderungen kommt.Vergegenwärtige, was Du selbst über die Sicherheit weisst, unterdrücke unnötige Panik ( Du weisst ja gar nicht, was auf Dich zukommt ) halt Deinen Freund an der Hand fest, schau ( wenn möglich ) aus dem Fenster oder hör Deine Lieblingsmusik und entspann Dich-- Du wirst merken, je länger es dauert um so leichter wird es Dir fallen. Und : Keine Medizin !!!

Mit den bisher genannten Methoden kannst du die Flugangst nicht bekämpfen. Du kannst sie dadurch nur mindern. Es gibt meiner Meinung nach nur eine Möglichkeit, die Flugangst zu bekämpfen:

Grundsätzlich kann man nur Vertrauen in die ganze Sache bringen, wenn man sich mit der "Fliegen" an sich auseinandersetzt. Wenn du genau (oder etwa) verstehst, wie ein Pilot ein Flugzeug fliegt, wenn du weißt, was VOR-Navigation, was ein ILS-Anflug ist, wenn du weißt, wie ein Cockpit aussieht und aufgebaut ist, wenn du v.a. weißt, warum ein Flugzeug fliegt ( und dass es wegen Turbulenzen nicht abstürzen kann), dann schaffst du dir ein gewisses Basic im Fliegen, verstehst was die da vorn im Moment des Fluges machen und gewinnst dadurch Vertrauen. Kann allerdings eine sehr lange Angelegenheit werden. Ist vielleicht auch nicht schlecht, wenn du dich mal in einen Simulator setzt. So ein Ding gibt es eigentlich in jeder Großstadt mit einem größeren Flughafen. KEINE ANGST, ist ja nur virtuell. Dann bekommst du ein gewisses Feeling, wie das Flugzeug auf deine Befehle reagiert und gewinnst noch mehr Vertrauen.

Fazit: Setze dich einfach mit dem Fliegen auseinander (Flugtechnik, Aerodynamik, ........). Nur so schaffst du Vertrauen in die ganze Sache, wenn du verstehst, was in einem Flugzeug vor sich geht. Nur so kann man meiner Meinung nach Flugangst bekämpfen. Die bisher aufgezählten Methoden mindern nur die Symptome - die Flugangst ist aber weiterhin vorhanden.

Eine sehr gute Antwort! Das war bei mir auch so. Früher hatte ich Angst vor jedem Flug und hatte genau die Panik, die du beschreibst. Irgendwann haben mich die Flugzeuge dann aber interessiert und ich habe mich mit ihnen mehr und mehr auseinander gesetzt. Heute, nach vier Jahren der Beschäftigung mit diesem Thema, ist die Angst für mich völlig unvorstellbar, die ich damals hatte. Heute weiß ich (natürlich nur ungefähr), wie ein Flugzeug fliegt und dass es (blöder Zufall ausgenommen) nicht einfach vom Himmel fallen kann, so wie ich früher immer gedacht habe. Heute will ich sogar Pilot werden ;-)

0
@oEgoScio

@oEgoScio : Da kann man geteilter Meinung sein ! Wenn jeder mit Flugangst erst eine " Mini-Pilot-Ausbildung " wie aus dieser Antwort zu lesen, machen sollte, hat es sicher keine Zeit mehr für seinen Urlaubsflug. Es geht sicher auch etwas kleiner !!!

0

Ich weiß nicht ob es hier auch hilft, aber geh ins Flugzeug rein und benutze die 3sec Regel. Und der Mensch macht sich sehr viel Sorgen, wenn er länger über eine Sache nachdenkt. was wenn,... und so weiter. Das stellt sich unser Gehirn nur vor. Dass es mal zutrifft ist sehr unwahrscheinlich. Das was unser Körper da macht, haben wir noch von den Steinzeitmenschen. Dieses hat sie vom Tod bewahrt, aber heute brauchen wir es nich mehr. Einfach 3,2,1,0 beschlossen und nach vorne bicken, nicht drüber nachdenken!!

Fliegen ist das geilste auf der Welt. Vergiss die Angst es ist sicherer als Autofahren und vor allem entspannter. Setz dich ans Fenster, da kannste rausschauen und lass dich von der Aussenwelt faszinieren. Beim Start gehts halt hoch, das fühlt sich an as ob man schwerer wird (wie in der Achterbahn aber lange nicht so stark). Und beim landen setzt der Flieger halt irgendwann mit einem leichten Ruck auf aber was daran schlimm sein soll entzieht sich meinem Verständnis. Viel Spass und guten Flug....

PS: Je öfter du fliegst desto weniger Angst wirst du haben. Geniesse es. Entspann dich. Da wird nix passieren.

Du solltest dir keine Panik machen. Wenn due nicht weisst wie fliegen ist, kannst du dir kein Urteil bilden ob du Angst hast. Bei Start und Landung ruckelt es manchmal ein bisschen, aber das ist nicht schlimmer als ein paar Schlaglöcher auf einer Strasse...

Wende dich doch an deinen Arzt, eine Freundin hat von ihrem Arzt ein Beruhigungsmittel bekommen. Am ersten Tag konnte man zwar nicht mehr viel mit ihr angfangen aber es hat ihr geholfen :)

Fliegen merkst du kaum, wenn du am Gang sitzt und nicht raus schaust dich versuchst abzulenken dann geht das ohne viel Stress . Fliegen ist wie Busfahren es kommt auf die Luftströmungen an wie bei der Strasse, kommt gut, macht Laune.

Vielleicht gefällt es dir sogar, woher willst du das wissen? Da hilft nur: ausprobieren.

Was möchtest Du wissen?