Was kann man gegen einen Mitschüler tun,der (wahrscheinlich) ADHS hat?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hey, wir haben in der Klasse auch 'nen Jungen mit ADHS..Und ich muss dir sagen, das war so dermaßen anstrengend mit dem.. Ständig gab es ärger, weil er meinte er müsse irgendwelchen leuten hinterher rennen und ins Ohr singen, etc. Naja irgendwann gab es dann den Vorfalll, dass er einen Lehrer in die Weichteile mehrfach getreten hat:D Da hat er eine sogenannte I-Hilfe (Integrationshilfe) bekommen. Diese ist so 'ne Art Schul-Begleitperson, die ihm ständig hinterherdackelt und aufpasst, dass er keinen Scheiß macht. Seit dem klappt alles eigentlich relativ gut..

Außerdem haben wir gelernt, dass wenn er mal was macht, wir ihn so gut es geht ignorieren sollen und auf keinen Fall auf sein Provozieren reagieren sollen.. Denn es fordert ihn zu weiteren Nervereien auf, wenn es uns aufregt, und er im Mittelpunkt steht. Also einfach ignorieren und wenn es gar nicht geht Lehrer holen:-)

lg:-) Anessa

Also nach dem was du beschreibst, kann ich gut verstehen was in dir vorgeht.

Trotzdem, oder vielleicht auch: deshalb, möchte ich dich einladen, die Frage einmal anders zu stellen (auch wenn es dir wahrscheinlich gar nicht gefallen wird!):

"Was kann ich für ihn tun?"

Da andere es auch schwer haben mit ihm, wird er wahrscheinlich keinen leichten Stand haben. Vielleicht kannst du dich dazu durchringen, mit ihm Freundschaft zu schließen?

Es klingt ein bisschen als wolle er in Kontakt treten, aber die einzige Weise auf die er es kann, ist eben zu "nerven" (oder, bei den Mädels, zu "schleimen"). Es ist auch gut möglich, dass er gar nicht daran "schuld" ist, dass er es bisher nicht anders gelernt hat, und das wird seine Gründe haben. Da er schon bei mehreren Ärzten war, sieht's aus als würde das Problem tiefer sitzen. Vielleicht braucht er einfach einen starken Freund. Einen der zu ihm hält, "egal was". Vielleicht wird sein (nennen wir's mal:) "ungewöhnliches" Gebahren dann sogar "überflüssig". Etwa wie bei einem bissigen Hund im Tierheim, der einfach einen Herrn braucht, der ihn liebhat, und dann kann sich sein ganzer Charakter verändern. (Natürlich ist er kein Hund, es war ja nur ein Beispiel, wie viel es für das Verhalten ausmachen kann, wie man behandelt wird. Dieses Motiv gibt's oft in der Literatur, nicht nur in Märchen, und auch in vielen Filmen).

Das wäre die schwierigste Lösung, da unangenehm und sehr anstrengend, man braucht viel Mut und Geduld und Einfallsreichtum und Vertrauen (in seine "bessere Seite") dazu. Zugleich wäre es wahrscheinlich die effektivste (wirksamste).

Eine andere Möglichkeit wäre, ihm mal ordentlich zu "zeigen wo's langgeht". Das könnte kurzfristig die Sache "regeln" und sich anfühlen wie eine Erleichterung, aber auf Dauer würde das die Lage nur verschlimmern.

Dann könntet ihr noch mit einem Lehrer eures Vertrauens darüber sprechen. Vielleicht wäre auch mit dem Vertrauenslehrer zusammen ein Klassengespräch mit beiden Klassen mit ihm möglich. Man müsste sehen, ob's was bringt. Das kann es nur, wenn alle versuchen, einander zu verstehen. In einer sozialen Gemeinschaft, ob klein ob groß, Familie oder Nation, ist "Kriegführen" viel leichter als Frieden zu schließen.

Oder, ihr tut nichts und es bleibt alles beim Alten und jeder sieht dann wie er damit zurechtkommt, du, die anderen, und - er...

Viel Glück!

So ist es.

Ich möchte noch einpaar Kleinigkeiten ergänzen.

Du schreibst, er kann auch nett sein - ihn genau da verstärken! Hol ihn da ab!!!

Nehmen wir mal einfach an er hat ADHS (wenn nicht gilt das auch aber nicht so stark), vermutlich findet er sein Verhalten selber blöd wenne rNachdenkt, dann wird er sehr positiv auf Akzeptanz reagieren, wenn er nett ist und (besonders stark bei ADHS) nicht böse sein, wenn ein Mensch, der sein Vertrauen hat, ihm sofort sagt, wenn er sich gerade danebenbenimmt. Ehrlich. ADHSler ticken immer so und andere können das auch wenn sie es einsehen.

Das muss jemand sein den er akzeptiert und natürlich muss man es ohne Verletzung aber unmittelbar in in oder nach der Situation sagen, wirklich ganz nah, nicht drei Tage später - und "zugewandt freundlich und kristallklar sowie sofort, ggf. ohne Blickkontakt" schreiben die Fachleute in einschlägigen Büchern für Erzieher.

Ist natürlich für Gleichaltrige schwer aber Möglich.

ADHSler sind übrigens oft sehr treue Freunde wenn eine Freundschaft mal Bestand hat ;)

0

Versuch's doch mal bei eurem Vertrauenslehrer. Dem würde ich ans Herz legen, mal mit den Eltern des Jungen zu sprechen. Dieses Verhalten spricht schon für ADHS. Es kann auch sein, dass er flunkert, weil es ihm eben unangenehm ist, so eine Krankheit zu haben.

Man sollte auch nichts dagegen, sondern dafür tun! Was meinst du denn, wie schwer es für ihn ist, sich zu beherrschen? Das kann er nicht, weil er wahrscheinlich auch nicht gefördert und gefordert wird! Ihr solltet euch für ihn einsetzen. Ihr seid seine Mitschüler. Und gegenseitige Unterstützung und Toleranz ist für den Klassenzusammenhalt sehr wichtig! Die Schule prägt einen schließlich ein Leben lang =)

Für mich klingt das nicht besonders nach ADHS. Aber natürlich kann man letztlich nicht aus so einem Posting heraus genau sagen. Genau können das auch Mitschüler nicht sagen, nur Fachleute.

Im Grunde ist es auch nicht wesentlich, ob es ADHS ist. Denn wenn es das ist, was ändert das? Du kannst ihm keine Therapie "verordnen". Ich finde es sehr richtig, dass du ihn nicht einfach schlagen willst, auch wenn er dich nervt. Denn erstens ist Gewalt keine Lösung, zweitens wärst du der Brutalo, folglich der Dumme. Gibt es vielleicht einen Lehrer, einen Vertrauenslehrer oder sowas, mit dem ihr das besprechen könnt? Ich bin mir sicher, dieser Junge war schon öfter Thema in Konferenzen ;) Kannst du Selbstverteidigung? Du könntest ihn z.B. dann mit einem Hebelgriff einfach auf den Boden legen, ins Ohr flüstern, er soll dich gefälligst in Ruhe lassen, ohne dass du ihn geschlagen hättest oder er irgendwie verletzt ist.

Einen Vertrauenslehrer haben wir schon, aber das würd glaub wenig bringen, weil es schon davor einige gab die mit ihm gesprochen haben und der Lehrer hat schon öfters mit seinen Eltern geredet. Ohne Erfolg.

0

Wenn Du wirklich glaubst, dass er ADHS hat, dann ist er krank - und etwas gegen kranke Menschen zu tun, ist schlicht und einfach menschenverachtend und asozial!

Natürlich macht es ihm gleich doppelten Spaß, Dich zu ärgern, wenn Du so drauf anspringst und ihm den Gefallen tust und Dich wirklich aufregst. Ignorier ihn doch einfach - und das dann aber auch konsequent.

Von 7 Ärzten kein ADHS bestätigt zu bekommen ist schon viel. - nun Gut ich würde es auch nur glauben, wenn unter den Ärzten mindestens 1 ADHS-Experte war.

Aber er redet auch auch davon , dass er mal "kein ADHS" hat, was de facto unmöglich ist bei ADHS.

Von allen "Durch-ADHSler-genervten"-Fragen war diese aber hier immerhin die höflichste. ^^

0
@o0Alea0o

Ja o0Alea0o aber ich hab in den vergangenen Monaten den Eindruck dass viele Ärzte plötzlich übervorsichtig mit der ADHS-Diagnose geworden sind. Vielleicht pendelt es sich bei Vernünftigem ein.

0

Hallo, du schreibst leider nicht wie alt du bist aber da du noch zur Schule gehst, spielt es im Moment keine Rolle. Also erstens: Falls dieser Junge ADHS hat und ihm das nicht bekannt ist, hat er ohne Medikamente keinen oder kaum einen Einfluß auf sein Handeln. Zweitens: Hast du dich schon an deinen Lehrer oder Schulpsychologen gewendet? Denn die sind die ersten Ansprechpersonen für dich. Er scheint ja schon durch Einträge aufgefallen zu sein. Drittens: Hast du denn deinen Eltern schon von den Vorfällen erzählt? Wenn nicht, solltest du es ganz schnell tun und um Hilfe bitten. Viertens kannst du ja mal versuchen,mit dem Jungen in einer ruhigen Phase zu sprechen und ihn bitten dich in Ruhe zu lassen. Aber in allererster Linie ist der Lehrer der Ansprechpartner. Bitte ihn beim nächsten Vorfall darum,die Sache zusammen mit dir und dem Jungen zu besprechen. Es ist bestimmt nicht schön, in der Schule immer auf der Hut zu sein! Glaub mir, du wirst auch nicht als Petze da stehen...Trau dich, die anderen Betroffenen werden dir dann den Rücken stärken. Ich wünsche dir viel Kraft und wer weiß, vielleicht hilfst du dem Jungen ja damit. Ganz lieben Gruß

VERDAMMT ICH HABE EINEN GROSSEN FEHLER GEMACHT!:

Hätte ich bloß als AD(H)Sler viele Leute genervt, wie man hier sehen kann kümmern sich die Leute um einen dann viel eher, als wenn man der "stille-verträumte" Typ auf der Rückbank ist....

Also Tipp an alle ruhigen AD(H)Sler: Nervt! Nervt die Leute in der Umgebung, auch wenn man sich dann unbequem vorkommt! Zeigt den Leuten, dass ihr anders seit und Hilfe bräuchtet. Man bekommt sie dann eher, als wenn man die Leute lieb und höflich nach Hilfe fragt! Ein bisschen Histrionie schadet nie! :P

Sogar wenn er kein ADHS hat,

Du hast dann ADHS falsch verstanden. ADHS ist/hat man immer, ein Leben lang, seit der Geburt!

dass er normal sei und sagte,dass er schon bei sieben Ärtzten war, die sagten das ihm nichts fehle.

7 klingt schon viel. Wenn man bei ihm ADHS auschließen kann und er sich auch nicht besonders um eine Diagnose kümmert, kann man eigentlich davon Ausgehen, dass er kein ADHS hat, sondern etwas anderes (z.B. Histrionie vielleicht?) oder tatsächlich einfach nur "nerven" will.

Ferndiagnosen sind bekanntlich nicht möglich aber laut deiner Beschreibung klingt das eher nicht so nach klassischem AD(H)S.

Was kann ich gegen ihn tun? Ich will einfach das er mich in Ruhe lässt.

Hmm das Problem haben wohl viele (inkl. ich damals in der Schule - dabei war ich der AD(H)Sler und die "Normalen" ließen mich nie in Ruhe).

Eine Möglichkeit wäre, die mir jedoch auch nur als Einzige einfällt, Verantwortliche zu kontaktieren:

  • Eltern (und dort sagen, dass man - obwohl er mal nett ist - gerne vom Sohn in Ruhe gelassen werden möchte, wenn er gerade absolut nicht passt)
  • Lehrer (sagen, wenn er nervt und dass man dem Klassenzimmer eine Auszeit genehmigen sollte, evtl. gibt es noch weitere Hilfe - hängt vom Lehrer ab, manche sind bekanntlich blind. ^^)
  • Ihn selber (vielleicht kapiert er es irgendwann mal, wenn nicht Eltern und Lehrer kontaktieren oder sagen, dass man die Absicht dazu hat...)

m.f.G.

Tja, wer über Tische turnt und rumbrüllt fällt eben auf ... das Los aller Hypos, dei können das einfach nicht ... ;)

Wenn man bei ihm ADHS auschließen kann und er sich auch nicht besonders um eine Diagnose kümmert, kann man eigentlich davon Ausgehen, dass er kein ADHS hat, sondern etwas anderes (z.B. Histrionie vielleicht?) oder tatsächlich einfach nur "nerven" will.

So ist es - wenn er sich wirklich so extrem Benimmt hat er ein Problem, ob das ADHS oder sonst wie heisst ist an der Stelle eigentlich egal.

0
@martinpalatina

Vielleicht hat er ja kein ADHS, damit wollte ich nur ausdrücken, wie schlimm es ist. Und es ist so schlimm, dass man das denken könnte. Und du hast zwar schon gute Vorschläge gemacht, aber das alles wurde bereits ohne Erfolg versucht :(

0
@MasterPaul351

aber das alles wurde bereits ohne Erfolg versucht :(

Hab's mir doch gedacht. Die Eltern und/oder Lehrer scheinen manchmal ja kaum noch um ihre Kinder zu kümmern...

OK, vielleicht wäre noch ein Versuch beim Schulleiter es wert!

Wenn aber selbst der nichts unternimmt, hast du dir das Prädikat: "Nur von Idioten umgeben!" verdient. ;-) Davon habe ich sogar mehrere.

Man kann es ja nicht ausschließen, wenn der "Nervige" tatsächlich so doll nervt, dass er ein Problem hat, kannst du mal nach etwas persönlichen fragen z.B.:

  • Ob er Zu Hause viel Stress besitzt mit Eltern/Verwandten.
  • Ob er vielleicht Probleme mit der Schule hat.
  • Ob er sich irgendwo sich unwohl fühlt.

Vielleicht hat er tatsächlich irgendein Problem, vielleicht aber auch nicht. Wer weiß...

0

du wirst im leben immer wieder menschen antreffen die dir nicht passen. versuche dich ihm gegenüber abzugrenzen, gehe ihm aus dem weg. wenn die lehrer mit ihm klarkommen, dann sehen die keinen handlungsbedarf. ich staune überrascht, wie tolerant an deiner schule mit auffälligen schülern umgegangen wird. hut ab!

Ich bin auf einer Privatschule, Ich glaub das erklährt alles ^^

0

Sag ihm halt dass er stört und dass er sich anpassen soll! Soll er sichdoch woanders abreagieren!

Die Frage sollte heißen was kann man für!!!!! einen Mitschüler mit ADHS tun.Ihr könnt das gar nicht nach vollziehen was in dem Menschen vorgeht.Alle sind gegen solche Menschen.Hat er sich das ausgesuchi?Natürlich stört das den Klassenfrieden,dass bestreite ich nicht.Doch sollte man versuchen ihn zu helfen.L.G.

Du solltest es ertragen können, wenn jemand in Deiner Parallelklasse schräg ist ... abgesehen davon sollte die Frage lauten: "Was kann ich FÜR einen Mitschüler tun, ..."

Das würd ich ja gerne fragen,aber wenn nichtmal die Lehrer mit ihm klarkommen. Als ob ich da als "Scheriff" das für alle regeln könnte.

0

Was möchtest Du wissen?