Was kann man gegen "durchfedern" beim tiefer gelegtem Auto machen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo

also um mal konkreter zu werden:

Die Fahrwerkstieferlegung hat mit der Zeit die Gummipuffer und vermutlich auch die Stossdämpfer verschlissen.

Um das Indstandzusetzen müsste man etwa folgendas Aufwenden;

  • Vorderachse:
  • 2 Stossdämpferpatronen OEM ab 60€/Paar und etwa 30€ beim Billiganbieter
  • 2 Anschlagpuffer OEM 6€/Paar etwa 4€ beim Billiganbieter
  • 2 Stahlfedern OEM 100€/Paar etwa 30€ beim Billiganbieter

Montageaufwand mit Sonderwerkzeug am Auto womit die Vorderachseinstellung nicht zwingend nötig ist ca 45-60Min.

Bei der Arbeit ergibt sich oft dass Spurstangenköpfe, Traggelenke und Federbeinlager defekt sind und mit erneuert werden müssten. Speziel wenn das Auto schon "poltert" sind Traggelenk, Stabilager/Koppelstange und Federbeinlager meist schon defekt dafür sollte man 100€ Reserve haben (Es ist unklar ob das Traggelenk ohne Querlenker lieferbar ist)

  • Hinterachse
  • 2 Stossdämpfer OEM ab 60€/Paar etwa 30€ beim Billiganbieter
  • 2 Anschlagpuffer OEM 8€/Paar etwa 4€ beim Billiganbieter
  • 2 Stahlfedern OEM 100€/Paar etwa 30€ beim Billiganbieter

Bei V6 und vor allem beim Diesel gibt es leichte Preisaufschläge und andere Gummipuffer.Die Onlinepreis sind völlig Konfus ohne Fgst (Typ/Baujahr) kann man da keine konkreten Aussagen machen Opel selbst verkauft unterschiedliche Federn für links und rechts

Bei der Hinterachse kommt es auf den Typ an (Limo/Kombi Niveau ja/nein) aber im Prinzip ohne Federspanner zu erledigen in der Scene ist bekannt dass die Stossdämpferschrauben gerne festfressen und abreissen und dann aus dem Achskörper gebohrt werden müssen.

Der Günstigste Ansatz wäre wenn man Schrauberkennntnisse hat:

Bei Epay ein komplettes gutes Federbeinpaar für die Vorderachse ersteigern die findet man zur Zeit ab 1€ und optisch gute gehen um 10-20€/Paar & Versand weg. Die Schrotthändler in meinem Umkreis wollen ca 30€ fürs Paar wenn die ausgebaut daliegen und um 20€ bei Selbstschlachtung. Vorteil ist man kann sich selbst das beste Raussuchen und "Kleinteile" mit abstauben aber Omega B scheinen nicht so die Schrottplatzsteher zu sein werden meist zügig gequadert. Alternativ einfach bei den diversen Opel Foren bei Schlachtungen/Verkäufe nachsehen sind oft eigene Rubriken.

Die vorderen Federbeine kann man zur Not selbst wechsel mit einem guten Wagenheber und gutem Werkzeug dauert dass etwa 20-30 Minuten pro Seite da man aber die Exenterschrauben lössen muss und andere Beine verbaut muss man anschliessend die VA Spur Prüfen/Einstellen.

Bei der Hinterachse sind Federn und Stossdämpfer auf EPAY in den letzten Tagen nicht versteigert worden aber ich schätze wer vordere Federbeine verkauft kann die Teile der Hinterachse gegen Aufpreis ins Packet packen.

Also schätze ich mit guten Gebrauchtteilen landen wir bei 40-50€ egal ob vom Schrott oder über Epay.

Die Hinterachsfeder und Stossdämpfer kann man zur Not ohne Federspanner selbst wechsel, ich als KFZler habe damit kein Problem aber es ist für Anfänger riskant. Evtl muss man dabei die Bremsanlage öffnen und danach entlüften.

Zur Not geht man zu einer Hobbywerkstatt und mietet sich die Hebebühne für etwa 30-45 Minuten und man hat dann wieder Serienzustand mehr oder weniger verschlissen aber eben weich gefedert.

Die Altteile legt man in den Keller wenn man die später wieder einbauen will besorgt man sich einfach passende Sportstossdämpfer und die Gummipuffer. Dann braucht man nur eine Mietwerksattt mit einem Federspannerwerkzeug und hat das in 15-30 Minuten "erledigt" plus späteren Umbau. Wenn man dass eh nicht vorjhat dann versucht man auf Epay die Teile zu verkaufen aber es gibt schon für 40€ einen Satz neuer Tieferlegungsfedern also wird es wohl weniger Wert sein als gute Originateile.

Wer nicht selbst schrauben kann oder keinen "Schrauber" gut genug kennt kann evtl über MyHammer was organsieren oder sich bei Werkstätten durchfragen nicht jede Werkstatt ruft die Opel Stundensätze auf und viel verbauen angeliefertes Material. Nur bei Festpreisen werden Werkstätten vermutlich vorsichtig bei so alten Autos sind festgerostete Schrauben ein schwer kalkulierbares Risko.

Ich schätze dass man die Aktion mit dem richtigem Werkzeug unter 40-45 Minuten durchreissen kann (Ohne Richt & Verteilzeiten also Netto Arbeitszeit).

Wenn dann das Fahrwerk immer noch zu hart ist würde ich noch eine Satz Serienräder montieren evtl. mit dem Reifenhändler reden welcher Reifen der komfortabelste in der Grösse ist. (Stickstofffüllung rechnet sich nicht)

Wen man eh schon 18er oder 19er Gummiwalzen drauf hat sollte man evtl erst die Räder tauschen bevor man das Fahrwerk angeht evtl. ist das "Gut" genug und in 10 Minuten Heimarbeit mit Bordwerkzeug erledigt.

Grüsse

http://fahrzeugteile.shop.ebay.de/Federung-Dampfung-/61920/i.html?Fahrzeugmarke=Opel&Modellreihe=Omega&Fahrwerk%2520%2526%2520D%C3%A4mpfung=Serienfeder%7CFederbein%7CH%C3%B6herlegungskit%7CSport%252D%2520%2526%2520Gewindefahrwerk%7CStossd%C3%A4mpfer%2520%2526%2520%252Dzubeh%C3%B6r%7CTieferlegung&_trkparms=65%253A12%257C66

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Phoenix88,

leider kann man schlecht eine Ferndiagnose stellen. Also kann ich es nur vermuten. Tieferlegungsfedern, vor allem günstige, habe oft die Eigenschaft sich noch zu setzen, das heißt der sie werden quasi im Laufe der Zeit kürzer. Was zur Folge hat, das die Dämpfer ständig zusammengepresst sind, und dann noch durch Unebenheiten extra "einen verpasst" kriegen. Sie haben halt nicht mehr die Originallänge und schlucken so gut wie keine Schläge mehr.

Das Resultat: es knallt und poltert. Bei Tieferlegungen ab 40 mm würde ich allgemein immer zu gekürzten Stoßdämpfern raten. Jedenfalls könnten die Dämpfer defekt sein oder die Buchsen von den Stabis haben auch schon einen weg. Leider nur Vermutungen aus der Ferne. Da hilft nur aufbocken und eine wenigstens erst mal eine Sichtkontrolle durchführen. Bezüglich der Buchsen. Ein Stoßdämpfertest lässt sich mit tiefergelegten Autos kaum durchführen.

Was helfen könnte wäre eine Umrüstung auf den Originalzustand. Federn und Dämpfer könnte man vielleicht günstig gebraucht bekommen. Wobei anschließend natürlich noch eine Achsvermessung nötig wäre. Wie aber erwähnt, vom PC aus kann man keine genaue Aussage machen.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxxKASIxxx
17.06.2011, 19:02

PS: ein "Durchfedern" kann man auch durch Federwegsbegrenzer eindämmen, aber dann hat man das Gefühl ein GoKart zu fahren, weil ein Federn kaum noch möglich ist. Er liegt dann sprichwörtlich wie das Brett auf der Straße.

0
Kommentar von Phoenix88
17.06.2011, 19:19

Stabis wurden neu gemacht,Fahrwerksfedern sind von "REMA"

Was ist denn Wahrscheinlicher? Federn oder Dämpfer THX

0

Du hast dich wohl ein wenig falsch ausgedrückt.Dein Auto federt nicht durch, sonder es ist schlicht weg zu hart.Hab bei unserem Astra G das selbe Ergebniss bei 45-35mm Tieferlegung und Seriendämpfern.Da bleibt dir eigentlich nur, wieder originale Federn ein zu bauen.Kannst die nach der Geburt des Babys wieder rückrüsten.Alles andere wird nur teuer und schafft nicht wirklich abhilfe.Kauf dir auf Ebay gebraucht original Federn falls du deine nicht mehr hast.Viel Spass beim schrauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

du kannst progressive Gummi Anschlagpuffer verbauen meist muss man die auf die Kolbenstange des Dämpfers plazieren dann kann man auch gleich die Federn tauschen.

Wenn die Autos tiefergelegt werden dann werden die Gummipuffer oft zerstört oder ganz weggelassen.

Für die Hinterachse kann man Luftfederbalgen nachrüsten (Stahlgruber).

Grüsse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxxKASIxxx
17.06.2011, 23:05

du kannst progressive Gummi Anschlagpuffer verbauen meist muss man die auf die Kolbenstange des Dämpfers plazieren dann kann man auch gleich die Federn tauschen

Ich lerne gerne dazu, kannst du mir das bitte mal richtig erklären? Ich versteh das leider nicht ganz. Das ist eine nicht böse gemeinte Nachfrage.

Und Luftfederbälge nachrüsten geht nicht ganz so einfach. Die sind meistens Bestandteil eines höhenverstellbaren / härteverstellbaren Fahrwerkes. Zum Beispiel die Airmatic von Mercedes Benz. Das würde den Kostenrahmen sprengen. Denn die Bälge müssen ja irgendwie angesteuert werden.

0

Weiß nicht, woran es liegt, weiß nur, dass das bei (fast?) jedem tiefergelgeten Auto so ist. Frag mich auch, wieso man sowas überhaupt macht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?