Was kann man gegen Doping im Sport tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Weltweit wären unangekündigte Kontrollen nötig. Blutproben sollten eingeführt werden, wenn die Sportmedizin dies zu Nachweiszwecken für erforderlich hält (z. B. welche natürlichen Körperwerte vorhanden sind). Verstöße müssen wirksam bestraft werden, z. B. mit längeren Wettkampfsperren für Sportler oder standesrechtliche Maßnahmen gegen Ärzte.

Das Problem: die entsprechenden Regelungen gibt es schon...

0
@pooky

Blutproben in Verbindung mit DNA-Analyse sind bisher keine allgemeine Vorschrift.

0

Heutzutage gibt es so viele Mittel um im Sport zu dopen, sodass die Liste der verbotenen Substanzen nicht mehr aktuell gehalten werden kann. Fast in jeder Sportart wird gedopt, das ist schrecklich! Jeder verspricht sich durch seine Mittel höhere Leistungen zu erzielen. Es gibt sogar einige Länder die Dopingmittel zulassen und internationale Kontrollinstanzen umgehen. Es ist nicht mehr so einfach von einem "reinen" Sport mit seinen Leistungen zu sprechen.

Das Thema ist aber auch kompliziert. Wenn Sportler heute einen Schokoriegel essen, müssen sie ja schon befürchten, das eine unerlaubte Substanz enthalten ist. Am besten man gibt Doping frei, dann haben alle die gleiche Chancen. ;) (Achtung Satire!)

Die Dopingindustrie ist meist den Fahndern immer um mind. einen Schritt voraus und die kriminelle Energie von Ärzten, Betreuern aber auch Sportlern geht gegen unendlich was Erfolg und somit Ruhm, Ehre und vor allem Geld angeht.
Es ist doch bezeichnend, wenn viele Sportler, auf die Gefahren des Dopings angesprochen, angeben, ihnen sei egal, was in 5 oder 10 Jahren mit ihnen los ist, Hauptsache, jetzt Erfolg, da sieht man doch wie krank manche Menschen sind.
Auch wenn es wohl kaum möglich ist sollte man unterscheiden zwischen Sportlern, die systematisch mit höchster Akribie versuchen, durch Doping zu betrügen und anderen, die sauber bleiben wollen, aber durch verunreinigte Sportlernahrung oder einen nicht allzu sorgfältigen Arzt plötzlich irgendeine Substanz intus haben. Das geht leider auch sehr schnell, weil z.B. in sehr vielen Medikamenten Substanzen drin sind, die auf Dopinglisten stehen.
Wenn man dann aber wieder sieht, wieviele Sportler Ausnahmebescheinigungen haben, um bestimmte Medikamente benutzen zu dürfen - da ist dann schnell mal ne ganze Mannschaft zu Asthmatikern geworden - muß man sich auch fragen, was das soll.
Von mir aus sollen sie Doping freigeben, soll sich selbstverantwortlich jeder zu Grunde richten wer es denn unbedingt will. Es wird doch heute nun praktisch jede sportliche Höchstleistung immer hinterfragt, ob sie denn "sauber" zustande gekommen sei und keiner kann es mit Sicherheit sagen.
Die Sportler sollten dann wenigstens auf dem Trikot stehen haben, womit sie dopen, dann sieht man beim Sieger wenigstens, was wirkt.... ;-)

Wieso sollte eigentlich gerade der Sport sauber sein ? Du tust ja so als ob der Sport das einzige unsaubere wäre !

Was möchtest Du wissen?