Was kann man gegen die Trennungsangst beim Kind machen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wir hatten dieses Problem bei einem unserer Pflegekinder. Wir haben dann mit anderen Eltern gesprochen, dass sich 2 Jungen mit unserem
"privat" treffen. Dadurch hat sich eine dicke Freundschaft zu einem der beiden ergeben. Sie sind dann noch eine Weile morgens zusammen in den Kindergarten gegangen, und dann ging er auch alleine. Er hat sich eben jedesmal wahnsinnig auf seinen Freund gefreut.

Danke auch Dir für Deine Antwort,wir haben es auch schon mit Spielgruppen probiert nur da war das gleiche Problem,sie sass nur bei mir und zeigte keinerlei Intresse :-)

0
@miccy

Darum sind die Kleinen ja zu uns nach Hause gekommen oder wir sind zu denen. Die sind immer recht schnell in ihren Zimmern verschwunden.

0

Wenn Du weißt, daß dein Kind in den Kindergarten kommt, dann mache doch einfach mal einen Spaziergang an der Einrichtung vorbei. Gewöhne das Kind langsam an die Einrichtung. Kleine Besuche in den Räumen wäre auch ein guter Versuch, um die Angst vom Kinde zu nehmen. Kinder erleben am Tag so viel, daß sie einiges wieder vergessen. Daher immer wieder neue Dinge zur Eingewöhnung einfallen lassen. Im Kindergarten sind nicht nur Räume, sondern auch die Spielzeuge und Hausschuhe kann man Kindern vertraut machen. Wenn Eltern im Vorfeld schon ungeduldig und mit der Vorahnung in den Kindergarten gehen, daß ihr Kind im nächsten Moment wieder anfängt zu weinen, wird das Kind dies schnell merken.

Einfach nicht zu sehr die Sache anspannen. Deiner Tochter fällt es schwer, sich von dir zu trennen. Aber sei dir sicher, daß du ein gutes Bindungsverhältnis zu deiner Tochter hast. Vorab ist es etwas Positives, daß sich deine Tochter nicht traut. Aber so lernt deine Tochter auch, loszulassen.

Mehr zur Trennungsangst in meinem Blog.

Mit freundlichen Grüßen Eve

Ich habe mit meiner Tochter (ebenfalls fast drei :o) ) genau das gleiche Problem und das, obwohl sie eine Zwillingsschwester hat, an der sie sich orientieren könnte. Ich habe von vielen Mit-Müttern den Rat bekommen, daß Kind einfach mal dort allein zu lassen, ob es nun will, oder nicht. Die allermeisten Kinder würden dann von ganz alleine die Kurve bekommen. Wenn man immer dort bleibt, speichert das Kind ab: Ich muß mich nur an meiner Mama festkrallen und mich ängstlich zeigen, dann bleibt sie bei mir und ich muß mich dem Konflikt nicht stellen. Ich finde, das hört sich logisch an, bin aber noch nicht sicher, ob ich es im August übers Herz bringen kann, so zu handeln. Aber ein Versuch ist es wert, denn es kann ihr dort ja nichts passieren. Sie muß einfach lernen, daß Du auf jeden Fall immer wieder kommst, um sie abzuholen. Viel Erfolg und viel Glück!

Vielen Dank für Deine Antwort..ich hoffe es wir nicht allzu schlimm :-))

0
@miccy

Ich würde mir auf jeden Fall eine Familienpackung Tempos einpacken :o)

0

Sprich mit den Erzieherinnen, ob du für 10 Minuten während der Eingewöhnungsstunde den Raum verlassen kannst. Vielleich hilft das deiner Tochter. So sieht sie auf jeden Fall, die Mama kommt wieder. Bei den meisten Kinder hilft es. Ich hatte mal in einem Kindergarten gearbeitet und es ist wirklich so, das die Kinder die scheinbar am meisten unter der Trennung leiden, sich nach ein paar Minuten beruhigen und spielen. Wichtig ist auch, das man als Mutter das Kind auch loslassen kann. Viele Kinder merken auch, das die Mütter ihre Kinder nicht so richtig loslassen können. Teilweise auch unbewußt. Und die Kinder spüren das. Auch wenn es schwer fällt, wenn ein Kind weint, am besten ist, auch für die Erziehrerinnen wenn die Eltern nach dem Abgeben direkt gehen. Denn der Abschiedsschmerz wird bei einem längeren Abschied nur noch verstärkt.

Danke für Deine Antwort.Das mit dem Raum verlassen haben wir auch schon probiert aber sie weinte so lange bis die Erzieher sie zu mir brachten :-)(in den Nebenraum)

0

hallo

Die Trennungsangst bei Kindern ist ein wirklich weitrechendes Thema.

Kinder in der Trennungsphase entwickeln ganz wichtige emotionale Kompetenzen. Sofern diese Phase nicht richtig durchlebt wird, kann eine gesunde emotionale Reifung nicht gelingen. In dieser Phase müssen Eltern gewisse Verhaltensregeln verinnerlichen.

Ich habe mir intensiv Gedanken zu diesem Thema gemacht. Schauen Sie einfach in mein Blog und erfahren Sie mehr über Ihr Kind, unter:

elternlebenleichter punkt com

viele Grüße

güngör

Was möchtest Du wissen?