Was kann man gegen die Sanktionen der USA machen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Von wegen nichts. Wer sagt denn das DE z.B. diesen unsinnigen Handelskrieg mitmachen muss. 

Wenn die USA auch der Floetenspieler ist, muessen wir noch lange nicht wie die Gaense hinterdrein rennen.

Siemes mit seinen Turbinen auf der Krim soll abgewatscht werden,nur weil die Bevoelkerung dort Strom braucht. Die vorhandene Infrastruktur wurde teilweise durch Sabotage zerstoehrt.

Der Handel DE mit Russland ist um 40 % zurueck gegangen, meiner Ansicht nach wird unserer Schaden groesser werden, wie der in Russland.

Politiker mucken ja schon gegen die neuen Sanktionen der USA auf, sie haben begriffen, das dieses Vorgehen nur den USA Vorteile bringt und wir mit der Hand ueber den Augen das Nachsehen haben.

Weder du, noch ich können da was machen.

Die Politik ist ein dreckiges Geschäft in dem die Kleinen nichts wert sind und die Großen sich gegenseitig mit Schmutz bewerfen um am Ende am saubersten auszusehen.

Mache dir diesbezüglich keinen Kopf. Ändern kannst du sowieso nichts ohne in diese Schlammschlacht mit einzusteigen.

Genieße das Leben. Du lebst nur ein Mal.

Ich habe Familie in Russland und den ging es seit den letzten Sanktionen schon schlecht und mit den Neuen wird es bestimmt noch schlimmer!

0
@Pit7889

Auch ich habe Verwandte in Russland. Alle Sanktionen haben negative Auswirkungen auf das zu sanktionierendes Land. Aber das Land wird sich auf lange Sicht anpassen. Es entstehen für die lokale Unternehmer neue Absatzmärkte und die Versorgungslücken werden geschlossen. Es ist nur eine Frage der Zeit und der richtigen inneren Politik.

Nach jedem Abstieg folgt irgendwann ein Aufstieg.

1

Nichts, als einfacher Bürger bist Du Passagier der Geschichte.
Europa kaann nichts machen gegen die USA, womit denn auch?

Zum einen nennt sich das Weltpolitik und die USA ist eine Weltmacht, genau das was Europa nicht ist und Deutschland gleich gar nicht.

Einen Handelskrieg mit den USA kann sich Deutschland gleich gar nicht leisten, aus wäre es mit dem Exportweltmeister und dem fadenscheinigen Anstrich von wg. Wettbewerbsfähigkeit.

Das ist der gewöhnliche Unterschied zwischen Macht und Ohnmacht.

Man kann als einfacher Burger erstmal nichts machen, und selbst wenn, dann wird man schnell zu recht gewiesen. Selbst unsere Politiker werden gerne von der Lobby herumkommandiert, bestochen und erpresst!
(Deutschland ist beim Lobbyismus und korruptions ranking leider garnicht soweit hinten)

Im Fall Russland allerdings freut es mich, das die Sanktionen sogut wie überhaupt keine nennenswerten Auswirkungen haben. Im Gegenteil, es gab zwar kurzfristig ein tiefes Loch, aber das was lange Zeit importiert wurde, produziert die Wirtschaft jetzt im eigenen Land (auch mit neu gewonnenen Kooperationspartnern).
Lange brach liegende landwirtschaftsunternehmen und kombinate blühen wieder voll auf.

Wenn ich Russland vor zehn Jahren und heute vergleiche (rein subjektive Eindrücke von der Wirtschaft und Lebensqualität) dann hat sich das Leben auf dem Land und in der Stadt massiv verbessert.
Rein objektiv: das BIP hat sich seit dem amtsantritt Putins ca. Verzehnfacht

Aber das Leben für die Bürger ist teurer, da der Rubel echt viel an Wert verliert

0

Der Rubel hat sich recht gut erholt. Allerdings sind Gehälter und Renten massiv angestiegen, wobei die Preise für Wasser, Gas, Strom und ÖPNV nur minimal gestiegen sind.

Einheimische Produkte sind im Vergleich zur Kaufkraft genauso teuer wie zuvor.
Importe, vor allem aus dem Westen sind allerdings ein wenig teuerer geworden (das merkt man vor allem bei Kaffeebohnen und Markenkleidung)

Man kann eine Kursveränderung nicht Pauschal bewerten, da Wirtschaft und Politik sich dieser anpassen. In Europa hört man z.B. Immer wieder ein schwacher Euro beflügelt unsere Wirtschaft (da ausländische Abnehmer diese ja dann umgerechnet günstiger bekommen)

Hinzu kommt, dass russen sehr gering verschuldet sind, und auch der russische Staatshaushalt sehr wenig Anleihen offen hat - dafür aber gigantische Gold Reserven.
Wenn der Cashflow hoch ist, Schulden allerdings gering, dann sind Kursschwankungen eher  leichter zu kompensieren.

0

Was sollen den Vasallenstaaten schon machen. Nichts natürlich. Als einfacher Bürger hat man auch keine Möglichkeiten, um dieser aggressiven Außenpolitik entgegen zu wirken.

Da wirst du wohl nichts machen können.

Ich finde das aktuelle Geheule verlogen. Auch Europa hat Sanktionen gegen Russland verhängt. Jetzt wo es weh tun könnte, geht das Geheule los. Entweder Sanktionen sind berechtigt und gewollt, dann muss man es auch durchziehen, oder man lässt es. 

Und die Krim ist noch immer von Russland okkupiert und noch immer betätigen sich die Russen als Kriegstreiber in der Ostukraine. 

Was für eine Wahl hat denn Russland wenn Amerika immer näher kommt? Und überall Basen aufstellt.

0
@Pit7889

Du meinst die massive Bedrohung Russlands durch die baltischen Zwergenstaaten. Da hast du wohl Recht. Ich sehe schon, wie die lettische Armee auf Moskau marschiert.

Verwechselst du hier nicht Aggressor und Opfer? Und komme jetzt nicht mit dem Spruch die NATO würde Russland umzingeln. Dann schau dir mal eine Karte an.

0
@archibaldesel

Der Spruch ist aber alles, was die Putinfreunde haben.

Seltsamerweise kommt ihnen das Primat der Selbstbestimmung der Länder an der Grenze Russlands nicht in den Sinn. Die finden das im Umkehrschluss nämlich ziemlich dufte, einen stärkeren Knüppel gegen russischen Druck und Ambitionen zu haben.

1
@archibaldesel

Ja, gib Nato Basen bei Google ein und guck wie sie Russland umzingeln. Natürlich ist es nicht ganz Russland im Norden und Osten lebt ja auch kaum jemand. Und es wird keine Armee eingesetzt solange es Atomwaffen gibt. Vor der lettischen Armee hat man vielleicht keine Angst, aber vor den Atomrakten schon, die da stationiert sind!

0
@Pit7889

Das ist vollständiger Unsinn. 

  • Außer den drei baltischen Staaten liegt kein Natoland an der russischen Grenze. Also gibt es auch kein anderes Land mit Natobasen an der russischen Grenze
  • Das östlichste Natoland ist die Türkei. Das heißt, dass entlang der russischen Süd-, Ost- und Nordgrenze kein Natoland auch nur in entfernter Nähe der russischen Grenze ist
  • In den baltischen Staaten gibt es keine Atomraketen. Das ist aber auch in Zeiten von Mittelstrecken- und Interkontinentalraketen nicht erforderlich.
0

Verlange beim nächsten Tankstop explizitit russische Destillationsprodukte.

Kannst ja auf ne Demo gehen.

Hochachtungsvoll Sloth

Du solltest das nächste Mal nicht Donald Trump wählen.

Als ob ich Amerikaner bin.... Und mit Clinton wäre es noch schlimmer

0

Was für eine dumme Antwort. Trump ist für eine Verbesserung der Beziehungen zu Russland, nur war da vor einer Woche der Senat anderer Meinung. Informier dich mal.

1

Russland könnte zum Beispiel aufhören, in der demokratischen Substanz anderer Länder herumzustochern?

Diese Sanktionen sind nicht aus Spass an der Freud´.

Es ist nicht Europas Aufgabe, einseitig in einen Disput zwischen Dritten einzugreifen.

Was möchtest Du wissen?