Was kann man gegen Depression machen, wenn nichts mehr hilft?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Der erste Schritt Depressionen zu behandeln ist eine fachmännische Diagnose zu bekommen. Die hast du anscheinend schon. Danach gibt es diverse Möglichkeiten Depressionen zu behandeln. Hier die effektivsten davon.

  • Sport ist gemäss diverser wissenschaftlichen Studien besonders bei leichten und mittelschweren Depressionen sehr effektiv bzw. in diversen Feldstudien Medikamenten gegenüber Überlegen oder gleichwertig. Voraussetzung sind mind. 4 Trainingseinheiten Ausdauersport an jeweils 20-30 Minuten die Woche. Das Problem von Sport ist jedoch, dass sich besonders schwer depressive Menschen nicht dazu aufraffen können bzw. unter starker Antriebslosigkeit leiden.
  • Eine Psychotherapie ist eines der effektivsten Mittel gegen Depressionen. Mit Psychotherapie meine ich eine richtige Psychotherapie (z.B. analytisch) und nicht das Gespräch beim Arzt der einfach Medikamente verschreibt. Dabei ist die "Chemie" zwischen Patient und Therapeut elementar. Der Patient muss sich (wenn auch langsam) öffnen können um das Unterbewusstsein zu erreichen. Der Nachteil einer Psychotherapie ist, dass es oft Monate, wenn nicht Jahre dauert bis sie wirkt.
  • Medikamente werden vor allem bei schwereren Depressionen eingesetzt, allen voran Antidepressiva der SS(N)RI-Klasse http://deprimed.de/ssri-ssnri-sndri-nari/). Antidepressiva wirken ca. 2-4 Wochen nach der ersten Einnahme und müssen täglich (also nicht nur bei Bedarf) eingenommen werden. Bei manchen Menschen helfen diese Medikamente wie ein Wunder, bei anderen nur stark unzureichend. Desshalb sind nicht selten mehrere Medikamentenumstellungen nötig um eines zu finden das wirklich greift. Das Problem der Medikamente ist, dass sie oft mit starken Nebenwirkungen verbunden sind. Diese nehmen zwar nach einigen Wochen wieder ab, doch manche Nebenwirkungen bleiben während der ganzen Einnahmedauer bestehen (z.B. Libidoverlust falls betroffen).
  • Eine EKT, also eine Elektro-Krampf-Therapie, ist das mit Abstand effektivste Mittel um Depressionen zu behandeln http://deprimed.de/ekt/). Diese wird jedoch nur bei schwer depressiven volljährigen Patienten eingesetzt, welche bis dahin weder auf Sport, noch auf eine Psychotherapie und auch nicht auf zahlreiche Medikamente reagiert haben.

Wichtig ist auch, dass du dich nicht zurück ziehst und versuchst aktiv zu bleiben. Depressionen sind sehr unterschiedlich, doch ich habe noch niemanden getroffen dem ein sozialer Rückzug bzw. im Bett liegen bleiben geholfen hat.

Sprich mit deiner Psychiaterin über weitere Behandlungsmethoden und mache Sport (wenns geht). Falls du noch keine Medikamente nimmst kannst du es mit Medis versuchen, wenn du schon welche nimmst kannst du ev. das Präparat wechseln.

PS: Ich selbst leide unter Depressionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissen deine Freunde von dem Problem? Versuchen Sie dir zu helfen? Ich hatte eine Freundin die mir angekündigt hat dass sie sich in den nächsten 2 Wochen umbringen würde. Da sie in Kanada lebt und ich in Deutschland konnte ich sie nicht wirklich hindern aber da ich selber weiß wie sich so was anfühlt habe ich angefangen jeden tag mit ihr zu schreiben damit sie weiß dass sich jemand um sie kümmert wodurch sie es dann am Ende auch gelassen hat. Falls du niemanden hast der so etwas bei dir macht... denk daran, jeder Mensch hat einen Grund hier zu sein. Du bist keine platzverschwendung oder sonst etwas du bist ein wunderschöner einzigartiger Mensch und du bist so stark worauf ich auch sehr stolz bin und auch darauf dass du es so weit geschafft hast. Du hast schon 1 1/2 Jahre mit dem Monster gekämpft dass sich auch Depressionen nennt und du hast fast gewonnen! Bitte gib jetzt nicht auf, später wird es sich lohnen, glaub mir. Irgendwann wirst du heiraten und Kinder haben und du wirst dich an diese Zeit erinnern und dir denken :"ich habe das geschafft, wo viele andere versagt haben. Ich habe überlebt. Ich habe gewonnen". In den Momenten wo es dir richtig schlecht geht kannst du auch beim sorgentelefon anrufen. Das ist kostenfrei und anonym. Die sind dort an Leute gewöhnt, die anrufen und zum Beispiel nichts sagen, weinen, ausrasten oder sonst was. Also bitte gib nicht auf und ich hoffe ich konnte helfen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lawie00
01.11.2016, 21:54

Danke <3 voll lieb :)

Ich weiß nicht, ich hab voll Angst vorm telefonieren und hasse das, wenn meine Eltern alles mithören können (wenn ich von zuhause anrufe). Da fühl ich mich beobachtet... und auch in der Öffentlichkeit traue ich mich sowas nicht, weil ich so Angst habe, was andere denken... Ich weiß, das ist lächerlich^^ keine ahnung wieso das so ist...

Meine "Freunde" (KlassenkameradInnen) wissen davon, seit ich auf einer Party die ganze Zeit geheult hab und sie mich trösten haben müssen^^ (ja, Alkohol war auch im Spiel) Sie versuchen, dass sie mir helfen und zu Halloween haben mich ein paar zu einer Party eingeladen, aber es wird nicht besser... Ich fühl mich trotzdem so, als müsste ich jedem etwas beweisen und "cool" sein, um dazuzugehören...

1

Versuch deinen Leben Sinn zu geben. Nur du allein kannst es anfangen und dann zieht es dich da schon rein) es darf nichts zwingenden sein, sondern was du freiwillig tust damit du nicht bloß dumm im zimmer sitzt...
Ein Hobby was dich jeden Tag inspiriert, zb tanzen, malen (draußen die Landschaft zb)ein tierheim zu unterstützen oder ähnliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lawie00
01.11.2016, 21:37

Ja, das hätte ich schon versucht... Ich hab immer so große Angst, dass andere Leute das was ich tue dann blöd finden... Letztes Frühjahr hab ich zum Beispiel einem Flüchtlingskind bei ihren Hausübungen geholfen, aber meine Eltern haben es mir dann wegen meinem schlechten Gesundheitszustandes verboten... Vielleicht sollte ich sowas wieder anfangen?

0
Kommentar von Lizabettchen
01.11.2016, 22:08

Ach das ist doch gut so! Ich würde meinen, dass es wirklich gute Ablenkung ist. Denn so bist du nicht allein in die blöden Gedanken versinkt, hast Umfang mit Menschen und vor allem mit Kindern ist sowieso das beste! Hier haben deine Eltern leider falsch. Warum sollte es dir davon schlechter werden, ich glaube sie wollten bloß nicht, das du dich mit Flüchtlingen aufhälst.. nimm es wieder auf, so tust du beiden gut)) kannst auch evtl so eine kleine Gruppe bilden wo du Nachhilfe gibst ;)

0

Du benötigst eine intensive Therapie und Beteuung. Ich meine damit eine Unterbringung in einem Kinder- und Jugendwohnheim, das sich auf psysisch kranke Kinder und Jugendliche spezalisiert hat. Eine solche Einrichtung kenne ich. Es ist t das Kinder- und Jugendwohnheim Leppermühle in Buseck bei Giessen in Hessen. Diese Einrichtung nimmt Kinder und Jugendliche auf aus dem gesamten Bundesgebiet. Dort erhälst du eine oder auch mehrere Therapien, bist die ganze Zeit dort untergebracht, ausser an einem Wochenende im Monat und einen Teil der Schulferien.Die Therapeuten, Ärzte und auch Betreuer sind sehr kompetent und auch sehr freundlich. Untergebracht bist du in eijer Wohngruppe, erhäst ein eigenes Zimmer.Ferner kannst du dort auch zur Schule gehen, entweder bei der Einrichtung selbst oder aber im nahegelegenen Reiskirchen. Finanziert wird das ganze durch das Jugendamt, der Stadt in dem du wohnst. Lediglich das Kindergeld wird an das Jugendamt überwiesen und auch deine Eltern müssen einen kleinen Eigenanteil leisten. Dieser richtet sich wie hoch das Einkommen der Eltern ist. Wenn du mehr wissen willst über diese Einrichtung kannst du dich im Internet erkundigen unter Kinder- und Jugendwohnheim Leppermühle. #Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, das es dir bald wieder besser geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wundert mich doch sehr, zu lesen, dass Deine Psychaterin mit ihrem Latein am Ende ist! Nungut, wenn Du Ihr nicht Deine Probleme schilderst, kann sie nicht in Dich hinein sehen - das ist schon wahr. Du hättest aber die Chance, die richtigen Medikamente zu bekommen, wenn Du von Deinen Gefühlen berichtest! Ich verstehe nur nicht, wieso sie es nicht schafft, Dich zum Reden zu bringen. Du schreist doch nach Hilfe. ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lawie00
01.11.2016, 21:39

Keine Ahnung... Meine Eltern sind aber sowieso gegen Antidepressiva, weil die bei Jugendlichen anscheinend nichts bringen und z.B. Fluxitin viele Nebenwirkungen hat...

0

Du brauchst mehr Kontakt zu Menschen die dir gut tuen, ich selbst bin früher immer auf YouNow und habe mich mit ein paar Streamern angefreundet. Ich bin auch heute noch oft dort unterwegs und chatte mit denen, das lenkt ab und hilft einem sehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lawie00
01.11.2016, 21:41

Ok, ich probiers :) danke

0

Der soziale Kontakt über das Internet bzw. Teamspeak kann einem sehr weiterhelfen.Ich rate dir ts.rewinside.tv

Viel Erfolg!  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher kommen denn die depressionen hast du dich so sehr ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lawie00
01.11.2016, 21:35

Ich weiß nicht, woher die kommen... Immer wenn ich darüber nachdenken will, macht mein Gehirn dicht... (ja, ok, vielleicht auch Konzentrationsprobleme :P)

0

War auch magersüchtig und das ganze Zeug, aber ehrlich willst du den ganzen Tag mit Depressionen verbringen? Wahrscheinlich nicht, such dir was, was dir Spaß macht boxen, Tanzen oder keine ahnung, tritt nem verein bei und da wirst neue Menschen treffen die dich nerven aber dir gut tun 😂 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lawie00
01.11.2016, 21:41

Haha^^ ich versuchs... Aber teilweise fällt es mir echt schwer, überhaupt mit Leuten zu reden, weil ich mir dann denke, dass es sowieso nichts bringt... Smalltalk ist für mich grad echt das schlimmste :')

1

Was möchtest Du wissen?