Was kann man gegen Binge Eating tun Ich hab echt kein Plan wie ich davon weg komme ich leide seid knappe 6 Jahren darunter?

4 Antworten

Vielleicht wenn du versuchst, dass du viele Hobbys in deine Freizeit einbaust, wie etwa Sport etc, dich viel mit Freunden triffst (Cafés, Shoppen) oder auch ehrenamtlich mithelfen irgendwo (in Altersheimen in etwa suchen sie immer Freiwillige die mit den Senioren spazieren gehen oder in Tierheimen vielleicht). Ich denke das wäre ein guter Schritt, dass du nicht so viel zeit in der Wohnung verbringst und deshalb auch viel ans Essen denkst wenn du immer davon umgeben bist ...

Also für gewöhnlich wäre der erste Schritt der gang zum Arzt und dann eine Therapie, damit man wieder normales Essverhalten lernt.

Da wird nur eine Therapie helfen vor allen Dingen weil du schon so lange darunter leidest. Viel Erfolg

Binge-Eating heilen?

Ich bin ein schlankes Mädchen und höre oft von anderen, ich solle mehr essen und zunehmen. Dabei habe ich ca 2mal die Woche so starke Bingeanfälle, bei denen ich schon 3000 kcal ca esse wenn nicht sogar 4000. Es ist das Essen bis zur Übelkeit und ich fühle mich danach so schrecklich, worauf ich aber nicht genauer eingehen werde.

Ich kämpfe seit 1 1/2 Jahren mit der Krankheit und möchte endlich geheilt werden. Meine Therapie blieb erfolglos. Ich hatte zwar Phasen, in denen ich es fast überwunden habe, aber bei jeder kleinsten Angst- oder Stress- oder Emotionalen Situation geht es wieder los.

Hat jemand Erfahrungen? Ich will endlich mein Leben genießen und keine gesundheitlichen Schäden bekommen.

Liebe Grüße und vielen Dank im vorraus.

...zur Frage

Mobbing, Essstörung, Magersucht, Bulimie, Binge Eating, ich kann nicht mehr?

Ich werde gemobbt und habe keine Freunde. Zunächst wurde ich von meinen Klassenkameraden als fett und hässlich beschimpft, damals wog ich etwa 60kg bei 1,66m. Als ich mir Hilfe bei meinen Lehrern suchen wollte, behaupteten sie, es gäbe an dieser Schule kein Mobbing, ich bilde es mir ein bzw. es läge an mir und ich solle netter zu den anderen sein. Dann fingen sogar meine Lehrer an, mich im Unterricht zu beleidigen, z.B. als dumm und unfähig.
Daraufhin fing ich an abzunehmen, aber ich verlor die Kontrolle und rutschte in die Magersucht ab. Ich aß manchmal fast 2 Wochen nichts, aber trieb mehrere Stunden Sport. So verringerte sich mein Gewicht rasant, bis ich nur noch 38kg wog. Ich strebte nach Perfektion, die es nicht gab. Zum einen war es wohl ein Hilferuf wegen des Mobbings und zum anderen wollte ich einfach nur noch unsichtbar sein. Das Mobbing wurde jedenfalls schlimmer und nun wurde ich aufgrund meines krankhaften Untergewichts gemobbt. Wenn ich Lehrer um Hilfe bat, meinten sie, ich sei gestört und ich solle die Schuld nicht bei anderen suchen.
Irgendwann konnte ich meine strikte Diät nicht mehr einhalten und ich bekam regelmäßige Fressanfälle, bei denen ich bestimmt min. 10000kcal zu mir genommen habe. Ich aß so viel, bis wirklich nichts mehr in meinen Bauch, der jedes Mal stark aufgequollen war, bekam.. Da ich nicht zunehmen wollte und Angst hatte, man würde es mir ansehen, dass ich gegessen hatte, übergab ich mich danach. Und dann kam wieder die Fresserei, Übergeben, etc. (an einem Tag!). Nach kurzer Zeit schaffte ich es, dass ich unter der Woche nichts aß, Sport machte und nur Samstags etwas aß. Dennoch wurde mein Bauch so dick, dass er sich selbst Tage danach nicht abblähte und ich aussah, als wäre ich im 9. Monat schwanger. Jetzt wurde ich aufgrund meines dicken Bauches gemobbt.
Bald dachte ich mir, dass ohnehin alles egal sei. Ich war bereits fett und werde gemobbt. Daher übergab ich mich nicht mehr, hatte aber immer noch FAs und nahm heftig zu. Mein damaliges Gewicht kenne ich nicht, ich hatte Angst vor der Waage.
Danach nahm ich wieder ab, aber ich aß zumindest etwas. Aktuell wiege ich 48kg und an welchem Punkt ich bin, kann ich nicht sagen. Normal essen kann ich jedenfalls nicht, ich esse bloß abends, da ich Angst habe, mein Bauch könnte sich aufbl
Meine Eltern schweigen dieses Thema jedenfalls tot, da es ihnen unangenehm ist, da in unserem Dorf viel (über mich) getratscht) wird. Die Schule darf ich nicht wechseln, was außerdem schwer wird, da nur bei dieser Schule die Fahrtkosten erstattet werden und bei jeder anderen würde es 100€ im Monat kosten, was wir uns nicht leisten können. Eine Therapie kommt nicht in Frage, da das, wenn jemand davon erfährt, und das wird passieren, wieder ein Grund zum Mobbing und für die Dorftratschereien ist.
Ich muss also alleine damit klar kommen. Auf der einen Seite will ich gesund werden, auf der anderen aber auch, dass das Mobbing aufhört bzw. die Mobber mich endlich ignorieren. Hilfe.

...zur Frage

Essstörungen: Verlauf?

viele betroffene berichten davon, ERST magersüchtig gewesen zu sein und DANN binge eating bekommen zu haben. kann es auch andersrum verlaufen? erst binge eating und DANN magersucht? oder ist das eher unwahrscheinlich?

...zur Frage

Kann man die Binge Eating-Essstörung selbst behandeln und wenn ja wie??

Ich esse Mittags in stressiger und lauter Umgebung des Speisesaals bis mir übel ist. Ich kann mich nicht kontrollieren. Langsam essen, nur eine halbe Portion essen, nach der Portion gehen, Ärzte, Therapien, Ernährungsberatungen und Ernährungsumstellungen helfen nicht!!! Laut Internet und Psychologe habe ich eine leichte Binge Eating-Essstörung. Kann ich auch selbst was für meine Kontrolle tun und das vermeiden?

...zur Frage

Wie kann man Binge eating stoppen?

Hallo, ich denke, dass ich jetzt schon seit ca 6-7 Monaten unter Binge eating leide... ich will aber nicht in eine Klinik oder zu einem Therapeuten. Ich will versuchen alleine davon los zu kommen. Gibt's da irgendwelche Möglichkeiten? Ich hab wirklich Angst, dass ich weiter zu nehme... (w/17)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?