Was kann man gegen Arthrose im grossen Zeh tun?

7 Antworten

Hallo freto,

um bei Schmerzen und insbesondere bei Gelenkschmerzen die richtige Therapie zu finden, bedarf es einer guten Diagnostik! Welche ggf. auch medikamentöse Therapie im Einzelfall die beste ist, kann am besten der behandelnde Arzt entscheiden.

Es gibt eine Vielzahl rheumatischer Gelenkerkrankungen oder Sehnenscheidenentzündungen die mit Gelenkschmerzen/ Arthroseschmerzen einher gehen.

Ist ein Gelenk oder sind Teile eines Gelenks entzündet, spricht man von einer Arthritis.  

Die Gicht, eine besondere Form der Gelenkentzündung, beruht auf einer Stoffwechselstörung, bei der Harnsäure-Salze an verschiedenen Körperstellen, vor allem aber in den Gelenken (Arthritis urica), abgeschieden werden. 

Bei Arthrose verliert der Gelenkknorpel seine Elastizität und damit die Pufferfunktion für die Gelenke. Das Knorpelgewebe wird dünner und reißt ein. Der unter dem Knorpel liegende Knochen versucht nun, den fehlenden Knorpelschutz auszugleichen und kann damit nicht mehr richtig seine Pufferfunktion für die Gelenke erfüllen: Er verdichtet und verhärtet sich. 

Damit Arthroseschmerzen nicht chronisch werden, sollte der Schmerzkreislauf durchbrochen werden. Denn: Nerven haben ein Gedächtnis. Die durch Schmerzen ohnehin strapazierten Nervenzellen verändern ihre Aktivität. Sie „merken" sich die Auslöser der Schmerzimpulse und reagieren immer empfindlicher. So reicht nach einiger Zeit schon ein leichter Reiz aus, um als Schmerz wahrgenommen zu werden. Hier kann eine gezielte Einnahme von schmerzstillenden Medikamenten helfen.

Weitere Informationen rund um das Thema Gelenkschmerzen findest Du unter https://www.dolormin.de/schmerzratgeber/gelenkschmerzen-arthrose/behandlung-praevention.html .

Generell bei Arthrose können sich folgende Maßnahmen positiv auswirken:

- Gelenke sollten schonend bewegt werden

- Viel Obst und Gemüse für den Bedarf an Vitaminen und Spurenelementen

- Ballaststoffreiche Produkte wie Müsli und Vollkornbrot

- Viel trinken: mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit sollte ein Erwachsener am Tag trinken, da sonst das Blut dickflüssiger wird und das Blutvolumen abnimmt

Alles Gute!
Katrin
vom Dolormin® Team
www.Dolormin.de/pflichtangaben

Zunächst wäre eine Diagnose wichtig, ob es wirklich Arthrose ist; falls ja nennt sich das auch Hallux rigidus. Zur konventionellen Therapie sind ja schon Möglichkeiten genannt worden. Operativ reichen die Möglichkeiten von Gelenktoilette (Cheilektomie) über Endoprothesen (z.B. HemiCap) bis hin zur Versteifung in schwierigen Fällen. Das Abrollen wird dann durch eine Rigidus-Feder im Schuh unterstützt. Die richtige Adresse für eine Untersuchung sind Orthopäden und dort Vorfußspezialisten. Weitere Informationen findest Du im HALLUX FORUM www.hallux-forum.de

41

Bevor man an eine operative Behandlung denkt, sollte -wenn sich die Diagnose in Richtung Arthrose / Arthritis bestätigt- eine Vorstellung bei einem Strahlentherapeuten erfolgen, da, wenn die Indikation stimmt, viele Patienten mit Hilfe einer sog. Reiz- oder Entzündungsbestrahlung schmerzfrei werden können. Zumindest sollte diese Möglichkeit geprüft worden sein.

0

Ich habe gerade ein neues Mittel ausprobiert und der Erfolg ist super. Ich mache eine Kur mit Good feeling Power. Jeden Tag morgens und abends 1 Teelöffel in Wasser aufgelöst. Nach einer Woche geht es meiner Hüfte schon viel besser, bin am WE sogar seid langem mal wieder Rad gefahren. Auch für Hunde, Katzen, Pferde, usw. geeignet, spart Tierarztkosten. Bestellung gegen Vorkasse unter: info@salza-mehring.de

Was möchtest Du wissen?