12 Antworten

Du betreibst hier ziemlich dümmlich-plumpe Propaganda gegen Links. Mal abgesehen davon, was von dem Springerblatt Welt, von dieser "Studie" und vor allem vom "Forschungsverbund SED-Staat der FU"*) zu halten ist, steht dort "ein Drittel der Linksextremisten". Du machst daraus "ein Drittel der Linken". Das ist geradezu dummfrech.

Fragt sich, wieviel Prozent der Linken wirklich als Extremisten gelten können. 4%? 6%? (Und wer entscheidet das?) Die Antisemiten wären dann etwa 1-2 % bezogen auf "die Linken".

"Was kann man dagegen tun?"

Gegen Leseschwäche hilf Bildung im Allgemeinen und lesen üben im Besonderen.

*) Bezüglich dieser zweifelhaften Vereinigung empfehle ich:

Matthias Krauß: "Wem nützt die »Aufarbeitung«? Die institutionalisierte Abrechnung" edition ost, 2016

Naja, dem Support scheint es wie so oft zu gefallen

warum sich auch großartig mit Meldungen auseinander setzen

Es befriedigt das Frage-Defizit hier

usern die man nicht ,,mag´´ oder die gegen den Support wettern kann man durch das löschen ihrer Antwort auf Wunsch von Trollen etc eins auswischen und muss sich nicht großartig damit auseinandersetzen

Ich erinnere nur einmal an die vor ca. nem Jahr freigegebene Frage des ewig T´s ArunKong: Warum bürgern wir nicht alle nicht sPD-Wähler aus?

Dann kann sPD regieren, für sozialistisches Europa´´

Freigegeben, Kommentare dagegen oder gegen ArunKong sind verschwunden

5

Du kannst nicht wirklich etwas dagegen tun, halt dich einfach von ihnen und ihrer ideologie fern! Ü erzeugen kannst du da sowieso keinen, diese haben sich bewusst entschieden ihrer ideologie zu folgen! Lg

Okay danke

0

Zukunftsorientiert geht das nur über konsequente Aufklärung. Macht KZ Besuche bei weiterführenden Schulen endlich zum zwingenden Bestandteil des Lehrplans.

Ebenso die Mauertoten und Opfer linker Regime.

Ich hab einen ziemlich weiten linken Bekanntenkreis mit den unterschiedlichsten politischen Ausprägungen. Aber ich kenne weit und breit niemanden mit Ressentiments gegen Juden.

Ich würde daher als erstes mal die Quellen prüfen und analysieren, wie wissenschaftlich und ernst zunehmend die Ergebnisse sind. Das kommt mir doch ziemlich spanisch vor.

Man sollte politische und gesellschaftliche Themen in der Schule intensiverer behandeln, das würde langfristig jede form von politischen Extremismus reduzieren. Kurzfristig kann man nicht viel machen außer geltende Gesetzt exekutieren.

Persönliche Kontakte, das hilft noch am meisten gegen Vorurteile und Gruppenhass.

Man sollte generell gegen Antisemitismus ankämpfen, und nicht nur gegen einen bestimmten Antisemitismus.

Durch Aufklärung, Strafverfolgung und Bildung kann man viel bewirken. Wenn man sich bewusst antisemitisch äußert, kann man sich der Volksverhetzung strafbar machen.

LG

"In diese Auswertung bezogen die Wissenschaftler eine Online-Befragung ein, an der sich nach Angaben der Betreiber der Internetseite 36.000 Menschen beteiligten."

Online-Befragungen von politischen Extremisten, können nicht ernst genommen werden. Wer verifiziert, dass es sich tatsächlich um einen Links- oder Rechtsextremisten handelt, der da gerade antwortet?

Meiner Erfahrung nach werden solche Befragungen grundsätzlich vom jeweils anderen Lager verfälscht. Was hätte auch die Zielgruppe davon möglicherweise brisante Informationen über sich preiszugeben?

Die Welt, aus dem Hause Springer, gehört nun auch nicht gerade zu den Quellen, die diesbezüglich als seriös einzustufen sind, genauso wenig wie der ominöse "Forschungsverbund SED-Staat" der antikommunistischen Frontstadt-Uni.

8

Immer dieses ansatzweise intelligente gelaber aus dem braunen Sumpf 😞 Linke haben nichts gegen Juden, weil sie grundsätzlich davon ausgehen, das alle Menschen gleich sind. Und der Kampf gegen den Dämon Kapitalismus, ist nicht explizit auf bestimmte Religionen oder Menschengruppen bezogen (Darin unterscheiden sie sich vom Rechtsextremismus der gegen Religionen und Menschengruppen kämpft)

Es gibt keinen linken Antisemitismus und damit auch keinen gewalttätigen.

Alle diesbezüglichen Diffamierungen fallen bei näherer Betrachtung in sich zusammen. Das ergibt sich schon alleine daraus, dass für Linke die Konfrontation nicht zwischen Völkern und Ethnien bestehen, sondern zwischen sozialen Klassen, zwischen Oben und Unten.

" Das ergibt sich schon alleine daraus, dass für Linke die Konfrontation nicht zwischen Völkern und Ethnien bestehen, sondern zwischen sozialen Klassen, zwischen Oben und Unten."

Das scheinen die linken Israelfeinde wohl anders zu sehen.

0
@Abcdsf
Das scheinen die linken Israelfeinde wohl anders zu sehen.

Eher sehen es die rechten Linksfeinde anders

1
@schmerberg

Ja die Rechten versuchen gerade mit ihrer Hetze gegen George Soros den Antisemitismus wider gesellschaftsfähig zu machen, aber was hat das mit dem Antisemitismus der Linken zu tun? Ich habe den Eindruck das du auf sehr plumpe Art und Weise versuchst vom Thema abzulenken.

0

Der Antisemitismus der Rechten ist weitaus schlimmer. Ich denke mir, dass die sog. Linken eher Antiisraelis sind.

Damit spielst du den Linkspopulisten in die Karten..

1
dass die sog. Linken eher Antiisraelis sind.

In diesem Fall vermutlich eher nicht. Das Feindbild der Rechtsextremen sind Großkapitalisten und Medienkonzerne. Da dominieren nun mal Juden seit ewigen Zeiten. Somit wird es gleichgesetzt und kann nun schön als Antisemitismus verkauft werden

Punk-Rocker sind vielleicht Antisemiten, weil sie Leonard Bernstein nicht mögen und Musik von Mendelsohn-Bartholdy hassen.

Klar, die Nähe zu Palästinensern mach Linksextreme auch nicht gerade Israel- und damit judenfreundlich.

Derzeit ist es eher in, gegen Islam zu sein und da sind die Linken schlecht im Kampf aufgestellt.

1

Man kann den Artikel der Welt (schon mal deutlich Springer-rechtsorientiert mit ausgeprägtem Feindbild) genau lesen und sich dann mal mit dem Forschungsverbund SED-Staat befassen, der wegen sehr einseitiger "Forschung" schon oft im Feuer der Kritik stand. Auch bei Prof. Klaus Schröder sind erhebliche Zweifel angesagt, ob er es neutral betrachtet, denn sein erklärtes Feindbild liegt links.

Was möchtest Du wissen?