Was kann man bei psychogenen Anfällen einhergehend mit tetanischen Muskelkrämpfen und Bewußtlosigkeit tun?

5 Antworten

Hallo.Da du offen darüber schreibst, sage ich dir, dass da nur eine Psychotherapie hilft. Psychogene Anfälle sind zu 100% heilbar, eben weil die Psyche dir einen Streich spielt.Genau die Chariete wäre eine gute Klinik, aber auch jede andere neurologische oder psychiartrische Klinik. Die Neurologen würden zur Sicherheit EEG Ableitungen oder mal ein Langzeit EEG durchführen. Besser wäre, wenn in der Klinik beide Abteilungen gibt.Warum hast du sie?Bist du überfordert mit irgendetwas?Arbeitest du?Stress sollte man überhaupt vermeiden. Aber auch ohne Stress kommt das einfach über dich. Das ist nun so drin. Mit Gesprächen findet man heraus, warum du diese Anfälle hast und kann dann daran arbeiten. Medikamente helfen da nicht. Im KH wird man dir wohl Diazepam ein Beruhigungsmittel spritzen. Das kann man auch zu Hause in Tablettenfom nehmen, aber Achtung, das macht Abhängig. Vielleicht als Notmedi, wenn du anfängst schneller zu atmen, dass du mal eine davon nimmst, denn dein Unterbewusstsein weiß, dass du was eingenommen hast und mit Gkück lässt das schnelle atmen dann nach.

Sonst mit Entspannungsmusik oder Joga versuchen. Aber toll, dass du dazu stehst, dann bist du auch sehr gut therapierbar, und bist diese Anfälle bald für immer los.Paul

Hallo Hallo:) ich hab genau das gleich absencen, grand mal anfälle und psychogene anfälle bei mir ist es auch so ähnlich wie du versuch dich einfach nicht so zu stressen klar einfacher gesagt als getan aber versuch dich nicht mer so zu stressen und mach alles in dein tempo ich gehe Z.b auch zur psychologin deswegen das ich meine grenzen nicht überschreite voll kannst du ja zur psychologin gehen ich hoffe ich konnte dir so grob helfen

Hallo ich leide seit Jahren unter diesen phsychognen krampfanfälle. Ich habe genau die gleiche erkenntnis wie du , alle ärzte sind überfordert. Sie versuchen ihr bestes, aber wirklich erforscht ist dieses thema nicht. PS: ich habe Krankenschwester gelernt, auch mein Fachwissen bringt mich nicht weiter. Ich weis wie dass ist wenn du hilflos deinem eigenen körper ausgeliefert bist und keine kontrolle mehr über dich hast. Meine Tipps an dich wenn du dich nicht gut fühlst nicht kochen, habe heute fast meine küche abgefakelt durch einen Anfall mit bewusstlosigkeit. Und dass beste ist dich mehr oder weniger damit abfinden. Ich lebe seit vielen Jahren so mit bleibt nichts anderes übrig. Zu meinem normalen leben gehört es dass ich viel hirnerschütterungen habe, fuss geprellt durch stürze usw. Lerne abzuschätzen was es lebensgefährlich wird zum beispiel wenn du auf eine strasse musst und du dich nicht gut fühlst. mitlerweile gehe ich nur noch dann aus dem haus wenn ich 80 Prozent sicher bin dass es ohne anfall geht. Während meiner Lehre versuchte ich es immer wieder zu erzwingen mit dem ergebnis dass ich alle spitäler im umkreis kennen lernte. da sie mich aus strassengräben mit blaulicht holten usw... Ich kann auch nicht jeden Tag gleich gut mit meinem Schicksal umgehen. Ich versuche immer positiv zudenken. ich wünsche dir dass es dir gelingt dass du für dich einen weg findest mit der krankheit umzugehen. Und wer weis vileicht hat man dieses gebiet in 10 jahren besser erforscht. liebe grüsse kathrin

Epilepsie nach Meningitis?

Hallo!

Ich hatte, als ich 1/2 Jahr alt war (Herbst 2001) eine Gehirnhautentzündung, welche mit Krämpfen (also epileptischen Anfällen) verlief. Monatelang nach meiner Entlassung musste ich noch Medikamente gegen Epileptische Anfälle nehmen und habe auch nie einen bekommen.

Meine Frage: Leide ich nun an Epilepsie oder nicht? Ich kenn mich damit kaum aus...?

...zur Frage

Antieptileptika gefährlich bei Psychogenen Anfällen?

hallo ich habe eine frage... ich habe epilepsie und hatte psychogene anfälle jetzt ist meine frage (steht schon oben ) - ich hatte letztens einen anfall und da war es schwer zu sagen ob psychisch oder nicht... dann haben sie ein EEG durchgeführt​ und ed waren keine auffälligkeiten zu sehen aber dann sagte sie der anfall ist schon eine weile her deswegen konnte man das nicht so richtig sagen - die Ferndiagnostik von meiner mutter hat uns ein wenig weiter gebracht. da meinte sie ich habe ne neue form von epilepsie ( zuvor hatte ich Absencen ) und jetzt eben wo ich ganz stark zittere am ganzen körper aber weil ich ja schon psychische anfälle gehabt habe und das so ähnlich aussah. ( aber länger ) habe ich jetzt angst denn ich nehme diese Tabletten schon seit November und jetzt habe ivh angst dass das gefährlich sein könnte ... weil wenn es gefährlich wär dann könnte es dich das ja glaube ich schleichen? hat da jemand vllt. erfahrung damit? würde mich für antworten freuen danke😄 ach ja meine Tabletten: Lamictal 75 mg morgens und abends und Convulex 500 mg am morgen und 720 mg am abend. ( Convulex deshalb weil ich absencen hatte und aus sicherheit noch nicht absetzen möchten )

...zur Frage

Hyperventilation und Krampfanfälle

Eine Freundin von mir hatte neulich so seltsame Anfälle. Erst hat sie ganz schnell und ganz tief geatmet, also hyperventiliert und dann haben ihre Hände angefangen zu krampfen, so dass sie sie ne halbe Stunde nicht bewegen konnte und die Beine haben total gezuckt. Manchmal ist sie auch kurz bewusstlos geworden. Jetzt wüssten wir gerne was das sein könnte? PS: Epilepsie ist es nicht, das wurde schonmal getestet:)

...zur Frage

Hyperventilert oder Epilepsie? O.o

hi ^^

also ich hab folgendes Problem ich hab die nacht schnell geatmet. Herzrasen, schweißige Hände und Füße und Angst dabei gehabt, ich nehme Lamotrigin Desitin quadro 100mg je frühs und abends zwei Tabletten, meine Neurologin ist sich selbst nicht genau sicher ob es Psychisch bedingt ist oder ob es Epilepsie ist bei einem EEG hatte sie geschrieben: "Psychosomatische Epilepsie" ich bin auch in Psychoterapeutischer behandlung wobei ich mansche stunden nicht wahrnehmen kann wegen den Anfällen -.- die da mansch mal nachts kommen -.- aber meist nur dann wenn ich einen Albtraum hatte. ich bin deswegen bei ihr (der psychologin) weil ich viel durchgemacht habe also von Kind auf. dann waren 8 Jahre Mobbing mit dabei und deswegen bin ist mir selbst auch nicht sicher ob es Epilepsie oder Hyperventilation ist. Nach diesen Anfällen fühl ich mich schlapp und Müde mansch mal sind sie so schlimm das sogar der Notarzt kommen musste. Jetzt habe ich Angst vorm Schlafen gehen oder auch davor wieder einen Anfall zu bekommen ich weiß auch nicht ob das nun Hyperventilieren oder Epilepsie ist -.-" vor ca. 10 minuten hatte ich wieder herzrasen und schwitzige Hände und auch Angst davor zu Sterben. Die Gedanken ans Sterben sind allerdings erst seit dem Tod meiner oma (am 20.05.13) dazugekommen, Vorher war es bei den starken Anfällen so das ich da Todesangst hatte. Wenn ich eiben Anfall habe Atme ich sehr schnell habe die symtome die ich schon beschrieben habe dann kommt noch dazu das meine beine und Arme nach oben flippen und immer wieder krampfen. Kann man etwas dagegen tun? wenn es hyperventilation ist kann ich da was machen damit diese nicht wieder kommt?

lg und vielen dank im voraus ^^

...zur Frage

Kippt man bei einer Ohnmacht/ Bewusstlosigkeit nach vorne oder hinten?

Fällt man bei einer Ohnmacht oder/und bei einer Bewusstlosigkeit nach vorne oder hinten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?