Was kann man bei erhöhter Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer tun?

6 Antworten

Die Feuchte kann in der EG-Wohnung durchaus aus dem Keller kommen und durch die Kellerdecke diffundieren (hauptsächlich bei Holzbalkendecken und Ziegeldecken). Auch kann es sein, dass die EG-Mauern erhöhte (Keller-)Feuchte aufweisen und diese Feuchte in den Innenraum abgeben wird, da vielleicht der Sockel außen diffusionsdicht gestaltet ist. Hier wirkt der Feuchte das warme Heizungsrohr entgegen, dass am Sockel dicht vor der Außenwand verläuft und die Raumluft trotzdem nicht zusehr erwärmt. Dadurch wird die Feuchte nach außen verdrängt und der Dämmwert der Wand erhöht sich. www.temperierung.net

Alte Holzfenster sollten erhöhten Luftfeuchten entgegenwirken, da sie durch die Fugenlüftung eine gewisse permanente Grundlüftung garantieren. Auch wirkt sich das nicht vorhandene WDVS positiv auf den Feuchtehaushalt aus, es sei denn, die Fassade ist anderweitig mit Kunstharzfarbe diffusionsdicht zugepampt oder über den Sockelbereich hinaus mit Zementputz verputzt. Wenn dem offensichtlich nicht so ist, kommt die Feuchte irgendwo anders her.

Ist denn die Schlafzimmertür immer geschlossen? Sonst strömt warmfeuchte Luft aus den anderen Räumen ins Schlafzimmer ein. Dort kühlt sich die Luft leicht ab und die relative Luftfeuchtigkeit erhöht sich.

Heizen! Zumindest tagsüber. Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen, die man dann wieder rauslüften kann.

nen luftentfeuchter benutzen.

Pflanzen sinnvoll wenn hohe Luftfeuchtigkeit herrscht in der Wohnung?

Ist es sinnvoll sich Pflanzen in die Wohnung zu holen wenn durch die Baulichen Gegebenheiten im Winter ca 68-80% Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sind? Oder steigt durch die Pflanzen die % noch mehr?

Und wegen der hohen Luftfeuchtigkeit in der Wohnung-ja ich heize+Lüfte genügend! Danke für die Antworten

...zur Frage

unterschiedliche Luftfeuchtigkeit in wohn und schlafzimmer

kann mir jemand erklären woran es liegen kann das wenn ich die ganze wohnung lüfte und die luftfeuchtigkeit in allen räumen knapp unter 50% liegt sie in allen räumen so bleibt nur im schlafzimmer geht es ziemlich schnell wieder auf 60%-65% geheizt werden alle räume gleich.

...zur Frage

Luftfeuchtigkeit nach Sanierung bei 65-70%

Ich bin Mieter einer sanierten Altbau-Ergeschosswohnung (Bj. 1970). Es wurden die Heizung erneuert und das Dach isoliert. Die Wohnung ist kalt und nass. In den Betten schimmelten die Matratzen von den Unterseiten (nass und grün). Der Vermieter hat jetzt die Außen(hohl)wand isolieren lassen. Ich habe mir ein Hygrometer gekauft und lüfte seither stoßweise, sobald die Luftfeuchtigkeit über 65% steigt, und heize anschließend wieder auf. In der ersten Zeit ca. alle 2 Stunden. Beim ersten Einsatz zeigte das Gerät 85% an. Ich hielt das erst für einen Defekt. Leider steigt auch jetzt - nach ca. 4 Wochen - die Luftfeuchtigkeit im Wohnzimmer immer noch regelmäßig auf 70%, wenn ich nicht wenigstens 4 Mal täglich für mindestens 5 Minuten alle Fenster und Türen weit aufreiße und Durchzug herstelle. Aufgrund des dauernden Lüftens habe ich kaum eine Raumtemperatur von 18°C, da dann die Luftfeuchtigkeit wieder erheblich ist. Kann mir jemand sagen, wie hoch die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen überhaupt sein darf? Ich lese immer 50-60% seien für den Menschen richtig. Aber wird dieser üblicherweise im Winter erreicht?

...zur Frage

Wie fühlen sich ca. 70% Luftfeuchtigkeit an?

Hallo,

Wie der Titel schon sagt würde ich gerne wissen, wie sich 70% Luftfeuchtigkeit in etwa anfühlen.

Mein Hygrometer im Schlafzimmer zeigt öfter diesen Wert an, in anderen Zimmern ca. 5% darunter. Ich habe mal gehört, 70% sind ungefähr Schwimmbad-Werte, mein Schlafzimmer fühlt sich aber eigentlich recht trocken und frisch an. Finde es dort auch sehr angenehm, die Wände sind auch trocken. Jetzt frage ich mich natürlich, ob ich entweder falsch fühle oder mein Hygrometer nicht in Ordnung ist.

Für Antworten mit Erfahrungswerten wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Nach Lüften trotzdem 50-60% Luftfeuchtigkeit?

Hallo,

wir sind im Oktober umgezogen und oft ist es, dass nach dem Lüften trotzdem 50-60% Luftfeuchtigkeit herrschen. Ich kann mir das Ganze nicht erklären.

Es werden ALLE Fenster komplett geöffnet und der Wind haut uns die halbe Einrichtung um.

Es herrscht idR eine konstante Raumtemperatur von 20°C

Die Heizungen werden beim Lüften ausgeschaltet

Und bei den jetzigen Außentemperaturen ist es doch eigentlich egal, ob es draußen regnet (wobei wir nicht bei Regen lüften) und auch wenn die Luft nach dem Lüften wieder aufheizt, bleibt sie laut Hygrometer bei 55-60%. Also irgendwas kann da doch nicht stimmen.

Wir haben keine Pflanzen, Wäsche wird nicht getrocket und auch sonst gibt es eigentlich keine Quellen, die die Luftfeuchtigkeit so krass oben halten könnten.

...zur Frage

Wie gehe ich mit Schimmel um und lüfte ich falsch?

Also... Ich hab seit ca. 2 Monaten ein großes Problem: Es heißt Schimmel. Bis dato hatte ich NIE Probleme. Und ehrlich gesagt, bin ich etwas verwirrt, da ich MEINER MEINUNG nach eigentlich richtig lüfte. (Lasse mich dahingehend aber auch gerne eines besseren belehren.

Ich habe im Schlafzimmer NICHTS gemerkt, bis ich eines Abends das Licht anmache und mir 3 Punkte gleichzeitig aufgefallen sind.

Wenn man rein kommt, ist gegenüber von der Tür eine Außenwand, davor steht das Bett im Abstand von 3-4 cm. Die Wand links ist auch eine Außenwand mit Fenster + Heizung. Nun hat sich hinter dem Bett (30cm vom Boden), unter der Fensterbank und in der Raumecke, wo beide Außenwände aufeinander treffen unten in der Ecke am Fußboden und oben in der Ecke an der Decke (hier eher weniger) Schimmel gebildet.

Ich bin dem mit Schimmelspray entgegen getreten und haben im Bereich hinter dem Bett großflächig die Tapeten entfernt. In der Raumecke und unter der Fensterbank war nach 30 Minuten warten alles "sauber".

Ich habe nun die Schimmel flecken weg und habe mir für das Schlafzimmer ein Hygrometer besorgt, welches mir Temperatur und rel. Luftfeuchtigkeit anzeigt. Ich habe aber das Gefühl, wenn ich lüfte, steigt die Luftfeuchtigkeit wieder immens schnell an und ich werde die Luftfeuchtigkeit nicht los.

Zu meinen Lüftungsgewohnheiten: Wir schlafen zu 90% mit offenen Fenster, ohne Heizung an. Morgens haben wir ca. 17-18° und 68% rel. Luftfeuchtigkeit. Im Rest der Wohnung ca. 19° und 60%

Nach dem Lüften pendelt sich morgens dann alles bei 55% und 16° ein (Zumindest aktuell bei Temperaturen um die 0°

Wenn ich nachmittags von der Arbeit komme, ist in der Wohnung alles ähnlich aber im Schlafzimmer 68% bei 18° (obwohl die Heizung auf 3 steht, was 20° entspricht. Zumindest laut meinem Vermieter) WO kommt die Luftfeuchtigkeit her??? Und wieso heizt die ganze Wohnung nicht auf 20°? Obwohl alle Heizungen an sind?

Wenn dann Abends gelüftet wird, vorm Schlafengehen um die Warme Luft rauszulassen, pendelt sich alles wieder ein....

Und seit neustem: Schimmel unter der Küchen-Fensterbank und im Arbeitszimmer unter der Fensterbank...

Hat jmd. ein paar Tips für mich bzw. Ideen, ob ich was falsch mache?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?