Was kann man am Besten tun bei Furunkel an den Unterschenkeln, wenn man aus Scham nicht gern zum Arzt möchte?

4 Antworten

Wieso muß man sich schämen, wenn man am Unterschenkel ein Furunkel hat? Das verstehe ich nicht.

Ich wüßte auch nicht, was Hausmittel da ausrichten könnten. Da muß nun mal ein Arzt ran. Die Dinger tun doch weh. Mit einem schmerzenden Zahn gehst du doch auch zum Zahnarzt - oder schämst du dich da auch?
Trau dich - der hat noch ganz andere Sachen gesehen.

37

die meisten Menschen bekommen  Furunkel am Po und müssen vor lauter Schmerzen zum Arzt,  da ist Unterschenkel pinatz

0

Ich glaube da kommst du nicht drum rum. Der Arzt ist dafür da und dafür muss man sich nicht schämen. Schließlich steht die Gesundheit an erster stelle und er weiß was man tun kann, als irgendwas zu machen, dass es noch verschlimmert.

Überwinde deinen Scham und geh zum Arzt. Er kann dir helfen.


tscha, wie @Salima schon schreibt Arztbesuch.

Die Furunkel ist ein schmerzhafter, eitriger Knoten, und keine ungefährliche Hauterkrankung, von alleine wird sie nicht verschwinden. Wenn die Furunkel sich im Schambereich befindet, kannst du auch zur Frauenärztin gehen.

Offener Furunkel was tun?

Vorsicht eklig!

Ich habe des öfteren Probleme mit Furunkel oder Haarbalgentzündungen. Diesen ich nenne ihn mal Riesenpickel ist von alleine geplatzt, an sich schön und gut..bloß habe ich nun gesehen das da eine kleine offene Stelle ist..habe aber auch keine Schmerzen weshalb ich jetzt direkt einen Arzt aufgesucht habe
Ich Spüle das tagtäglich mit Wasser aus und „verpacke“ es mit Mulbinden keine Creme oder so..
Muss da Creme drauf oder soll ich zum Arzt? Soll ich’s weiterhin nur verpacken?

...zur Frage

Warum wollen Frauen Gleichberechtigung, aber zeitgleich keine?

Ich bin selber eine Frau und mich schockt das jedes Mal aufs neue. Viele Frauen (SJW und „Feministinnen“) heutzutage schreien nach Gleichberechtigung... aber nicht Gleichberechtigung, Die von Nöten wäre, wie zB, dass wir wählen dürfen. Das wichtigste haben wir ja schon... es sind einfach Frauen, die Männer des Todes hassen, weil sie Männer sind. Die beschweren sich ungelogen schon, wenn ein Mann Ihnen die Tür aufhält. Nun aber warum wollen eben diese Frauen „Gleichberechtigung“, aber zeitgleich keine? Denn keine dieser Frauen würde einen Mann auf n Drink einladen, das müsste der Mann machen. Auch auf einem Date würde sie keine „Gleichberechtigung“ wollen, schließlich soll doch der Mann zahlen? Bei Streitereien um das Sorgerecht für Kinder, wird die Mutter meist automatisch bevorzugt, wenn sie praktisch genauso fit ist wie der Vater. Warum kämpfen feministinnen nicht bei den Themen um Gleichberechtigung? Schließlich ist das alles was sie wollen? Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau...

...zur Frage

Kann man homöopathische Mittel auch selbst herstellen?

Mein Arzt hat mal erwähnt, dass diese Mittel für ihn nichts als reiner Zucker wären - der ohnehin ungesund sei (weil die Deutschen im Durchschnitt viel zu viel konsumieren) - und dass er im Prinzip kein Verständnis hätte, dass so etwas von den Krankenkassen unterstützt wird.

Wenn homöopathische Mittel zur Hauptsache aus Zucker bestehen, könnte man diese dann auch selbst herstellen, quasi daheim in der Küche?

...zur Frage

Furunkel am Hintern, was machen?

Hallo, ich habe einen Furunkel am Gesäß, zu welchem Arzt soll ich gehen? Das ist doch dann sau peinlich, wenn ich mich dort ausziehen muss...

...zur Frage

Hat hier jemand Erfahrung mit Vipassana?

Hallo Mitmenschen,

ich lebe (für meinen Geschmack) viel zu reaktiv. Schaue mir stundenlang Videos auf YouTube an, lese mir unzählige Bücher durch zu den unterschiedlichsten Themen und bin immerzu auf der Jagd nach etwas "neuem" etc.

Es scheint als würde ich mich nur ablenken, selbst wenn ich mir Selbsthilfe Bücher durchlese ist das für mich im Grunde nur Unterhaltung/Ablenkung. Ich will endlich anfangen proaktiv zu leben und bin da auf Vipassana gestoßen.

https://www.dhamma.org/de/index

Im Grunde ist es ein 10 tägiger kostenloser "Kurs", an dem jeden Tag ~10 Stunden meditiert wird. Bücher,Musik und sonstige Ablenkungen sind verboten und man darf während dieser Zeit auch nicht mit den anderen Teilnehmern sprechen.

Ich finde es ist eine tolle Sache, doch mein Ego scheint sich sehr dagegen zu wehren.
So stelle ich es mir (für mich) sehr schwierig vor auf die ganzen Ablenkungen zu verzichten und den ganzen Tag in meditation zu verbringen.

Ich meditiere täglich, doch nur für ~30 Minuten und danach geht mein Leben seinem gewohntem Weg weiter.
Also meine Frage an diejenigen die so einen 10 tägigen Kurs schon hinter sich haben: Sollte ich schon vorher versuchen längere Zeit zu meditieren und mich von Ablenkungen fern halten oder lerne ich das sozusagen alles in dem Kurs? Ist es anfangs schwierig so lange Zeit zu sitzen oder ist es wieder nur ein Trick vom Ego die wichtigen Sachen nicht anzupacken?

Vielen Dank!

...zur Frage

Herzstechen Herzstechen?

Plötzlich paar mal Herzstechen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?