Ich habe Fragen zu der schulischen Fachhochschulreife (Fachabitur)?

1 Antwort

Hey,

bewerben kannst Du Dich natürlich. Ich selber hatte deshalb glaube ich auch keine schlechteren Chancen bei Bewerbungen (dafür kennen viel zu wenige die Unterschiede).

Ob eine Ausbildung oder ein Praktikum mit anschließendem Studium besser sind, lassen sich pauschal so nicht sagen. (abhängig von Beruf etc.)

Als Nachweis haben wir einen bestimmten Vordruck genommen. Diesen hatte ich dann bei der Bewerbung bei der Fachhochschule vorgelegt.

Der folgende Link beinhaltet solch einen Vordruck:

https://xn--broschren-v9a.nrw/fileadmin/Praktikum-Erwerb-FHR-NRW/PDF/Anhang2-2_Bescheinigung.pdf

Bezüglich der Dauer:

Ich musste 12 Monate ein Praktikum absolvieren. Da gibt es aber meinen Informationen nach auch Unterscheide-je nach Schulgang/Bundesland etc.

WICHTIG!!!!!

Informiere Dich unbedingt genau über die Voraussetzungen für den Praktikumsbetrieb! Ich selber hatte beim Makler mein Praktikum gemacht. Die Schule hatte ich zuvor auch gefragt, ob dies so ok sei. Diese hatten nicht widersprochen. Bei der Fachhochschule kam dann heraus, dass dieses dort gar nicht anerkannt wird. So musste damals (Stand 2014) der gesellschaftsführende Geschäftsführer eine Ausbilderlizenz haben. Des Weiteren hatte ich zu wenige Stunden dort gearbeitet. Der Witz: Auf Nachfragen konnte mit die noch nicht einmal das zuständige Bildungsministerium in Düsseldorf sagen. Meine Mutter telefonierte sich 2 Tage bis zu einem der Minister nach Berlin hoch, um dies zu erfahren. Irgendwie haben wir dann doch (dank des Unternehmens meiner Mutter) eine Möglichkeit gefunden, dass ich trotzdem studieren konnte.

Unformiere Dich also unbedingt auch außerhalb der Schule nach den genauen Voraussetzungen!!

Liebe Grüße,

Sasnrw

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Zwischenzeitlich habe ich als Doppelstipendiatin studiert

Was möchtest Du wissen?