Was kann ich wegen der Mietklausel machen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Lärmprotokoll beginnen, zu führen. Den Vermieter in Kenntnis setzen. Frist zur Abhilfe setzen. Nach fruchtlosem Fristablauf Miete mindern.

Bitten, einen Nachmieter finden zu dürfen, der in den Mietvertrag einsteigt.

Allerdings ist es fraglich, einen willigen Nachmieter unter diesen Umständen zu finden.

Wenn der Vermieter nicht möchte - Pech.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luna9995
01.05.2016, 21:24

Ich hatte irgendwo mal gehört, dass da so eine Klausel nicht rechtens ist, weißt du da was von? Lärmprotokoll führ ich seit 2 Monaten. Das ist einfach zuviel für mich dass immer wieder alles aufzuschreiben. pro Tag sind das 3 Seiten und das soll ich dann auch noch alles abtippen, damit die das fürs Gericht mitnehmen können.:-(

0

Gegen die Kündigungsverzichtsklausel kannst Du gar nichts machen. Die ist so wirksam.

Wegen der Lärmbelästigung durch die anderen Mieter kannst Du evtl. Di Miete mindern.

Lass das aber von einem Fachanwalt für Mietrecht machen.

Letztendlich bliebe noch der Versuch mit dem Vermieter zu reden ob die Möglichkeit besteht geeignete Nachmieter vorzuschlagen und so vielleicht aus dem Vertrag zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab zum Mieterschutzbund. Die Zustände sind so wie du es beschreibst nicht hinzunehmen. Eine Mietminderung sollte mindestens drin sein -> aber dazu eben mit dem Mieterschutzbund Kontakt aufnehmen und dich dort fachlich fundiert beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luna9995
01.05.2016, 21:20

Ich habe eine Rechtschutz von meiner Mutter aus und bin da eben auch drin (war günstiger als Mieterbund). Ich würde dann wohl eher einen Anwalt nehmen. Meinst du ich komm da aus dem vertrag raus? Ich habe ja auch sehr viel geld für die ganze Wohnung bezahlt, doch ich halt es hier einfach nicht mehr aus...

0

Erstmal anfangen, die Störungen über mehrere Wochen zu protokollieren, mit Uhrzeit und Art der Störung. Dann Mietminderung versuchen, sodass du wenigstens etwas Geld sparst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luna9995
01.05.2016, 21:22

Ich führe seit 2 Monaten ein Lärmprotokoll wegen den Nachbarn neben an . In einer Woche hat man locker 8 Seiten (abgetippt) voll -.-

Meinst ich komm aus dem Vertrag raus?

0

Ich vermute, Du hast am Anfang mit Deinen Beschwerden überzogen und jetzt wollen Dich alle nur noch raus mobben.
Wenn ich lese "Ruhezeit 12.30 bis 15 Uhr"! So etwas gibt es gar nicht. Werktags schon gar nicht. Türen knalle, streiten, poltern sind in vielen Häusern ganz normale Geräusche, die man zumindest untertags gar nicht unterbinden kann.
Wenn ich von Seiten langen Lärmprotokollen lese, glaube ich fast, Du bist richtig empfindlich in der Hinsicht, dass Dir nur ja keine Geräuschbelästigung auskommt. Das verstärkt natürlich Dein Empfinden.
Ich denke nicht, dass Du mit Hilfe von Rechtsanwalt, Hausverwaltung u. ä. es schaffen wirst, dass Du die Ruhe bekommst, die Du Dir vorstellst. Dir hilft nur ein Wohnungswechsel oder Ohropax, Kopfhörer oder Gehörschutz, wie man ihn in Handwerk und Industrie verwendet. Bis mit Hilfe von RA was passiert, bist Du mit den Nerven so am Ende, dass Dir nur noch eine stationäre Therapie helfen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luna9995
02.05.2016, 23:04

Natürlich gibt es Ruhezeiten. Und zwar die, die im Mietvertrag eingetragen sind und die hier im Haus jeder Mieter einhält außer diese Partei. Rausmobben will mich hier keiner, weil ich mich selbst mit allen verstehe bist auf die neben mir.Jeder schafft es die Tür normal laut zuzumachen nur diese Partei hat es geschafft die Türen so oft undso heftig zu knallen, dass deren Tür kaputt ging.. komisch wa? Weißt, ich selber habe gar kein Problem, wenn es ab und zu was lauter ist. Da zieh ich meine Kopfhörer an und mach meine Musik laut. Aber wenn der Lärm täglich mehrere Stunden anhält, weil die Tür in 15 min. 10 mal auf und zu geknallt wird und ich das auch bei lauter Musik mitkriege und dies auch gerne mal nachts passiert, dann sehen ich und die anderen in diesem Haus das auch so, dass das so nicht weiter gehen kann. Ohrstöppsel hab ich nachts an, doch man schreckt hier trotzdem hoch, weil unter einem keine Ahnung was fast jede nacht abgeht. Mein Besuch kann das auch bezeugen, weil er hier öfters schläft... Ja ich bin mit den Nerven am Ende, weil ich das seit 8 Monaten hier schon durchhalte und langsam nicht mehr kann, nur leider hab ich Mietklausel, die sagt, dass ich nach 2 Jahren Mietdauer hier ausziehen darf... Wie gesagt, wenn das Geräusche sind, die sich im Rahmen halten sage ich nichts und auch kein anderer was. Aber das was neben mir abgeht wünsche ich nicht meinem schlimmsten Feind... Man weiß auch mittlerweile, dass das der Partei neben an bekannt ist (haben denen schon mehrer aus dem Haus gesagt), doch die geben einen sch**ß auf Rücksicht und auch auf die Hausordnung...

1

Was möchtest Du wissen?