Was kann ich tun, wenn sich ein Angebot als zu niedrig rausstellt zum eigentlichen Arbeitsaufwand?

5 Antworten

Wie Elektriker stellte fest?

Elektriker sind Leute die auch nur ans Geld verdienen denken.
Übrigens, wie alt der Elektrozähler ist geht den Elektriker gar nichts an. Elektrozähler zählen nie zum Nachteil des Stromlieferers sondern eher zum Vorteil für diesen! 

Wieso lässt du dir nicht die angebliche Vorschrift zeigen, die angeblich einen neuen Stromzähler vorschreibt? Wer beauftragt denn angeblich den Elektriker solcherlei Untersuchungen und Arbeiten zu unternehmen?
Wieso lässt du dir das gefallen, reagierst auf solche Art von Abzocke?

Übrigens meine Heizung ist 31 Jahre alt, arbeitet zuverlässig und mein Stromzähler ist Baujahr 1972. Der zählt noch so exakt wie am ersten Tag.
Habe ich gescheckt und außer meinem Netzstromversorger bei dem ich Zählermiete zahlen muss, hat niemand etwas an diesem Elektrozähler verloren.

Lerne doch zuerst mal verstehen, die Deutschen leben in einer Abzockgesellschaft. Das sieht man nicht nur an den immer mehr zunehmenden Blitzern die einer Gemeinde garantierte Millionenbeträge einbringen. Firmen zocken auch zu gerne ab, und etliche Bürger wissen sich nicht zu wehren, vergessen dass es gewisse Zusammenhänge geben muss.

Also einen Auftraggeber der nicht einfach etwas behaupten kann, sondern seine Behauptung auch beweisen muss.  (Gesetzliche Regelungen)

Verordnungen sind keine gesetzlichen Regelungen sondern nur Vorschläge, Empfehlungen die Firmen zwar ausnutzen können, wenn sich Kunden darauf einlassen. Vieles ist keine Vorschrift, sondern Empfehlung die einen gewissen Handlungsspielraum der Parteien ermöglicht.

Vetternwirtschaft könnte man es nennen, wenn ein Elektriker bzw eine Elektrofirma aus gewissen Gründen dem Netzstrombetreiber empfiehlt, einen Zähler austauschen zu lassen. Dann hat der Netzstrombetreiber ja keinen Nachteil, außer dem einen Buchungsvorgang der neuen Zählernummer, der Elektrobetrieb hat den Vorteil des Geld verdienens und der Kunde, bzw Verbraucher muss ja eh alles zahlen.

Lobby gibt es nur für wen? Für dich? Nö. Folglich sind Regeln immer zum Vorteil gewisser Interessenten.

Dass deine Zähler aus den 70igern stammen, ist keine hinreichende Begründung für neue Zähler. Überlege doch mal, diese alten Zähler hatte vorher niemanden interessiert und würde auch jetzt und später niemanden interessieren, wenn du nicht eine Infrarotheizung machen ließest!

Ich gehe davon aus, diese Infrarotheizung setzt keinen höheren Energieliefervertrag voraus. Somit müsste an deiner elektrischen Anlage nichts verändert werden.

Lass dir doch schriftlich die Begründungen geben und poste diese hier um die Stichhaltigkeit usw überprüfen zu können.

Übrigens, heute war im Fernsehn bei Markt eine Sendung gezeigt worden, in der Elektriker getestet wurden. Ein Gerät wurde präpariert und ein Elektriker sollte den Fehler finden und beheben. Von 3en arbeitete nur 1ner korrekt.
Die anderen zwei waren auf Abzocke aus. ;-)

Doch die Infrarotheizung setzt einen höheren Energievertrag voraus.

0
@dezember73

Reine Behauptung, keine Begründung.

Du, wir kennen den bisherigen Energievertrag nicht und ebenso wenig den Leistungsbedarf der Infrarotheizung nicht. Spekulieren angesagt?

Liefere Fakten.

0

Frage ganz konkret nach, Du die Leistungen für das Geld bekommen kannst was Du hast und dann den Restbetrag in mehreren Raten monatlich abbezahlen kannst.  Biete an einen Ratenzahlung vertrag zu machen und wähle Raten, die Du auch garantiert bezahlen kannst.

das ist am Elektriker sein Problem das Angebot darf maximal (Endpreis )

10 % überschritten werden Gesetzlich freue dich hoch kannste Geld sparen der Strommer hat sich halt verzettelt
Notfalls mußte halt einen Rechtsanwalt in Anspruch nehmen

Was möchtest Du wissen?