Was kann ich tun wenn jmd nur noch im Selbstmitleid versinkt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Alyssa30,

es ist für Dich bestimmt sehr schwer, nicht von den negativen Gefühlen Deiner Mutter heruntergezogen zu werden, zumal Du selbst an einer psychischen Krankheit gelitten hast. Es ist für eine Außenstehenden wie mich natürlich schwer zu sagen, was hinter dem Selbstmitleid Deiner Murtter wirklich steckt. Für Deine Mutter wäre es sicher gut, einen Ansprechpartner zu haben, der selbst nicht unmittelbar von einer psychischen Erkrankung betroffen ist, jedoch in der Lage ist, mitfühlend zuzuhören. Wenn sie in ihrem privaten Umfeld niemanden hat, könnte sie auch Hilfe in einer psychologischen Beratungsstelle vor Ort finden. Diese kann sie an eine Person vermitteln, die ihr vielleicht ehrenamtlich zur Seite steht und ausreichend Zeit hat, ihr zuzuhören.

Du kannst ihr auch den folgenden Artikel zum Lesen geben, der zwar in erster Linie für junge Leute geschrieben wurde, der aber auch Deiner Mutter helfen kann: ww.jw.org/de/bibel-und-praxis/familie/teens/fragen/wie-aus-tief-herauskommen Wenn Deine Mutter sich auf dieser Website etwas umsieht, findet sie in der Suchefunktion unter dem Begriff "Depressionen" viele weitere hilfreiche und mutmachende Artikel. Das gleiche gilt natürlich auch für Dich. Du findest zu den unterschiedlichsten Themen und Problemen sehr gut geschriebene Artikel.

Alles Gute für Dich und Deine Mutter!

Von nix kommt nix. Deine Mutter braucht Ablenkung und Beschäftigung. Man steigert sich in viele Dinge einfach hinein und das kann nur passieren , wenn man Zeit zum Nachdenken hat. Also muss sie die Zeit in etwas anderes, als in Selbstmitleid , investieren. Mach ihr Mut und sag, dass nur in der Ecke rumsitzen und Frust schieben kein Zustand ist und sie was dagegen machen kann. Die ganzen anderen haben ein geregeltes Leben und gehen Arbeiten (nehme ich an) , dann soll sie ihr Leben auch etwas strukturieren und Arbeiten gehen oder nach neuen Hobbys oder Beschäftigungen gucken!! Ganz bestimmt wird sie nicht vernachlässigt , sie sollte sich nur nicht zu viele Gedanken machen. Neue Leute (die evt. Zeit für sie haben) kommen dann von ganz allein dazu , indem sie Arbeiten geht oder ein Hobby mit mehreren zusammen macht. Hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen lG Nellyfly :)

weinattaken

Mein problem ist, dass ich extreme Launenschwankungen habe und plötzlich einfach anfange zu weinen. es reichen oft wirklich nur kleinigkeiten aus, damit ich in tränen ausbreche. heute zb. musste ich auch einfach weinen, das problem ist, dass ich nicht richtig wusste warum. ich lag im bett, hörte rock-musik und schon kullerten die tränen, obwohl die musik eher fröhlich war.

ein weiteres problem ist, dass ich sehr schnell extrem gereizt bin (wenn ich die tage habe ist es besonders extrem!!) und ich greif die person, die mich oft mit kleinigkeiten aufgeregt hat, mit worten an und bin nicht besonders sparsam mit ihnen. später tut es mir ja leid und ich entschuldige mich stundenlang, während ich mich darüber wundere warum ich überhaupt so ausgetickt bin. lange wird das entschuldigen nicht funktionieren und ich habe angst, dass es meinen freunden irgendwann zu viel wird und sie mich dann verlassen. ich versuche mich ja schon zusammenzureißen.

ich vermute, dass zu wenig schlaf der grund für die reizbarkeit ist, weil ich sehr schlecht schlafe. nachts wache ich immer öfter schreiend auf und habe regelrecht angst vor dem schlafengehen. vor 0.00 schlafe ich auch nicht ein und wegen dem schlafmangel plagen mich täglich kopfschmerzen....

Probleme habe ich im moment keine (außer, dass ich angst vor der klassenfahrt habe. da ich ja nachts schreiend aufwache) und etwas tragisches wie den tod von jmd hab ich auch nicht erlebt. vorher waren es jedoch sehr viele probleme (schule, familie, freunde, selbstmitleid). doch während der stressigen zeit war alles irgendwie noch in ordnung. normalerweise war ich ja eher still und schüchtern, aber fröhlich und optimistisch. nachdem alle probleme verschwunden sind habe ich dauernd irgendwelche blöden launenschwankungen, fühle mich bei menschen extrem unwohl und bin überreizt. an wirklich schlimmen tagen will ich einfach nur das leben beenden. (was ich noch nie versucht habe, genauso wenig wie ritzen)

hoffe ich konnte genug infos liefern. bin 17, falls das noch weiterhilft. ich weiß wirklich nicht was mit mir los ist ... falls noch infos erforderlich sind oder jemand die gleichen probleme hat könnt ihr mich unter cuccy98@gmx.ch anschreiben.ich bin für jede kleine hilfe dankbar und betone nochmals, dass ich wirklich nicht zum arzt will. ich habe mit meiner mutter sehr guten kontakt und nicht einmal sie weiß von meinen heulafällen und schlafproblemen geschweige denn selbstmord gedanken, die ich immer verstecke und vor ihr die optymistische spiele, weil ich ihr keine probleme machen will. wie soll ich mich dann einem arzt anvertrauen? übers internet zu schreiben ist ja was anderes.

ps. dies ist nicht mein texst, die frage wurde schonmal gestellt von jmd anderem nur wurde keine antwort dazu gefunden.

...zur Frage

Kennst jmd. die Geister Serie aus den 90er/frühen 00er?

Ich suche so eine Geister Serie von früher, ich war immer der Meinung sie hieß auch X-Factor (nicht das unfassbare und nicht die mit Shannon Doherty) aber ich finde unter dem Namen nichts anderes.In der Serie ging es immer um Orte an denen es spuken soll, wie zbsp. in einem alten Krankenhaus oder einem verlassenen Schlosskeller und dort wurden Leute über Nacht hingeschickt um mit Kameras etc. zu testen ob etwas passiert.Das waren soweit ich mich erinnere immer neutrale Personen die sich teilweise fast in die Hose gemacht haben, weil da manchmal echt komische Sachen passiert sind.Ich glaube die Serie lief damals auf vox oder rtl 2.Wer kann mir da weiter helfen?

Achso und es war nichts geschauspieltes, also NICH sowas wie das bekannte X-factor, Outer Limits... :/

...zur Frage

Eindchüchternde Lehrer, muss das sein?

Hallo,

nun bei uns hat das letzte Schuljahr begonnen. Viele von uns sind volljährig, gehen nebenbei Jobben und kommen langsam ins Leben hinein. Studium? Ausbildung? Das alles liegt nun in so naher Zukunft.

Ich hatte nie Probleme mit Lehrern, da mir bewusst ist das Sie auch nur Menschen sind und eigene Probleme haben. Zudem stelle ich mir den Lehrer Job als oft segr Undankbar vor... wenn ich an vergangene Klassen zurück denke.

So. Nun wirds ernst im Abi und natürlich will ich mich ordentlich reinhängen. Aber was ist das? Schon wieder ein neuer Mathelehrer. Das Fach das nicht nur mir recht schwer fällt. Sofort wurde Klar das anders als die anderen Lehrer dieser hier kein Spaä versteht . Ich schätze strenge Lehrer so lange ich sehe das die Härte nötig ist und auch der Pädagoge...eine Vertrauensperson zu erkennen ist. Besonders in Mathe ist diese nötig.

Der Tonfall gefällt mir hier aber nicht sonderlich. Wir sind eine ruhige Klasse ohne unruhe Stifter, die ernsthaftes Abi machen wollen. Bereits recht zu Anfang wurden Schüler jedoch mit harten Wortwn zurecht gewiesen sie sollen aufhören, Zitat, "Rum Zu labbern." An der Tafel werden täglich Hausaufgaben vorgestellt. Dabei wird man ständig unhölflich unterbrochen, da man flüssig reden soll oder weil man " absoluten Quatsch" von sich gibt. Sollte der Lehrer unzufrieden sein gibts für dir Leistung an der Tafel eine schlechte Note die man zu spüren bekommt. Lob? Nein. Sollte man "hoffnungslos" sein , weil man so dumm ist..so gibt es Gespräche mit Beratungslehrern, Schulleiter ... Mami und Papi werden bei noch 17 Jährigen kontaktiert.

Kein Wunder also das es kaum Meldungen gibt, den besonders für unsichere und schlechtere Kandidaten heißt es: Über den Schatten springen. Auch für mich.

Ich fühle mich recht schnell verletzt und an manchen Tagen, jeder kennt es, ist man ohnehin mau drauf da tut einfach jede Kleinigkeit weh. An die Tafel in Mathe gehen...puh das hat bei mir schon immer großen Mut erfordert. Aber dieses Jahr kann ich mit meine wehwehchen echt nicht Leisten.

Ich bin fast zwanzig und fühle mich irgendwie bloß gestellt von diesem Lehrer wenn er mich behandelt als sei ich dumm oder mir im abwertenden, slang Ton sagt ich soll nich "labern". Klar wenn man Schüler zig Mal ermahnen muss verstehe ich das. Aber beim ersten Mal. Warum den nicht höfflicher? Warum Befehle? Vom alten Schlag ist er nicht ich schätze ihn mitte dreißig.

Wahrscheinlich liegt es nur an mir, ich sollte mir eine dickere Haut zu legen. Leichter gesagt als getan. Durch muss ich da nun so oder so. Manchmal würde ich nach der Stunde zu gerne mal recht höfflich darauf hinweisen wie wir uns dabei fühlen. Aber da ist die Angst es sich mit dem Lehrer zu verscherzen und eine schlechtere Note zu bekommem recht hoch.

Ich wüsste gerne was ihr für Erfahrungen habt mit solchen Lehrern? Wie kommt/kammt ihr da durch? Und ihr die ihr so mutig und extrovertiert seit; Wie geht ihr mit rüder Kritik an euch um?

MfG

...zur Frage

puls von 200 im ruhezustand?

Hallo, ich kenne jmd. Der eiin langzeit IKG hat (sorry weiß nich genau ob das so richtig ist) der zeigt die ganze zeit an wenn er misst das der puls 180-200 beträgt, ist das normal??

...zur Frage

Warum macht mich nix mehr glücklich ...?

Irgendwie macht mich einfach nix mehr richtig glücklich. Und das ist schon länger so. Meine Beziehung zu meinem Freund, meine Freunde, meine Familie, Parties, das Laufen (Joggen), Essen, etc. Selbst wenn irgendwas richtig gut läuft bin ich trotzdem irgendwie nicht glücklich darüber.

Ich hinterfrage irgendwie sehr viel ... und weiß nicht was ich mit meinem Leben machen soll. Ich bin sehr schnell aufbrausend und gehässigt und eigentlich hasse ich sowas ... aber irgendwie bin ich seit längerer Zeit einfach so. Dabei wäre ich so gerne ein glücklicherer Mensch ... Bin übrigens 18 - falls das was zur Sache tut.

...zur Frage

Bogengang rückwärts komme nicht weiter!

Hey, ich weiß es gibt schon sooooo viele Antworten auf diese Frage,aber trotzdem :) ;) also Bogengang vorwärts kann ich, die Brücke aus dem stand kann ich auch. Ich hab das auch schon so weit geübt, dass nur noch jmd mein Bein rüberdrückt,also sprich ich komm von oben ohne Hilfe in die BRücke :)) Aber da komm ich nich weiter: wenn ich es alleine übe, dann komm ich runter in die brücke und krieg mein eines bein gut hoch, aber komischerweise zieht das bein,das nachgezogen werden soll,irgendwie mich wieder runter,sodass ich nicht hoch und auch nicht rumkomme...was mach iich falsch oder was gibt es für tipps? Danke schon mal im Vorraus ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?