Was kann ich tun, um meiner Stute zu einer besseren Haltung zu verhelfen?

5 Antworten

meinst du es wirklich ernst, daß du ihr helfen willst oder suchst du nur ein bequemes "Patentrezept", das für dich weniger Mühe bedeutet!?!

ich denke, du könntest es ernst meinen, also erkläre ich dir MEINE Trainigsbahn für Pferde mit Beinproblemen, Arthrose o.ä.:

entweder du legst dir aus 2 E-Zäunen, die ca. 2-3 Meter weit auseinander verlaufen, eine Oval-Bahn an,mind 20 mal 40 meter, besser noch größer, damit sie sich geradeaus richtig gut  strecken kann und in den BÖgen nur dezent aber konstant in die Biegung kommt -  natürlich im Freilauf und ganz "nackig", also OHNE irgendwelches Zeug am Körper (außer nem ganz leichten HAlfter)

oder du baust, wenn es ihr schon etwas besser geht UND sie 100%ig sauber auf Deine Körpersprache und Komandos reagiert eine kombinierte Laufbahn aus 2 E-Zäunen ein: ich biete meinen Senioren darauf 2 lange Geraden, einen sanften HAlbkreis, und 2 reelle rechtwinklige Ecken mit der kurzen Seite dazwischen und variiere das Tempo je nach Aufwärmegrad, Krankheit, Wetter und Talent ---  aber das geht wirklich NUR, wenn dein Pferd dir absolut gehorcht, also auch deine Körpersprache wirklich TOPP ist!

natürlich wird bei einseitgen Beschwerden die "kranke" Seite i.d.R. NUR außen sein! Mein TÄ war/ist begeistert von der Anlage und ihrer Wirkung auf "unsere" Patienten...

gerade bei Gelenkproblemen ist es nötig, daß das Pferd sich auch mal ganz fallen lassen kann oder eben auch mal kurzfristig ne andere Spannung aufbaut, denn auch wir recken und strecken uns, wenn wir lange die gleiche HAltung eingenommen hatten.... die bechrieben Spezial-traingsbahn verhisndert übrigens zu starre HAltungen prima, die an der Longe leider immer mal wieder   vorkommen können.


Es ist mit dem TA geklärt dass sie im großen Zirkel laufen darf wenn sie nicht täglich longiert wird! Nach den Diagnosen habe ich bei jeder Sache den TA gefragt ob es okay ist da ich durchgehend dachte dass nichts mehr geht. Seit sie so wie wir es nunmal machen bewegt wird und ihren Futter Zusatz bekommt läuft sie um einiges besser als die viele gesunde Pferde die ich hier schon gesehen habe!

0

Außerdem hätte ich die Möglichkeit sie hauptsächlich gradeaus laufen zu lassen würde ich es auch tun , kann ich hier aber nciht.

0
@Scotic

dann geht halt mit ihr auf elastischfestem Naturboden joggen:

50m schritt - 50m Trab im Wechsel - DAS macht euch beide fit - hat bei uns immer geholfen als Aufbautraining

3

Da waren wir aber wieder bei einem anderem Problem an dem wir zur seit auch arbeiten (mit Trainer!) sie kann nur in der Halle/Platz gearbeitet werden  
Sie ist alles andere als ein leichtes pferd und ich werde nicht riskieren dass wenn ich sie auf einer Wiese oderso arbeite sie sich losreißt bis was weiß ich wo rennt.. spazieren fällt auch weg da ich mit ihr nicht den Hof verlassen kann ohne dass sie durchdreht bzw ich dann unruhig werde
Wie gesagt wir arbeiten an ihr und auch sehr an mir!

0

Heklamari, die meint es nicht ernst. Das kannst du die sparen..

2

konsequentes führtraining, damit du mit deinem pferd spazieren gehen und joggen kannst.

die "giraffe" kommt von verspannungen, das nase am boden schleifen auch.

bei der "giraffe" hast du ein typisches syndrom von knochenproblemen im genicksbereich. entweder falsch geformte bänder, ein angeborenes problem oder ein verschleissproblem (wie z.b. bei totilas) wie arthrose der hals und genickwirbel.

die nase am boden ist die einzige möglichkeit für ein pferd, die wirbel im ristbereich zu entlasten. da könnte die diagnose "kissing spines", also ebenfalls arthrose der vorderen brustwirbel bedeuten. und die nase am boden entlastet eine überlastete hinterhand. das pferd läuft auf die vorhand und "pendelt" sich in ein verlagertes gleichgewicht ein. der spat wäre dafür eine erklärung. ist häufig mit einem zuckfuss verbunden.

wichtig, um dem pferd gutes tun zu können ist es, das charakterproblem in angriff zu nehmen. ausrüstung dafür hast du ja: knotenhalfter und bodenarbeitsseil.

ein bodenarbeitsseil ist übrigens viel zu kurz zum longieren. damit ziehst du auf einer viel zu kleinen kreisbahn nur die schulter nach innen und wirfst die hinterhand hinaus. dabei belastest du genick und kreuzbein, sowie die hinterhand über die massen.

du sprichst hier immer nur von tierärzten... was sagt denn der manuelle therapeut?

und - man sucht natürlich so lange nach einer tierarztmeinung, bis man das zu hören bekommt, was man hören will.

ich hoffe, die ganze diagnostik ist per röntgen abgesichert. und wenn man schon sein pferd für so eine aufwendige untersuchung in die klinik karrt, dann macht man auch gleich aufnahmen von der kompletten wirbelsäule. die paar euro, die das mehr gekostet hätte, wären gut angelegtes geld, weil man gleich auf der sicheren seite ist.

wie werden denn die ganzen zipperlein medikamentös behandelt? zumindest eine schmerztherapie sollte da ja gemacht werden. bei einem chronischen schmerzpatienten helfen meist infusionen am besten.

theater macht dein ross beim spazierengehen und hof verlassen, weil es bis ins mark unsicher ist.

die sicherheit zu vermitteln, dass sie mitgeht und bei dir bleibt, ist DEINE aufgabe.

für sowas gibts bodenarbeitskurse und kurse in natural horsemanship. wäre in jedem fall gut investiertes geld.

im vergleich ist das longieren des pferdes so, als würdest du deine oma statt zum rehasport ins training für radmarathon schicken.

bei allen verschleisserkrankungen liegt die priorität darin, die beweglichkeit und die schmerzsituation zu verbessern. die richtige haltung kommt erst nach dem aufbau der entsprechenden anatomischen voraussetzungen.

2

Alsooo sie ist bis ins Knie geröntgt wurden da sie erst nach einem Sturz so lahm ging und wir garnicht wussten dass sie krank ist das war direkt 2 Tage nach dem Kauf wir dachten sie hätte sich "nur" weh getan schnell kam vom ersten Tierarzt dass sie LEICHTE Arthrose hat und spat und zwei Chips mehr wurde uns erstmal nciht diagnostiziert sie bekam dann Schmerz Mittel und sollte noch in der box stehen( sie ist mein erstes Arthrose pferd ich habe erst da angefangen drüber zu lesen und wusste noch nciht wie schlecht das stehen ist!)
Nachdem sie raus kam lief sie immer schlechter also haben wir uns eine zweit Meinung geholt und die Ärztin meinte das Pferd hat garkeine chance und muss eingeschläfert werden aber meine Stute hat mir ganz klar gezeigt dass hier noch nicht das Ende ist ihr Lebenswille ist Riesen groß! Dann kam der nächste Tierarzt der wieder nur Schmerzmittel Spritze und nach dem stall Wechsel in einen aktiv offenstall kam der letzte und jetzige Tierarzt der folgende Diagnosen anhand der Röntgen Bilder nannte , Arthrose , spat, viel mehr Chips als vorher genannt, verknöcherungen , Fehlstellungen , sich langsam abbauende Gelenke und auch Zysten am griffelbein!
Dann habe ich ganz klar gefragt "kann sie irgendwie schmerzfrei leben oder geht es nicht " denn wenn es nicht geht hätte ich sie sofort erlösen lassen denn ich denke es ist der einzige liebes Beweis den das Pferd noch bekommen kann in dieser Situation.
Er sagt es gäbe noch ein Mittel was wir probieren können wenn es nach 4 Wochen keine Änderung zeigt würde er sie eher erlösen als noch mehr leiden zu lassen. Seit dem bekommt sie Phlogistik-Konzentrat und läuft täglich immer besser! Und seit 5 Wochen soll sie 6x die Woche bewegt werden 4 Wochen nur Schritt und jede Woche um 5 Minuten erhöht
Da war es nur führTraining! Mit einem horsemanship Trainer zusammen!
Seit dem wird sie immer ruhiger und wir bauen auch langsam vertrauen auf , wir beide. Ich muss an meiner Ruhe arbeiten das weiß ich.
Sie braucht laut Tierarzt keinerlei Schmerzmittel! Und so wie sie läuft denke ich auch nicht dass sie welche braucht bei Schüben des spats oder sonst was ist es natürlich anders aber jetzt gerade braucht sie nichts.
Ihr Rücken wurde vom osteo gemacht und war sehr verspannt als wir sie bekamen! In einer Woche kommt er das nächste mal

Achso und das Pferd macht nicht nur Theater beim Hof verlassen am alten stall konnte NIEMAND sie mehr als 4 Meter führen  mittlerweile geht sie mit mir relativ ruhig durch die stallgasse (die sie hasst) an Hühnern vorbei bis zu Halle! Mehr traue ich mich nicht weil ich selbst noch nicht bereit bin da sie es einem manchmal nciht einfach macht. ( es gab schon 5 geprellte Rippen ,2 Zehe gebrochen, und trotz Handschuhe keine Haut auf den Hände..) darum arbeite ich da ja auch nciht alleine dran sondern mit Trainer der mich auch mal etwas rüttelt damit ich nicht unsicher werde.

Ich mache auch freies folgen mit ihr und der Plan ist wenn es wirklich gut funktioniert in der Halle mit ihr zusammen zu laufen und nicht an der Longe sondern so dass sie immer eine ganze Bahn laufen kann
Aber erstmal ist es vom TA für ok befunden sie zu longieren solang es nicht täglich ist
( habe nur am anfangt das Seil genommen jetzt immer die Longe und immer im größten Zirkel!)

0

Außerdem vielen Dank! Dass sie mal nicht direkt kamen mit Tierquälerei und mein armes armes pferd..denn ich bespreche alles mit dem Tierarzt was ich tue um ihr nichts schlechtes zutun und sowas gesagt zu bekommen von Leuten die die Situation nciht kennen ist echt..schwer.

0

Mit Knotenhalfter kannst du keine korrekten Hilfen geben - Ausbinder zwingen dein Pferd in eine Haltung. 

Wenn das Pferd mit aktiver Hinterhand über den Rücken läuft, kommen Kopf und Hals automatisch in die richtige Position. 

Die Lösung? Das Longieren mit richtiger Ausrüstung lernen, sodass du es deinem Pferd beibringen kannst. 

Glaub mir mal dass ich es so mache dass es für mich und mein Pferd passt ;) sie kann nicht so laufen wie andere Pferde ( Hinterhand ist nicht sehr aktiv zB) sie ist schwer krank und muss täglich bewegt werden Schritt und Trab darf sie
Über den Rücken muss sie überhaupt nicht gehen da dies eigentlich bloß eine Maßnahme des gesunderhalten eines Pferde rücken Befürwortet auf dem reitergewicht ist sie wird jedoch nicht geritten. Ich würde Ausbinder auch nicht am knoti festmachen was hoffentlich logisch war und damit zu longieren ist überhaupt nicht falsch nur so neben bei ;) ich nehme auch ab und an einen kappzaum aber damit läuft sie einfach nicht so gerne wie mit einem ganz leichten knotenhalfter
Und was ich auch sagte ist dass ich die Ausbinder sehr locker verschmälern würde sodass sie bloß nicht sehr den Kopf hebt oder sehr den Kopf senk zu schnüren und jegliche Freiheit nehmen würde ich ihr definitiv nicht

0
@Scotic
Glaub mir mal dass ich es so mache dass es für mich und mein Pferd passt 

Mag sein, aber physiologisch wert- und sinnvoll und gymnastizierend ist was anderes. 

ie kann nicht so laufen wie andere Pferde ( Hinterhand ist nicht sehr aktiv zB)

Das ist nicht, woran man nicht arbeiten könnte. Was hat sie denn, was das verhindert?

Über den Rücken muss sie überhaupt nicht gehen da dies eigentlich bloß eine Maßnahme des gesunderhalten eines Pferde rücken Befürwortet auf dem reitergewicht ist sie wird jedoch nicht geritten

Du hast gesagt, du willst Muskeln aufbauen. Welche denn? Unterhals?

 Ich würde Ausbinder auch nicht am knoti festmachen was hoffentlich logisch war und damit zu longieren ist überhaupt nicht falsch nur so neben bei 

Sondern wo? Am Gebiss? Na super, dann riegelt sie sich runter.. Wieso ist es denn nicht falsch? Wo arbeitet man denn mit Ausbindern ein Pferd von hinten nach vorn, wie man es immer! tun sollte? 

ich nehme auch ab und an einen kappzaum aber damit läuft sie einfach nicht so gerne wie mit einem ganz leichten knotenhalfter 

Nur, weil du ein Auto hast, kannst du es nicht automatisch auch fahren, wenn du das nie gelernt hast. Die Ausrüstung alleine hilft nicht, wenn man damit nicht umzugehen weiß. Allerdings ist der Kappzaum das Einzige, was dir die korrekte Hilfengebung und Einwirkung beim Longieren ermöglicht.

Und was ich auch sagte ist dass ich die Ausbinder sehr locker verschmälern würde sodass sie bloß nicht sehr den Kopf hebt oder sehr den Kopf senk zu schnüren und jegliche Freiheit nehmen würde ich ihr definitiv nicht

Die schlackern dann, wenn sie locker verschnallt sind und klatschen deinem Pferd im Maul rum.. Auch nicht besser.

Wieso lernst du nicht einfach korrektes Longieren? Das hilft auch deinem kranken Pferd. Aber wenn du du nicht gymnastizierend arbeitest, wird es weder Muskeln aufbauen noch sonst irgendwas; da gibts dann andere Trainingsmöglichkeiten, ohne die Gelenke zu belasten. 

3

Ja ich werde die bösen bösen Ausbinder am Gebiss fest machen los steinige mich ;)
Sie werden so verschnallt dass sie bei korrekter Kopfhaltung nicht spannen aber eben auch nicht 3 Meter durch die Luft schlackern.

Du kennst mich und auch mein Pferd nicht und momentan können wir nichts außer longieren und führTraining machen aus folgenden Gründen : ich habe sie erst Anfang des Jahren bekommen und sie war/ist ein absolutes Problem pferd spazieren fällt weg da es mir noch zu unsicher mit ihr ist da sie nach der stallgasse sehr unsicher wird , allgemein vom Hof runter geht nicht aus der Angst sie reiße sich los was ab und an immernoch vor kommt  
Was wir(Trainer und ich!) nun machen um ihre tägliche Bewegung zu gewährleisten ist longieren und führTraining
Frei laufen geht nur selten wenn sie sehr sehr ruhig ist und einfahren vom Boden geht auch erst später aus anderen gründen.

Sie hat : Chips , Schwerste Arthrose , Fortgeschrittenen spat, Zysten, verknöcherungen, sich anbauende Gelenke und der Hufschmied konnte erst vor 3 Bearbeitungen anfangen ihre Hufe richtig zu stellen die waren nämlich völlig grauenhaft.
Ist dabei übrigens erst 9 Jahre alt.

Hauptsächlich geht es mir darum dass sie sich bewegen soll und durch ihre teilweise schlechte Kopfhaltung keine Verspannungen oder ähnliches bekommen soll
Muskulatur ist komplett zweitrangig

0
@Scotic




durch ihre teilweise schlechte Kopfhaltung keine Verspannungen oder ähnliches bekommen soll 

Du verstehst es nicht.. Die Ausbinder verursachen genauso Verspannungen wie die schlechte Haltung aktuell. 

Die einzige Lösung wäre, dass du dir eingestehst, dass du es bisher nicht korrekt longiert, sondern zetrifugiert hast. Für reine Bewegung mag das gehen, allerdings gehts halt unheimlich auf die Gelenke. 

Um korrekt longieren zu können, musst du lernen, wie man mit einem Kappzaum umgeht. Nur ein wechseln des Kopfstücks bringt nichts, wenn mans nicht benutzen kann.. 

Steht sie denn wenigsten im Offenstall? 

Und was mir noch einfällt: Ich hoffe, dass der Schmied die Hufe nicht optisch schön, sondern physiologisch gut hinstellt. Nein, das ist nicht das Gleiche. 

3

Ich weiß dass schöne Hufe nicht gleich gesund sind das sollte nun wirklich jeder wissen ich habe auch überhaupt nicht gesagt dass ich fehlerfrei longiere daran arbeite ich auch aber momentan ist es so wie wir es handhaben sehr gut.
Ihre Hufe mussten vorne beschlagen werden hinten kann sie zum Glück ohne Eisen bleiben ich hoffe darauf dass sie in vielleicht 7/8 Monaten wieder ganz barhuf gehen kann.
Sie steht in einem aktiv offenstall 24/7 draußen nur im Winter nachts in der box was auch gut so ist.
Ich habe mich (ob du es glauben magst oder nicht) tatsächlich darüber informiert was für sie am besten ist Krass oder ?  

0
@Scotic



Sie hat : Chips , Schwerste Arthrose , Fortgeschrittenen spat, Zysten, verknöcherungen, sich anbauende Gelenke und der Hufschmied konnte erst vor 3 Bearbeitungen anfangen ihre Hufe richtig zu stellen die waren nämlich völlig grauenhaft. 
Ist dabei übrigens erst 9 Jahre alt.
"

Solche Pferde gehören überall hin, aber nicht an die Longe. Allein Spat disqualifiziert diese Trainingsform eigentlich schon (wobei...wo hat sie denn noch überall Arthrose? Spat ist im Prinzip ja Arthrose).... Zumal das Pferd, entschuldige, aber eigentlich Kernschrott ist...Was für die eine Krankheit vertretbar ist, ist für die andere Gift. Richtig machen kann mans da sowieso nicht.

5

Wie schön du alles besser weißt 😂  
Spat ist nicht das selbe wie Arthrose. Auch nciht im Prinzip. Es wäre leichter zu sagen wo sie keine Arthrose hat.
Als ich sie gekauft habe lief sie nicht nur lahm ,sie lief auf drei Beinen.
Wir haben jegliche behandlungs Möglichkeiten (sie stand dabei immer im offenstall und wurde zusätzlich nciht beweget) probiert und es lief darauf hinaus dass sie ein Futter Zusatz bekommt ( der Tierarzt sagte im Nachhinein dass er uns das nur gegeben hat damit wir wirklich wenn sie eingeschläfert wird ein "Gutes" gewissen haben und alles probiert haben denn keiner glaubte mehr an Besserung)
Ich bin seit 4 Monate täglich an stall habe anfangs mein lahmendes pferd geholt sie gefüttert und sie wieder zurück gebracht. Innerhalb der ersten zwei Wochen sah man schon Verbesserungen und mach dem ersten Monat ging sie nichtmal mehr lahm sondern nurnoch etwas steif!

Ich nehme sie nie in in kleine Zirkel wegen den Gelenken
Es ist alles mit mehreren Tierärzten abgesprochen und dadurch dass sie täglich besser läuft denke ich kann es nicht all zu schlecht für sie sein.

0
@Scotic

Scotic, du irrst dich. Unwissend hat Recht. Soviel zu "Wie schön du alles besser weißt"

Spät gehört zu den arthrotischen Erkrankungen. Im Prinzip ein Überbegriff für unter anderem Arthrose oder auch Knochenhautentzündung, alles im Bereich des Sprunggelenks.

Stimme Unwissend wie auch LyciaKarma in ihren Beiträgen zu.

4

Spat betrifft jedoch nur das Sprunggelenk Arthrose nunmal nicht
Außerdem gibt es verschiedene Arten von spat. Den normalen wo die gelenkspalten verknöchern und es gibt den sich auflösenden wo sich die Knochen nach und nach auflösen.
Spat ist nicht Arthrose , fertig !

0
@Scotic

Dann hat dein Pferd halt einen Special-Spat. Du bist Scotic, dein Pferd Spatic. Bei allen anderen ist es eine arthroseartige Krankheit. Muss ja auch eine spezieller Spat sein, einer nämlich, bei dem Longieren gut ist. Sollten sich Voltigierpferde wünschen, wo doch seitliche Drehbewegungen selbst im Bezug auf gesunde Pferde bewusst eingesetzt werden sollte, weil diese nunmal keine natürliche Bewegung ist. 

Ich weiß übrigens gar nix besser, im Gegenteil, daher mein Name. Mein Tierarzt ist genauso blöd wie ich. Bin also in bester Gesellschaft und meine Meisterprüfung hab ich nur bestanden, weil ich Texte so schön ausschmücken kann.

5
@Unwissend123321

Wenn dann gehört das Pferd auf die Gnadenkoppel oder zum Schlachter, nicht an die Longe und schon gar nicht am Knoti oder gar mit Ausbindern. 

Wer hier aber weiter "arbeitet" am Pferd, treibts eher zum Schlachter... 

4

Natürlich. Funktioniert nicht mehr also weg damit richtig ?
Es ist wohl immernoch meine Entscheidung was mit meinem Pferd passiert zumal sie mittlerweile schmerzfrei ist und die Bewegung hilft dass es auch so bleibt spat und auch Arthrose sollte besonders viel bewegt werden ( bewegt heißt mindestens 5-6x die Woche 40 Minuten Schritt gehen!) Sie ist absolut kein Pferd für eine gnadenkoppel und definitiv nichts für den Schlachter
Wirklich ekelhaft wie manche denken.  

0
@Scotic

Ekelhaft ist es, zu behaupten man wisse ob ein Pferd schmerzfrei ist mit Spat , Arthrose, Verknöcherungen etc. aber Hauptsache man kann seinen Willen durchsetzten und das Pferd  vollends zusammen richten mit stümperhaften Longiereinheiten. 

Mit der Vorgeschichte und dem Leidensweg solltest du deinen Egoismus ganz hinten anstellen und mal drüber nachdenken, was für das Pferd sinnvoller ist und das sind mit Sicherheit keine halbherzigen Versuche ein krankes Tier auszubinden und zu zentrifugieren ohne Sinn und Zweck. 

Aber mach ruhig mit deinem Pferd was du willst, die Quittung bekommst du, nicht ich, und dein Pferd muss es aushalten. 

4

Mein Pferd habe ich gekauft mit dem wissen dass ich sie eventuell erlösen muss
Ich habe mir Meinungen von 4 Tierärzten angehört 3 sagten erlösen einer sagte er kennt noch etwas was ihr helfen kann
Da nichts unversucht bleiben sollte haben wir es versucht und siehe da
Sie belastet mittlerweile alle Beine gleich stark , läuft klar , galoppiert sauber mit der Herde mit , lahmt auch bei sehr kalten nass Wetter nicht und ist nirgends heiß oder Druck empfindlich also ja ich wage es zu sagen dass mein Pferd schmerzfrei ist !

Und jaja mein armes armes pferd muss die grauenhaften Sachen machen die vom TA verschrieben sind - besser in die Wurst mit dem Gaul anstelle alles dafür zu tun dass sie eine gute Lebensqualität wieder erarbeiten kann hast schon recht damit ich ruf am besten schon ma beim Metzger an

0
@Scotic

Wie gesagt, du kriegst die Quittung nicht ich. Leidtragender ist dein Pferd. 

2

Was möchtest Du wissen?