Was kann ich tun um ein Arbeitszeugnis zu bekommen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Erstmal muss man unterscheiden zwischen:

•einfachen Arbeitszeugnis

•qualifiziertes Arbeitszeugnis

Beim einfachen Arbeitszeugnis sind die Inhalte gesetzlich geregelt. Es enthält Art und Dauer der Beschäftigung, aber keine Wertung.

Beim qualifizierten Arbeitszeugnis hast du zusätzlich Angaben über deine Arbeitsleistung, Qualifikation und Verhalten. Das mann allerdings nicht immer zum gunsten des Arbeitnehmers sein, gerade in deiner Situation. Zwar ist der Arbeitgeber verpflichtet diese Bewertung ehrlich zu machen, aber es sehr schwer eine solche Bewertung anzufechten.

Das normale Arbeitszeugnis muss man dir auf Anfrage ausstellen, ein qualifiziertes Zeugnis ebenso, aber du hast die freie Wahl.

Da es sich offenbar um ein Ausbildungsverhältnis gehandelt hat, ist § 16 Berufsbildungsgesetz einschlägig. Dies bedeutet, dass der Arbeitgeber bereits gegen dieses Gesetz verstoßen hat, da es ihn zwingend verpflichtet, von sich aus automatisch ein Ausbildungszeugnis zu erstellen.

Maßnahmen:

  1. Entscheiden, ob Du gemäß Absatz (2) BBiG Dein Verhalten und Deine Leistung mit ins Ausbildungszeugnis aufgenommen haben willst.

  2. Den Ex-Arbeitgeber (am besten per Einwurf-Einschreiben) schriftlich auffordern, seiner o.g. Pflicht nachzukommen und eine 2-Wochen-Frist setzen. Punkt 1.) nicht vergessen und entsprechend reinschreiben!

  3. Sollte die Frist verstreichen, zunächst bei zur Handwerkskammer (Adresse steht im Ausbildungsvertrag) gehen. Die helfen weiter. Falls ebenfalls erfolglos, direkt zum Arbeitsgericht und den zuständigen Rechtspfleger ansprechen.

==> Dranbleiben (wichtig für Deinen beruflichen Werdegang)!

  1. Wenn das Zeugnis dann da ist, hier zur Überprüfung mit dem kompletten (!) Text einstellen. Dann schauen wir mal, ob Dein netter Ex-Chef Dir darin noch irgendwelche "Nettigkeiten" eingebaut hat...

==> Viel Erfolg! Gruß Nightstick

Du hast ein Recht auf ein qualifiziertes Arbeitszeugnis. Das kannst du vor Gericht einklagen... Arbeitsgericht ist für dich bis zum Gütetermin erst mal kostenlos, einen Anwalt brauchst du bis dahin auch nicht.

Stimmt das ausgestellte Zeugnis dann nicht, dann eben wieder klagen auf ein wahrheitsgemäßes Zeugnis. Auch hier gilt wieder: Bis zur Güteverahndlung kostenlos.

Lass dich nicht im nachhinein schikanieren, wehr dich. Das Gesetz ist auf deiner seite!

Du hast ein Recht auf ein qualifiziertes Arbeitszeugnis, Notfalls mußt du dich an einen Fachanwalt für Arbeitsrecht wenden. Wenn der dann mal ein Schreiben an deinen Ex-Chef schickt, wird er sich nicht mehr weigern. Man kann es nämlich auch vor dem Arbeitsgericht einklagen. Und wenn du dieses Zeugnis hast, dann lasse es auch nochmals durch den Anwalt prüfen, damit du sicher sein kannst, dass nicht doch etwas negatives drin steht. Dieses Zeugnisdeutsch besteht ja aus bestimmten Codes.

wenn er dir absolut keins geben will, dann geh zu einem anwalt der auf arbeitsrecht spezialisiert ist.

Gewitterhexe89 13.02.2013, 00:49

Ich beziehe Hartz4....wie soll ich sowas zahlen :(

0
Dea2010 13.02.2013, 00:50
@Gewitterhexe89

Auf zum Amtsgericht zum rechtspfleger, Beratungshilfeschein holen! Dann hast du nur 10€ Eigenanteil zu tragen. PKH gibt es dann ggf auch.

0
Stangahex 13.02.2013, 22:13
@Gewitterhexe89

ja stimmt was dea schreibt. hab selbst mal bei einem anwalt für arbeitsrecht gearbeitet. den prozesskostenbeihilfe schein gibts beim gericht.

0

Du hast ein recht darauf, dass dir dein Arbeitgeber ein Zeugnis austellt, du kannst zwischen dem einfachen und dem qualifizierten Zeugnis verlangen. Bei dem einfachen Zeugnis sind lediglich die Tätigkeiten aufgeführt die du in deiner Ausbildung gemacht hast, bei dem qualifizierten wird die Arbeit zudem bewertet. Falls er sich weigert dir dieses auszuhändigen rate ich dir dich an deine Gewerkschaft, und mir dieses notfalls vor dem Arbeitsgericht erklagen.

Was möchtest Du wissen?