Was kann ich tun damit mein Hund mich nicht mehr anknurrt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Euer Hund fängt anscheinend an seine Ressourcen für sich einzuteilen.

Ein ganz "normales" Verhalten erstmal. Gerade Straßenhunde sind es gewohnt ihre Ressourcen strickt zu verteidigen.

Aber auch wenn das Verhalten "normal" ist, muss es von euch nicht geduldet werden. Knurrt euch der Hund im Bett an, an geht es ab auf dem Boden - und zwar sofort. Nicht warten, nicht zögern oder vielleicht sogar neben dem Hund ins Bett kriechen und ihn dann erst verschicken.

Je nach dem wie Vehement seine Ressourcenverteidigung ist, muss auch deine Antwort darauf sein. Jedenfalls muss er merken, dass du es wirklich ernst meinst.

Das heißt nicht, dass du dem Hund das Knurren an und für sich abgewöhnen sollst, sondern diese Situation strickt beendest.

Generell würde ich an der Beziehung zum Hund arbeiten. Dazu kannst ihn zum Beispiel aus der Hand füttern, oder ihn nur bei dir Spielen lassen, also körpernah und keine Wurf- und Fangspiele machen. 

Gemeinsame Spaziergänge, und das Üben von Kunststücken fördern ebenfalls die Bindung zum Menschen.

Viel Lob und nur wenig, gezielte Korrekturen sind ebenfalls sehr wichtig.

Und natürlich kuscheln und knutschen :)

S2403 09.06.2017, 13:36

Ich kann ihn ja von Hand füttern. Ich kann auch mit ihm draußen toben , er kommt auch oft am Tag und möchte gestreichelt werden . Und ich kann auch drinne mit ihm spielen. Und wenn er keine Lust mehr hat dann geht er auch . Deswegen versteh ich das ja nicht . Vielleicht liegt es auch daran das er früher immer machen durfte was er wollte weil wir haben ihn ja nicht seit klein auf sondern erst seid 5 Wochen . Haben ihn aus dem Tierheim geholt .. Er ist auch sehr ängstlich was Männer angeht , er hat vor vielen Angst . Aber im Tierheim bekommt man ja nicht alles erzählt was er durch gemacht hat.

0
lagerl 09.06.2017, 13:41
@S2403

Das ist doch prima! Nach so kurzer Zeit, weiß er natürlich noch nicht sicher was "dein" und "mein" ist. Noch dazu wenn er früher alles machen durfte, probiert er diese Verhaltensweisen jetzt wieder aus... wie gesagt - ganz "normal", aber dennoch nicht "wünschenswert". Lass ihm Zeit und bleibe konsequent dran, dann wird er schnell wissen was Sache ist.

PS: Wenn er Angst vor Männern hat, kann das Anknurren von deinem Freund auch ein Angstverhalten sein. Die Körpersprache vom Hund ist dabei entscheidend. Knurrt er fordernd, oder mit unterdrückt wirkender Körpersprache.

Dennoch das Bett an und für sich - als erhöhte Schlafressource sollte er nicht verteidigen dürfen.

1

Der Hund findet euer Bett offensichtlich sehr bequem und teilt dir mit das Störungen unerwünscht sind, sein Niedlichkeitsschlaf hat bitteschön Vorrang.

Bevor das einreißt würde ich ihm ganz klar bedeuten das er nur dann ins Bett darf wenn er sich dort benimmt und nur auf Aufforderung z.B. morgens für eine Kuscheleinheit.
Mein Hund darf auch ins Bett, sie kommt in den frühen Morgenstunden unbemerkt wie ein Ninja in die Besucherritze gekrabbelt (was für 34kg schon beachtlich ist^^) aber wenn sie zu viel Platz beansprucht gibts einen kleinen Knuff und sie geht runter. Würde sie dann "Widerworte" geben wär das Bettprivileg erstmal gestrichen, Meckerziegen schlafen auf dem Boden.

Oh ja, das kenne ich von eigentlich meinem Hund. Ist lange her, ich war durch Ausbildung/Studium zu selten da. Zum Glück hat sich meine Mutter meiner Maus angenommen und sie als ihr Eigentum betrachtet. Ab da war Bett als Nachtlager für den Hund angesagt, was täglich vorm Ehemann meiner Mutter verteidigt wurde. Dieser hatte keinen Bezug zum Hund, duldete ihn nur.

Dein Hund hat mehr Bezug zu Deinem Freund als zu Dir. Instinktiv hat er sich für ihn entschieden. Um dies zu ändern solltest Du an Dir arbeiten. Vertrauen, Struktur, Launen? Dein Freund scheint den stärkeren Charakter zu haben, ist jedoch vlllt. auch nicht ausreichend durchsetzungsvermögend gegenüber dem Hund.

Halte es so, knurrt der Hund, dann ab ins Körbchen. Im Bett zu schlafen ist ein Privileg, was gutes Benehmen voraussetzt.

Klare Linie, Bett oder Körbchen.

S2403 09.06.2017, 02:44

Meinen Freund hat er aber auch schon angeknurrt . Deswegen versteh ich das ja nicht

0

kompromislos vom bett befördern, gibts nicht! Der hund versucht das bett als seine erhöhte schlafposition in besitz zu nehmen

er stellt Ansprüche.

Wenn er knurrt schmeiß ihn raus und zwar rigoros.

Das müsst ihr sofort unterbinden, sonst könnt ihr ernsthafte Probleme bekommen.

Ihr müsst ihm klar machen wer das Sagen hat.

S2403 09.06.2017, 00:47

Sobald ich ins Bett gehe schläft er ja auch auf den Boden . Er schläft generell nachts auf dem Boden auf seiner Matratze. Aber ich verstehe nicht warum er knurrt er geht ja auch aus dem Bett man es sagt

0
nocheinnutzer 09.06.2017, 00:50
@S2403

Knurren ist immer ein Zeichen von Dominanz, er darf dich nicht anknurren Punkt

1
S2403 09.06.2017, 02:57

Ja ich sag auch immer zu ihm so nicht . Dann hört er ja eig auch auf aber vorhin da hat er mich 3 mal angeknurrt ... die ganze Zeit war alles gut und jetzt fängt es wieder an .. das Ding ist einfach ich kenne seine ganze Geschichte nicht wir haben ihn vor 5 Wochen aus dem Tierheim geholt .

0
nocheinnutzer 09.06.2017, 03:02
@S2403

vor 5 Wochen aus dem Tierheim ist natürlich eine wichtige Information.

Der kleine weiß wahrscheinlich noch nicht wo sein Platz ist.

Ich habe grundsätzlich kein Problem damit wenn Hunde im Bett schlafen.

Wenn er erst so kurze Zeit bei euch ist, solltet ihr aber besser darauf verzichten ihn aufs Bett zu lassen.

Ihr tut eurem Hund ein sehr großen gefallen damit, wenn ihr konsequent Regeln einhält, bloß kein Hü und hott.

3
Einafets2808 09.06.2017, 07:59
@nocheinnutzer

***Knurren ist immer ein Zeichen von Dominanz, er darf dich nicht anknurren Punkt***

So ein Blödsinn. Knurren ist ne Drohgebärde, damit fordert der Hund Distanz ein oder möchte Abstand oder Ruhe haben. Der sagt auf Hundeart nichts anderes wie "geh weg lass mich in Ruhe" 

Und die Sprache vom Hund darf bitte nie aberzogen werden. Das ist Kommunikation,wer das als Mensch nicht kapiert sollte seine Hundeanschaffung überdenken. 

Beließ dich bitte mal ganz dringend zum Thema "Körpersprache von Hunden" 

1
nocheinnutzer 09.06.2017, 15:36
@Einafets2808

Hallo einafets, du hast vollkommen recht, keine Ahnung was mich da geritten hat......

In einem früheren Kommentar hab ich geschrieben das es nicht unterbunden werden darf, da es eine Art Kommunikation ist. 

Und wenn man das knurren unterbindet, schnappt der Hund evtl gleich zu. 

Ich fürchte ich war schon zu müde. 

Vielen Dank für deinen charmanten Hinweis. 

Aber in der beschriebenen Situation wird der Hund trotzdem rausgeworfen wenn er knurrt! 

0

Hund im Bett, no go

Der steht auf einer Stufe mit euch und hat das Zepter übernommen.

Wenn ihr ihn im Zimmer haben wollt ok, dann soll er auf den Boden auf eine Decke. Das wird ein Machtspiel, das wieder rauszubekommen. Natürlich nur, wenn ihr ihn aus dem Bett raus haben wollt.

Wenn er knurrt, fliegt er raus. Wenn er nicht knurrt darf er bleiben. Irgendwann wird er das kapieren

Was möchtest Du wissen?