Was kann ich tun damit ich, ich auf der Arbeit sein kann?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Entweder man schafft es sich anzupassen, oder man sucht sich eine andere Firma.

Wir hatten bei uns mal einen Mitarbeiter, der tendenziell Vorlaut war und sowieso immer alles besser wusste. Das hat er aber nicht mit Vorsatz gemacht. Er war einfach so. Heute arbeitet er nicht mehr im Unternehmen (nachdem er auch gegenüber den Vorgesetzten besserwisserisch war).

Es kann einfach sein, dass es Dinge, bzw. Charaktereigenschaften gibt, mit denen der Rest der Belegschaft nicht klar kommt.

Wie sagt man so schön: "Schuster, bleib bei deinen Leisten". Du bist halt Auszubildende(r), so dass Du halt auch erst einmal am Boden bleiben solltest.

Ansonsten macht der Ton die Musik.

Das ist nachvollziehbar, würde mich auch "bedanken" wenn mir ein Azubi dirigierende! Ansagen macht - das kommt nun mal nicht gut an.

Biete Ihnen Deine Hilfe an - wenn sie ablehnen, akzeptiere es.
Wenn dadurch Deine Arbeit beeinträchtigt wird besprich es mit Deinem Vorgesetzten, Lehrlingsbeauftragten.
Ansonsten halte Dich raus.

Ich denke auch, dass hier der Ton die Musik macht. Ich hätte auch Probleme meine Probleme damit mich von einem Auszubildenden "dirigieren" zu lassen. 

Vielleicht hast du dich aber auch nur komisch ausgedrückt. 

Wenn es deine Arbeit zu sehr beeinträchtigt oder man einfach sieht, dass zu viele Fehler passieren, dann sollte es mit dem Vorgesetzten besprochen werden

du brauchst Ausgleich, Durchsetzungsvermögen und Konzentration damit du deine Gedanken sammeln kannst.

beginne mit einem fernöstlichen Kampfsport.

wirst bald eine Veränderung spüren

Man muss den Realitäten ins Auge schauen und nicht einfach mit dem Kopf durch die Wand (so auch wie bei deiner Dankesformel am Schluss ein "r" zu viel ist; es gibt eben auch Rechtschreibregeln).

Was möchtest Du wissen?