Was kann ich tuhen das mein Chihuahua nich mehr in die Wohnung pinkelt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Hund gewöhnt sich leicht an feste Zeiten. Das heißt für Dich erst einmal eine Zeit finden, nach dem Wachwerden - jeden Tag zur selben Zeit - mit ihm 'rausgehen. Also früher als er es bislang gewohnt ist.

naja noch länger draußen bleiben ich habe auch ein hund (zwerg pinscher) und am anfang hatte er genau das gleiche problem weil er noch sehr klein war und nichts verstanden hat aber du musst halt bevor er/ sie auf die idee kommt zu pinkeln raus gehen dann gewöhnt sich der hund daran draußen zu pinkeln ... ;)

Wenn er das schon zwei Jahre lang macht, dann wird er's die nächsten Jahre auch noch machen. Schau immer in der Werbung von Möbelhäusern und Teppichgeschäften, was sie an Angebotsware haben. Und leg' Deine Wohnung alle paar Monate neu aus damit. Auf'm frischen Teppich machts auch dem Hund mehr Spaß, er kann so immer wieder von Neuem sein Revier markieren.

Wenn er das 2 Jahre macht, ist bei der Erziehung mächtig was schiefgelaufen. Ich hoffe, Du hast niemals einen Katzenklo für ihn hingestellt oder Zeitungen ausgelegt.

Normalerweise lernen sie das recht schnell und bei guten, seriösen Züchtern mit 12 Wochen bei Abgabe schon recht super vorerzogen, sodaß es bei richtiger Erziehung nicht mehr allzu lange dauern sollte.

Du kannst das mal dem TA vorstellen, vielleicht liegt eine chronische Blasenschwäche, bzw. eine Inkontinenz vor, das kann mit Medikamenten behandelt werden.

Ist es eine "sie" und ist "sie" kastriert worden? Dann könnte diese Inkontinenz, wenn es eine ist, auch davon kommen.

Ansonsten mache es richtig, sobald er unruhig wird, sofort raus, auch nachts, wie eben bei Welpen. In dem Alter wird es aber schwer und braucht viel Geduld.

NIEMALS strafen, wenn es daneben geht!!! Dann lernt der Chi kein Vertrauen aufzubauen und pinkelt eher vor Angst "in die Hose" und ist verunsichert.

Auf jeden Fall erst mal lernen, dass es tun heißt und nicht tuhen.

Was möchtest Du wissen?