Was kann ich Sinnvolles für das Leben bzw. Menschheit tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe einige Sachen erledigt, von denen zumindest mal alle Deutschen profitieren und die weltweit Nachahmung nach und nach finden. Mein Name ist damit nicht verbunden, denn in solchen Fällen ist es nicht unbedingt zu erwarten. Was mir persönlich ganz recht ist. 

Ein Mensch kann sich einbilden, das Leben biete Heiligenscheine an und entsprechende Politur. Solchen Menschen habe ich öfter in meinem Leben die Grenzen unseres Rechtsstaatsprinzips aufzeigen müssen. Darunter waren hohe sogenannte Würdenträger. 

Ein Mensch kann versuchen, seinem Leben in einem bestimmten Bereich einen Sinn zu geben. Dann ist er gut beraten, sich auf diesen einen Bereich zu konzentrieren. Sonst ist es nicht zu schaffen. 

Er macht sich dann also zu diesem Bereich erst mal gründlich schlau. Bei mir ist es ein Unterbereich der Sozialpolitik. Und innerhalb dieses Unterbereichs so lange ein kleiner Ausschnitt, bis die darin erkannten Mängel von mir abgearbeitet wurden. 

Wobei schon dieses "von mir" falsch ist. Große Aufgaben lassen sich in der Regel nicht alleine bewältigen. Es finden sich allerdings relativ leicht Mitstreiter, gibt es eine Person, die bereit ist, die Verantwortung und damit auch mögliche Folgen zu tragen. 

Sogenannte ehrenamtliche Hilfe lehne ich mehrheitlich ab. Sozialarbeit ist Aufgabe des Staates. Ehrenamt nimmt den Staat aus seiner grundsätzlichen Pflicht. Das eingesparte Geld verwendet er nachweislich, um soziales Elend zu schaffen. Das ist gegensätzlich zu seiner wichtigsten Aufgabe. 

Stelle Deine Stärken fest. Nehme Dir entsprechend Deiner Stärken ein Thema vor. Betreibe es als Hobby und als Beruf. 

Ich erinnere die Preisträgerin eines kanadischen Jugendpreises. Sie hat eine wichtige technische Erfindung gemacht. Der Preis beinhaltete, dass sie sich eine renommierte Universität aussuchen konnte. Sie stellte zur Bedingung, dass ihr geholfen wird, ihre Erfindung vor allen Dingen den sogenannten Entwicklungsländern kostenfrei zur Verfügung stellen zu können. Ihre Bedingung wurde von einer renommierten Uni in USA erfüllt. Erst danach nahm sie ihr Stipendium an. 

Auf diese Weise wird sehr viel Elend auf der Welt grundsätzlich abgestellt werden können. 

Sie hätte auch das ihr aufgedrängte Angebot annehmen können, ihre Erfindung patentieren zu lassen, sich die Erstellung einer Fabrik dafür finanzieren lassen können. Dann wäre sie jetzt schon Milliardärin. Obwohl es sich um die Preisträgerin des letzten Jahres handelt. 

Ich kenne junge Menschen, die sich mit dem Thema Wasser und seine Filterung von eingetragenen Giftstoffen widmen. Es scheint ein Thema zu sein, welches wenig hilft. Tatsächlich aber vergiften wir tagtäglich das Wasser der Welt durch unsere Lebensweise. Ohne fähig zu sein, die Gifte daraus entfernen zu können. 

Womit ich ausdrücken und aufzeigen will: 

Auf jedem Gebiet gibt es die Möglichkeit, einen wertvollen Beitrag für Leben auf der Erde leisten zu können. 

Gehe mal zu youtube und gebe da in die Suchmaske ein

arte doku

arte stadt der zukunft

arte green city

Da findest Du jeweils viele Möglichkeiten, einen sinnvollen Beitrag zu leisten. 

Ach ja: Der jüngste Bürgermeister war 16 als er anfing, seine Gemeinde aus den Klauen Gott Mammons zu befreien. Als er diese Aufgabe geschafft hatte und soziales Leben vor Ort aufblühte, verabschiedete er sich öffentlich von der Politik und fing eine Ausbildung oder ein Studium an. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hohes Ziel. Da gibt es bestimmt viele Ideen. Ich engagiere mich grad mit anderen für Obdachlose, langfristig. Sie bekommen Geschenke, Sachspenden. Was sie brauchen. Damit sie diesen Winter nicht frieren müssen. Tut übrigens gut anderen etwas Gutes zu tun. Eine Frau sagte heute ich sehe seitdem gut aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dein eigenes Leben voll im Griff hast, dann betätige dich Ehrenamtlich.

Es gibt viele Stellen die suchen immer Leute:

Bei der Tafel, im Altenhiem (einkaufen für die Leute), im Tierheim, lasse mal deine Fantasie laufen, wo du alles mithelfen könntest.

Am besten fängst du in deinem prvatem Umfeld an. da gibt es sicher auch vieles, wo du Menschen helfen könntest.

Aber eigentlich sollte der Ansatz sein zu helfen und nicht mit dem Beweggrund, dass es ohne dich schlechter wäre, denn überall kannst du ja nicht sein..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leben4Frieden
02.08.2016, 20:11

Ich will dann dass die Leute wenn ich sterbe für mich weinen.

0

Das fängt bei kleinen Hilfen an, sei nett zu deinen Mittmenschen, sprich den Leuten gut zu...Such dir nen Job wo du was reisst und Menschen Hilfst, oder verhindern das die trump wählen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?