Was kann ich noch tun, um mein Leben zu ändern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Würde versuchen, mit meinen Eltern mal ein ernstes klärendes Gespräch zu führen. Kompromisse und Massnahmen abzusprechen, an die sich dann natürlich auch gehalten werden muss, auch von dir. Wenn das nicht möglich ist, und von deinen Eltern keine Hilfe und Beistand zu erwarten ist, bleibt eigentlich nur, sich selbstständig zu machen (Wohnung zu suchen, sich an die Sozialbehörden wenden), wenn das auf Dauer nicht desaströs enden soll. Keiner muss zwangsläufig obdachlos enden - Du könntest eine Wohnung nehmen, oder für eine Weile in eine Einrichtung gehen und dich "eingliedern" lassen - würde mal Stellen wie Caritas, Diakonie etc. ansprechen, Gespräch suchen, was für Möglichkeiten es gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht solltest du überlegen, ob es nicht auch besser wäre, eine räumliche Trennung zu vollziehen. Was du beschreibst ist ein tiefer Konflikt, ein klares Missverständnis zwischen dir und deinem Vater. Er scheint nicht zu sehen, dass du aus bestimmten Gründen "Mist" baust.

Obdachlos musst du nicht werden. Du hast genügend Anlaufstellen, in unser soziales Hilfsnetz zu fallen, sofern du deinen Lebensunterhalt (noch) nicht selbst verdienst.

Denke einfach mal darüber nach, ob das Heimische Nest nicht vielleicht der falsche Ort für dich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war mal genau in der selben Lage wie du und am besten ist es einfach Abstand zu deinen Eltern zu schaffen. Such dir Hilfe beim Hausarzt, auch dir eine Arbeitsstelle falls du keine hast und such dir eine eigene Wohnung und halte ein bisschen Abstand zu Ihnen. 

Mit 23 Jahren brauchst du dir schon lange nichts mehr gefallen lassen von deinen Vater. Er hat dir nichts mehr zu sagen. Du bist schon einige Jahre volljährig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amy2107
17.05.2017, 14:20

Beim ersten Teil der Antwort stimme ich voll zu. 

der zweite Absatz...wenn man mit 23 noch bei den Eltern wohnt und diverse Vorzüge genießt, bspw keine Miete zahlen zu müssen, kann man sich nicht andererseits hinstellen und sagen: "ich bin volljährig, ihr habt mir garnichts zu sagen" da muss man dann schon schauen, dass man auf ganzer Linie unabhängig wird, dann darf man sich das auch raus nehmen

1

Wie wäre es, wenn du dich mit deinen Eltern ruhig hinsetzt und ihnen sagst, dass du dein Leben ändern willst, dass du alles einsiehst und du die Hilfe von ihnen benötigst. Glaub mir, der erste Schritt ist, dass du dich mit deinem Vater verträgst, dann ist die Stimmung besser und es fällt dir leichter. Sie werden bestimmt stolz sein, dass du einsichtig bist, denn manche Menschen wollen sich nie ändern. Du schaffst das schon, viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?