was kann ich noch machen?(rufmord, verleumdung)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

erkläre es den Kindern. Offen und ehrlich. Erzähle ihnen, was Du glaubst was Du falsch gemacht hast und was Du falsch bei den anderen findest. Frage Sie, was sie denken und frage sie, was sie gerecht und was sie ungerecht finden. kläre sie auf, was du tatsächlich gemacht hast und was nicht und warum nicht. Zum Beispiel wäre es gut ihnen zu erklären, warum du gerade KEINE anzeige, sondern nur eine unterlassungs.... gemacht hast. Wenn sie hören, dass Du dich nur nicht beschimpfen lassen willst aber deswegen trotzdem rücksicht auf die Verwandschaft nimmst, werden sie sich ihr eigenes Bild machen.

Leider sagst du nicht, wie alt die Kinder sind. Versuche es am besten mit der Wahrheit: Auch Erwachsene tun manchmal unsinnige, schwer verständliche Dinge, auch Erwachsene lügen und auch Erwachsene sind manchmal nicht in der Lage, ihre Probleme ohne Anwalt, Gericht und Polizei zu klären (aus Ermangelung von Eltern, zu denen sie rennen können um zu klagen: "der hat mich gehauen!").

Beantworte die Fragen der Kinder dem Alter entsprechend, sag ihnen, dass der Konflikt zwischen euch nichts mit ihnen zu tun hat.

Tja... eigentlich nur genau das, was der Brief der Anwältin schon angedroht hat. Die Frage ist ja auch, ob das mit der Gegenanzeige stimmt oder ob er sich nur wichtig macht. Wenn er allerdings anfängt das Ganze auf dem Rücken der Kinder auszutragen ist der Spaß auch vorbei. Kindern Angst machen ist kein Scherz.

nicht schön. letztlich bleibt als letzter Schritt immer noch den Kontakt abzubrechen.

vielleicht mal an nem ruhigen Abend alle einladen an nen Tisch setzen und drüber reden. Was das soll - mit den Aussagen konfrontieren und die Reaktion abwarten.

Wenn die Fronten schon so verhärtet sind, würde ich vielleicht sogar nen Mediator / Moderator empfehlen. Also irgend eine außenstehende Person, die das ganze leitet - am besten wohl auch auf neutralem Boden.

sollte das alles nicht helfen, bliebe natürlich noch der Weg zur Anzeige - das ist halt immer schwer. Insbesondere, weil vielleicht auch die Kinder als Zeugen in Frage kommen und gehört würden.

Alles etwas unschön - besonders im Familienrahmen.

Da würd ich dann doch lieber den Kontakt ganz einstellen, wenn das ruhige Gespräch nichts ergibt.

Was möchtest Du wissen?