Was kann ich mit einem 3,3 Durchschnitt (realschulabschluss) tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schau mal in deiner Nähe, was es so für Angebote gibt. Man kann ja nie wissen, welcher Notendurchschnitt wichtig ist dafür :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für was interessierst du dich denn so?

Wie andere Forumskollegen hier schon geschrieben haben, ist ein Praktikum immer hilfreich und hilft dir bei eventueller Unsicherheit auch etwas Erfahrung zu sammeln oder deine Interessen zu entdecken.

Wenn du dich in einer Firma bewerben willst, ist es auch immer von Vorteil, wenn dort ein Bekannter arbeitet, so ist es manchmal leichter in einen Betrieb hinein zu kommen.

Falls ich fragen darf, wo wohnst du denn ungefähr? Ich wohne auch in Baden-Württemberg in einer Region mit extrem vielen Firmen in der Nähe. Hier hat man relativ gute Chancen, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst bei so gut wie jedem Betrieb erstmal ein Praktikum anbieten. Wenn du dich bewerben möchtest, gehst du mit deinen Unterlagen direkt in die Firma und fragst ob der Chef kurz zeit hat. Dann gibst du ihm die Unterlagen und bietest sofort an erstmal 1-2 wochen als Praktikant zu arbeiten. Wenn die sehen, dass du was kannst und engagiert bist sehen die meisten über eine schlechte Note hinweg. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zumverzweifeln
18.07.2016, 11:16

Das ist eine ganz hervorragende Antwort! Genau so wird das klappen.

0

Was kann ich mit einem 3,3 Durchschnitt (realschulabschluss) tun?

Hab ne 'Ausbildung zum Steuerfachangestellten gemacht.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar sind die Noten wichtig bei der Berufswahl aber noch viel wichtiger ist: Was willst du?

Was macht dir Spaß?

Welche Berufe gefallen dir?

Geh doch mal zur Berufsberatung des Arbeitsamtes. Vielleicht hilft dir das um erstmal das Feld der Berufe einzugrenzen. Es nützt nichts etwas zu lernen was einem keinen Spaß macht nur weil die Noten dafür gereicht haben.

Das wäre Zeitverschwendung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ALso ich hatte einen ähnlichen Realschulabschluss damals.

Ich habe für 1 Jahr ein FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) gemacht welches ich mir als Zivildienst anerkennen lassen habe.

Ist eine sehr gute erfahrung!

Anschließend bin ich wieder auf die Schule. Auf ein 2 Jähriges Berufskolleg.

Dies war das beste was ich tun könnte. Meine Noten haben sich drastisch verbessert und ich habe die Fachhochschulreife mit 2,1 absolviert!

Anschließend eine 3 Jährige Ausbildung und nun arbeite ich Festangestellt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?