Was kann ich mir für Wochenziele setzten?

1 Antwort

Hallo,
gutefrage.net ist anonym. Wenn du das Krankheitsbild schildern möchtest, wäre das hilfreich. Dadurch viele es mir leichter, dir vielleicht unter die Arme zu greifen.

Okay, also meine Diagnosen sind Soziale Phobie, eventuelle Depressionen, Magersucht, Borderline, Zwangsstörungen und Posttraumatische Belastaungsstörung.

Ich bin ziemlich viel und gerne alleine, ausser Familie, da bin ich gerne, aber auch da schliesse ich mich oft zurück, aber vor allem, wenn besuch da ist, die ich weniger kenne, oder wenn ich in der WG bin will ich lieber alleine sein.

Ich mache Hobbymässig nur dinge, die ich für mich machen kann. Sowie Zeichnen oder sowas, statt was in einem Verein, wo ich mich mit anderen Leuten austauschen kann (habe zwar Freunde, aber via Internet, die ich selten Treffen kann, weil sie bzw. ich in einem anderen Ort wohne).

Ich schneide mich meist so 2-3 mal die Woche.

Wenn eine Person, z.B. meine Freundin nicht will das ich zu ihr komme, weil es ihr selber nicht gut geht, dann bezieh ich das immer auf mich und mache mich selber somit fertig. Wenn eine Person z.B. die via Internet keinen Kontakt mehr mit mir will, weswegen auch immer (die Gründe weiss ich meistens nie) dann bin ich total am Boden zerstört und denke mein Leben hat keinen sinn oder ich hätte irgendwas falsches gemacht.

Mit meinem Vater habe ich kein gutes Verhältnis was es immer oft sehr schwer macht, wenn er mir schreibt.

Ich habe Tagsüber aber vor allem am Abend und wenn ich alleine bin Zwänge (Kontrollzwänge und Zwangsgedanken) die mich einfach schnell mal fertig machen oder Erschöpft machen.

Ich denke zu viel nach über Schlechte Dinge. Ich weiss auch nicht warum, aber ich denke einfach oft nach was heute für ein schlimmer Tag gewesen wäre oder was ich versaut habe oder hätte besser machen können oder warum das so verlaufen ist in meiner Vergangenheit und warum ich schuld an dem und diesem bin usw.

Auch bin ich für andere Freunde und meine Mitmenschen eine gute Helferin. Ich weiss immer irgendeinen Rat oder was sie machen können, was ihnen gut tun würde usw. Aber wenn ich in ihrer Situation bin oder mich schneiden will, dann mache ich nix dagegen.

Ich bin mir ziemlich egal und unwichtig, was auch heisst, dass es mir egal ist, dass ich Folgenschäden von der Magersucht oder neue Narben wegen dem Ritzen bekomme.

Weil ich nie so richtig in meinem Leben ein Kind sein konnte und immer viel Verantwortung übernehmen musste und meine Erlebnisse mich schnell zum erwachsen werden gemacht haben, bin ich jetzt unter meinen Freunden gerne mal ein Kind oder mache doofe Dinge wie mich beim Kochen mit meiner Freundin extra meinen Finger verbrennen oder so um einfach irgendwie auch etwas Aufmerksamkeit zu bekomme, weil ich immer für Familie und Freunde da sein muss, und irgendwie nie das Gefühl bekomme, auch mal wichtig zu sein oder so.

Ich hab kein, bzw. nur ein geringes Selbstwertgefühl. Ich habe Selbsthass und ja.

Mir fällt es schwer, irgendwas anzufangen. Sei es Zeichnen, oder Klavier spielen oder sonst was. Ich langweile mich oft zu Tode und weiss nicht was ich tun soll.

Ich steh nicht gerne zu oft im Mittelpunkt. Also ich spiele z.B. nicht gerne anderen Leuten Klavier vor oder sowas. Oder bei einem Geburtstagsfest mache ich lieber nur mit 2 oder 3 Leuten etwas, wo ich nicht so extrem im Mittelpunkt stehe. Oder ich packe Geschenke lieber unter keiner Anwesenheit der anderen aus.

ich habe keine einfache Vergangenheit und oft erinnerin mich dinge daran wieder und ich komme davon nicht los, oder bin völlig deprimiert und weiss nicht mehr weiter.

ja das ist mal so grob von mir ein wenig. Klar gibt es noch viele andere Dinge aber die Fallen mir grad am einfachsten zu sagen und so.

0
@Mytrylive

Hallo.
Du kannst davon ausgehen, dass es genug Menschen auf der Welt gibt, die sicherlich gerne etwas mit dir unternehmen möchten.

Ziele kann ich dir leider nicht für jeden Tag geben, da ich mir unsicher bin in welcher psychischen Verfassung du dich befindest, aber ich kann es ja einmal versuchen (dokumentiere bitte auch alles in einem Tagebuch)

Montag:
Geh mit einem kleinen Teller (am besten ein Untertasse) durch deine Küche und pack von jeder Sorte (Fleisch, Obst, Gemüse, Brot) genau so viel drauf, wie du mit einer Hand draufpacken kannst. Versuche einfach dafür zu sorgen, dass der Inhalt des Tellers am Ende des Tages irgendwie in deinem Magen ist. 
Packe an jede Möglichkeit dich absichtlich zu verletzen einen kleinen Zettel mit der Aufschrift "Heute nicht!". Wenn du einen guten Freund oder Freundin hast, schreibe einfach ihren Namen dazu.

Dienstag:
Heute gehst du nicht mit einer Untertasse umher, sondern mit einem größeren Abendbrotsteller, aber bleibe ansonsten genauso wie am Montag.  Statt dir den Finger in den Hals zu stecken, spuckst du heute einfach nur bis du keinen Bock mehr hast in die Toilette. Nur spucken, nichts weiter. Das machst du am besten auch die nächsten paar Tage.
Wenn du eine Möglichkeit hast, etwas einzuschließen, möchte ich, dass du Dinge von denen du meinst, dich selbst zu verletzen darin einschließt. Die Schlüssel behälst du bei dir. Wenn du das Gefühl hast dich selbst verletzen zu müssen, schrei einfach ganz laut so als hättest du dich irgendwo gestoßen. Und du hörst nicht auf zu schreien bist du der Meinung bist es reicht.

Mittwoch:
Ein Teller, dieses mal für Mittagessen. Geh am besten in den Laden und nimm etwas sehr sehr ungesund-süßes mit (Schokolade z.B., oder etwas worauf du immer Hunger hast).
Jedes Mal, wenn du jetzt eine Sache aufgegessen hast, isst du auch etwas davon.
Dann fange an mit der Bewerbung. Tag für Tag ein kleines Stück.
Dazu nimmst du erst einmal ein Papier und schreibst, was dich interessiert, dann was du mal machen möchtest, dann wo du es machen möchtest. Diese Schritte aber immer einzeln und jeden Tag einen einzigen.

Donnerstag:
Wenn du eine Badewanne besitzt: Nutze sie. Lass dir ein heißes Bad ein und bleibe darin ein Weilchen liegen. Wenn du irgendwelche Badezusätze hast, nutze sie. Bleibe darin und denke einfach mal über alle möglichen Dinge nach und selbst wenn es der blödeste und stumpfsinnigste Mist ist.
Nachdem du damit fertig bist, solltest du ein Papier anfertigen und dabei an jemanden denken, den du absolut nicht leiden kannst (überhaupt nicht). Am besten wäre ein Bild von diesem Typen oder derjenigen Person. Häng es dir an die Stelle, wo du die Messer hingebracht hast. Denk einfach immer an diesen Menschen und das er dich nervt. Es gibt sicherlich mehrere Menschen, die dich mal so genervt haben, dass du kein schlechtes Gewissen wegen ihnen haben musstest.

Freitag:
Heute wird was unternommen. Frage ein oder zwei Freunde, ob sie am Abend Zeit haben und lade sie zu dir ein. Kocht am besten was zusammen und habt einen guten Abend. Orientiere dich beim Essen daran was die Freunde tun und versuche eine Art Rekord aufzustellen, wer das meiste verdrücken kann. 

Samstag:
Heute lässt du es ruhig angehen. Gucke in dein Tagebuch und überlege, was du nicht getan hast oder noch machen willst. Versuche einen oder zwei der fehlenden Punkte abzuarbeiten.

Sonntag:
Geh spazieren. Am besten hälst du vor der Haustür die Augen zu und drehst dich einmal so schnell du kannst. Die Richtung, die du dann (begehbar) siehst, läufst du. Am besten nicht allzu lange. Stell dir einfach eine Zeit von 15 Minuten oder 20 Minuten ein. Sobald diese Zeit um ist, gehst du direkt wieder zurück.

Ich hoffe ich kann dir irgendwie helfen. An dich denken viele Menschen, du brauchst dich nicht allein zu fühlen :)

0

Können manische Depression zurückkommen?

Ich hatte vor 3 Jahren eine manische Depression. Ich war bei einer Psychologin und es ging mir danach wieder gut.

Jetzt fängt es wieder an. Bei jeder Kleinigkeit bin ich wochenlang am Ende und esse nichts. Dann bin ich eine Woche wieder sehr gut gelaunt und könnte jeden auf der Straße umarmen.

Warum kann sowas zurückkommen und wie kriege ich sie ohne Therapie wieder weg?

...zur Frage

Wo bekommt man so ein Buch mit weißen Blättern (wie ein Tagebuch?)?

Also die Frage steht da. Brauche halt so ein Buch/Heft,einfach mit weißen Blättern. Nicht wie linierte oder karierte Notizblöcke. Denke sowas wird auch Tagebuch genannt xd Habe in allen Schreibwaren-Läden gesucht aber nirgendwo gibt es welche. Wo kann ich noch suchen? Und wie nennt man so ein Buch zum reinschreiben, also was ich eben meine, eigentlich richtig?

...zur Frage

Knäckebrot Diät?

Hallo ich esse morgen nur knäckebrot so viel ich will und manchmal dazu obst mittags esse ich normal abends wieder so viel knäckebrot wie ich will ohne belag! manchmal  pro woche esse ich mal n eis oder chips oder irgendwas was halt nicht gesund ist habe jetze schln 3 kg abgenommen mache nebenbei auch sport ist das jtz gut oder schlecht

...zur Frage

Warum muss ich bei meinen Suizid Gedanken sofort in die Psychatrie?

Hii.. Hier bin ich wieder und zwar: Due Psychologin hat gesagt ich muss wenn die Gedanken stärker werden sofort in die Psychatrie. Der Grund ist schon klar...Ich soll mich halt nicht umbringen. Aber warum wird man bei Magersucht, Depressionen, Selbsthass,... nicht sofort eingeliefert. Außerdem bekommt man mit Suizidgedanken schneller nen Platz in der Psychatrie. Warum?

...zur Frage

Will Gewicht verlieren, ist was ich esse okay?

Heute morgen 1 Kaffe schwarz, 30g schätz ich mal Haferflocken mit bisschen Milch & Früchten. Mittags Putenbrust, Reis und Salat (kleine bis mittlere portion ungefähr) und zwischendurch 2 knäckebrot mit lachs oder käse...Trinke am tag auch viel wasser (2,5l) und hab mir vorgenommen jeden tag 30 joggen zu gehen (hab heute schon durchgezogen).

Wog vorher 52kg jz 59kg würd gern wieder runter auf 52 bin ca 1,65cm "groß"

Ich beobachte nicht was andere so essen deswegen kann ich nicht einschätzen ob das viel ist oder nicht..also es soll halt wenig genug sein um Gewicht zu verlieren und mich wieder gut zu fühlen. Bevor jemand sagt irgendwie 52kg ist zu wenig oder sowas..52kg sehen an jedem anders aus (je nachdem wv muskelmasse,fettgewebe man hat), und letztendlich muss ich mich in meiner Haut wohlfühlen.

...zur Frage

Psychologe Fragebogen?

Hi.

Meine Mutter ist wegen vermuteter Depression (bei mir) zu einer Psychologin gegangen und hat ihr alles erklärt. Ich muss jetzt bald dorthin und einen Fragebogen ausfüllen. Meine Fragen:

- Sagt sie meiner Mutter was ich in diesem Fragebogen ausfülle?

- Was passiert wenn ich dort so antworten würde, dass es so wirkt als wäre alles ok? MerkT sie dann dass es gelogen ist oder sagt sie einfach meiner Mutter sie hat sich wohl geeirt es geht mir anscheinend gut? Ich habe auch von einer 'freundin' vermutete Magersucht (vor meiner Familie Kann ich es gut verstecken aber sie hat es halt gemerkt) und meine mutter versucht auch einbisschen mir viel essen einzureden weil sie denkt es könnte evtl bald Magersucht werden. Merkt man das irgendwie? Also wenn man versucht so zu tun als würde alles passen? Oder könnte man zumindest so verharmlosen das die Krankenkasse es nicht zahlen würde? Weil wir haben nicht viel Geld dann würde ich meine Mutter evtl überzeugen können dass es nicht so schlimm ist bzw dass ich einfach nicht gehen muss.

- Hätte man bei Depression/Magersucht vielleicht ganz andere Denkweisen dass ein Psychologe das auch ohne das ich es zugebe herausfindet? Also obwohl ich es verstecke?

Tut mir leid falls irgendwas komisch formuliert ist oder wegen meiner Rechtschreibung.

Danke schonmal! ❤

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?