Was kann ich man(n) freiwillig im Sozialen-Bereich machen?!

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gerade soziale Einrichtungen sind ja oft gerade auch am Wochenende oder abends geöffnet. Du könntest dich mal umhören was es in deiner Nähe so gibt.

Z.B. Jugendzentren mit Freizeit/Wochenendangeboten oder kirchliche Institutionen die Spiel-/Krabbelgruppen anbieten. Da könntest du nachfragen, ob du helfen kannst. Eigentlich brauchen die immer Leute. Diese Tätigkeiten kannst du später auch gut in denem Lebenlauf angeben, wenn du dich im solzielen Bereich mal beruflich bewerben möchtest.

Allerdings solltest die bei allem Engagement die Schule nicht vernachlässigen! Denn gerade wenn du eine Tätigkeit im sozielen Bereicht anstrebst, sind gute Noten wichtig. Du hast ja selber geschrieben, dass die Kleinen dir mehr beibringen konnten als andersrum. Evtl. kannst du das durch weiteres Anhäufen von Schulwissen ändern oder zumindest ausgleichen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiVe2sNiPs
07.03.2014, 00:11

Danke werde mich gleich morgen informieren ! hier im Dorf befindet sich sogar ein Jugendhaus ;) Das hatte ich völlig vergessen ! Da werde ich morgen mal vorbeischauen, ob die noch wenn gebrauchen könnten ...

Naja so war das mit dem beibringen nun auch nicht gemeint^^ :D Bin in der Schule eigentlich ziemlich gut nur ist das (meiner Meinung nach) wirklich unnötig ... Wir haben apsolut unfähige Lehrer die in 2 Wochen das beibringen können, was ich mir in 10 Minuten aneigne ... Es ist einfach nurnoch langweilig sich wochenlang mit dem gleichen Kram zu beschäfftigen ... Da lernt man mit reinem Interesse einfach mehr Zuhause als in 7 Stunden in der Schule ...

0

Oh wie schön, dass Du so viel Spaß bei der Betreuung hast. Das wünschen sich doch alle Eltern, wenn sie die Kinder fremd betreuen lassen :-)

Ich würde mich an Deiner Stelle an Betretungseinrichtungen wenden, die nachmittags betreuen. Es gibt auch viele Einrichtungen für Behinderte. Auch behinderte Menschen (Kinder wie Erwachsene) zu betreuen kann einen menschlich weiter bringen und macht viel Spaß. Es gibt für behinderte Menschen auch Wohneinrichtungen usw. wo eine 24 Stunden Betreuung stattfindet. Falls Du da Berührungsängste hast gibt es auch sicher Kindergärten die länger auf haben als Du Schule hast oder Du suchst Dir eine Nachmittagsbetreuung von Schülern, gibst Nachhilfe oder was auch immer.

Die Idee mit dem Babysitter finde ich gar nicht so abwegig. Ich z.B. würde es toll finden wenn es mehr männliche Babysitter und auch Erzieher gäbe. Männer und Jungs sind tolle Spielpartner für Kinder und kein bisschen weniger Qualifiziert als Frauen oder Mädchen. Man kann einen Babysitterschein machen. Wo das genau geht weiß ich nicht. Weiß nur von Mädels aus der Nachbarschaft, dass die sowas gemacht haben um besser an Jobs ran zu kommen. Wenn Du so toll mit den Kids klar kommst werden Dich Eltern dafür lieben, dass Du ihre Kinder mit so viel Freunde betreust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch es doch als Babysitter.. so was ist gar nicht ungewöhnlich ;-) Mein Bruder hatte sich früher ebenfalls so sein Taschengeld verdient und es machte ihm total Spass. Er war auch ziemlich gefragt! also wie du siehst, männliche Babysitter sind gar nicht ungewöhnlich. :-) Viel Glück weiterhin!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiVe2sNiPs
06.03.2014, 23:22

Danke ebenfalls für die schelle Antwort ;-) Wirklich ? Dachte ich jetzt garnicht^^ Währe nur schwer für mich in meinem kleinen Kaff was in die Richtung zu finden :/

LG

0

Hi! Das freiwillige soziale Jahr findet ja erst nach der Schule statt und ist eine praktische Art, sich weiterzubilden und sich dann damit auf eine Ausbildung zu bewerben.

Wieso sind männliche Babysitter abwegig? Gerade die Jungs werden dich zu schätzen wissen!

In unserer Stadt gibt es eine Schule, die eine Nachmittagsbetreuung mit Schularbeitenhilfe anbietet. Aber nicht etwa von bezahlten Kräften, oh nein, diese wichtige Arbeit wird freiwillig von engagierten Menschen gemacht. Und es ist immer ein Mangel an Betreuern!

Es gibt viel zu wenig Projektarbeit für Kinder. In unserer Stadt hat eine alte Dame einen kleinen Garten gepachtet und bepflanzt und pflegt diesen nachmittags mit Schülern einer 3. oder 4. Klasse unserer Grundschule. Die Ernte wird dann gemeinsam verzehrt. So lernen die Kinder, wo was wächst und wieviel Arbeit Lebensmittel machen. Vorgeschlagen hatte sie das dem Direktor. Könntest du vielleicht etwas in der Art in Leben rufen? Vielleicht gibt es sogar ein Stück unbebautes Land von der Stadt?

Behinderten-Wohnheime und Kinderheime brauchen auch immer ZiVis. Die müssen dann aber, glaube ich, 18 sein...

Es ist gut, das du ein kluger Kopf bist. Den brauchst du auch, wenn du dich nach der Schule (und dem freiwilligen sozialen Jahr) zu einer Ausbildung als Kinderpfleger, Sozialpädagogischen Assisenten oder Erzieher bewirbst! Männliche Erzieher gibt es viiiiel zu wenige. Die sind aber so wichtig für ds Rollenverständnis der kleinen Jungs. Die Kindergärten lecken sich alle 10 Finger nach guten männlichen Erziehern!!!!

Toll, dass es noch kinderbegeisterte Männer gibt.

LG, deine Sozialpdagogische Assistentin und Tagesmutter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiVe2sNiPs
08.03.2014, 11:05

Jaa, nach der Schule hätte ich einen Ausbildungsplatz schon sicher ! Nur ist das eben nach der Schule :/

Stimmt nur weiß ich nicht, wie ich darauf aufmerksam machen soll !

Ja ... Sowas würde mir sicher gefallen ! Nur haben ich leider mit meinen 16 Jahren nicht grade so den Einfluss und den Mut soein Projekt zu beginnen ... Gelände hätte ich genug, da meiner Familie ein Großteil der Wälder und Wiesen hier gehört !

Jaa da gäbe es hier in der Umgebung auch einigen, nur ist das eben erst ab 18 ...

Hoffentlich^^ Naja Ausbildungsplätze hätte ich auf jeden Fall genug, nur würde ich eben in der Zeit bis zu meinem Schulabschluss gerne auch was in der Richtung machen !

MfG und Dankeschöön !

0

Wie toll, dass du etwas gefunden hast, was dir so viel Spaß macht!! Und versuch doch mal die Schule als Untertsützung auf dem weiteren Weg hin zu deinem Traumberuf zu sehen - auch wenn sie nicht immer Spaß macht ;-) Lass dich davon nicht runterziehen - sieh dich mal um, es gibt nicht so viele, die in deinem Alter schon etwas gefunden haben, was sie begeistert und wissen, welchen Beruf sie wählen wollen.

Schau mal, ob es in deiner Gegend eine Vermittlungsstelle für ehrenamtlilche Tätigkeiten gibt, und ob die etwas im Angebot haben, was du nach der Schule oder am Wochenende machen kannst.

Oder wende dich an Kinder- und Jugendclubs, ob die vielleicht Betreuer für die kleineren Kids benötigen.

Ansonsten bleiben dir immer noch die Ferien, in denen Du dann vielleicht sogar noch ein bisschen Geld verdienen kannst, frag doch mal in der Kita, in der du warst, ob sie sich das vorstellen können.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiVe2sNiPs
07.03.2014, 00:18

Ja darüber kann ich wohl wirklich froh sein ;-) Morgen werde ich mal ein bischchen recherchieren ^^

Bin leider über die Ferien immer ziemlich verplant, weil ich, mitlerweile professionell im Orchester spiele und über die Ferien oft zu Konzerten in Italien, USA oa. reise um dort an Wettbewerben teilzunehmen ...

Aber ich werde schon Zeit finden .. Das wird kein Problem darstellen :P

MfG&Danke für die Antwort !

0

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Erkundige dich mal bei verschiedenen Trägern in deiner Stadt.

Viel Glück ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiVe2sNiPs
06.03.2014, 23:19

Hey ;) Danke für die schnelle Antwort ! An soetwas dachte ich auch schon einmal .. Nur weiß ich nicht, wie ich das mit meiner Schule vereinbaren soll :/

Danke, LG

0

Was möchtest Du wissen?