Was kann ich machen wenn Sauerstofftherapie kosten von der Krankenversicherung nicht übernommen werden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zunächst solltest du mit deiner Krankenversicherung sprechen vielleicht hilft man dir da leichter als du denkst, nächster Schritt wäre der vdk wie hier schon gesagt wurde,  als letztes wäre noch die Kostenübernahme gerichtlich zu erstreiten, dazu ist ein gewiefter Fachanwalt für Patientenrecht erforderlich.  Als letzte Möglichkeit wäre noch die eigentherapie in dem du deinen hno fragst ob du sporttauchen darfst um dann eine tauchschule zu besuchen und regelmäßig tauchen zu gehen.

Das tauchen hilft wird dir so ziemlich jeder Taucher bestätigen der schon mal tinitus (ich selbst) oder knalltrauma hatte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AlexChristo
21.11.2016, 09:17

Mir hat die Hyperbare Sauerstofftherapie nicht geholfen.

0

Warst du schon bei einem HNO und hast du dich untersuchen und behandeln lassen?

Du kannst einen Antrag auf Kostenübernahme bei deiner KK stellen, aber versprich dir nicht zu viel davon. Es hat schon seinen Grund, warum die hyperbare Sauerstofftherapie keine normale Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung ist.

Ach und hänge deine Erwartungen an die Behandlungen nicht zu hoch. Es heißt nicht, dass dir die Behandlung irgendetwas bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
21.11.2016, 15:53


Ach und hänge deine Erwartungen an die Behandlungen nicht zu hoch. Es heißt nicht, dass dir die Behandlung irgendetwas bringt.

Das ist durchaus richtig, aber die Chancen das es hilft sind relativ groß. Soweit ich weiß entscheidet die Schwere der Verletzung im Ohr über die Heilungschancen. Besonders Patienten mit Ohrinfarkt haben wohl gute Chancen (ein Ohrinfarkt kann meines Wissens nach durch ein Knalltrauma oder Körperliche Überlastung ausgelöst werden, ein Tinitus ist dagegen meistens die Folge seelischer Überlastung, Bluthochdruck, Tabackkonsum oder dauerndes verweilen in sehr lauter Umgebung)
Je nachdem welche Ursachen und Verletzungen vorliegen kann man therapieren und die hyperbare Medizin als Unterstützung oder als einzige Therapie anwenden.

0
Kommentar von RudiRatlos67
21.11.2016, 15:57


Überigens passiert beim tauchen nichts anderes als bei der hyperbaren
Medizin. Der Sauerstoffpartialdruck in den Geweben steigt beim (Geräte-) tauchen
ebenso massiv an wie bei einer medizinischen Anwendung. Allerdings muss man schon mit einem PTG tauchen.... nur mal den Kopf unter Wasser zu halten hilft nicht im geringsten, da dadurch der Sauerstoffpartialdruck in den Geweben nicht steigt.


0

die Krankenversicherung übernimmt nur Kosten für Therapien, die bewiesener Weise dem Großteil der Patienten hilft. diese Therapie, die du vom Arzt empfohlen bekommen hast, erfüllt diese Anforderungen nicht. sprich, es gibt zu wenige Patienten, denen diese Therapie geholfen hat.

dein Arzt weiß das auch und sollte dir deshalb auch Therapiemöglichkeiten anbieten, die von der Kasse übernommen werden.

wenn du diese Therapie dennoch machen willst, dann musst du die Kosten selbst tragen. da gibt es auch keinen Zuschuss oder dergleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?