Was kann ich machen um Schauspielerin zu werden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Servus,

in München gibt es zwei sehr gute, eine davon auch sehr berühmte, Schauspielschulen.  Das eine ist die Hochschule für Musik und darstellende Kunst, das zweite ist die berühmte Falckenberg-Schule.

Um an einer dieser Schulen zur Aufnahmeprüfung zugelassen zu werden, musst du zuerst einmal dein Abitur in der Tasche haben und 18 geworden sein. Gerne wird es auch gesehen, wenn du bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen hast (1 oder 2jährige Fachhochschule zum Beispiel) und etwa 20 bist.

Was bei der Aufnahmeprüfung verlangt wird, findest du auf den Homepages der Schulen. Um dort dann Chancen zu haben, kannst du jetzt schon sehr viel unternehmen. Z.B. der Theater AG deiner Schule beitreten, Tanzunterricht nehmen (Ballett, Modern Dance, Jazzdance, Steppen - nicht alles natürlich, aber ein oder zwei Kurse), auch ein Gesellschaftstanzkurs ist kein Fehler für Schauspieler. Was Sport betrifft, sind auch Kampfsportarten, die viel Konzentration erfordern, sehr hilfreich (z.B. Karate, Aikido, etc.) Weiters solltest du lesen,  lesen und nochmals lesen, aber nicht irgendwas, sondern deutsche Literatur aller Epochen. Dein Deutschlehrer hilft dir da bestimmt gerne weiter, um ein sinnvolles Leseprogramm zusammenzustellen. Nächster Punkt: So oft wie möglich ins Theater gehen! Nicht nur ins Sprechtheater, sondern auch in die Oper, Ballett, Operette, Musical, später auch Kabarett - was immer geboten wird. Dort aber dann nicht nur hineinsetzen bzw. auf dem Stehplatz stehen, sondern intensiv darauf vorbereiten (Stücke und Libretti lesen, CDs hören) und dann mit wachem Geist und konzentriert zuschauen, was auf der Bühne passiert. Bei der Auswahl, was du ansehen solltest, helfen sicher wieder Deutsch- und Musiklehrer gerne weiter und beraten dich. In München gibt es ja eine reiche Auswahl an Theatern, wo viel geboten wird. 

Das wäre eine breite Basis, die dich erstens sehr beschäftigen wird und dir die Zeit neben der Schule, wie im Flug vergehen lassen wird. 

Im Jahr vor der Aufnahmeprüfung könntest du an einer Volkshochschule einen Kurs für Rhetorik (= Sprech- und Vortragstechnik) belegen und an einer staatlichen Musikschule Gesangsunterricht nehmen bzw. einen Kurs für Stimmbildung machen. Bei den meisten Aufnahmeprüfungen wird nämlich auch verlangt, dass man ein Liedchen trällert oder ein Chanson vorträgt. Dafür muss man nicht singen können, wie ein ausgebildeter Opernsänger, aber es dient zur Überprüfung von Musikalität und Rhythmusgefühl. 

Dann ist es schon Zeit, die meist geforderten drei Monologe aus verschiedenen Stilepochen einzustudieren, die für den ersten Teil der Prüfung gebraucht werden. Wenn man diesen ersten Teil überstanden hat, darf man am nächsten Tag wiederkommen. Da werden dann mit den Anwärtern kleine Szenen geprobt, die man erst kurz vorher zum Lernen bekommt, evtl. kleine Tanzszenen einstudiert, etc. Hier werden schnelle Auffassungsgabe, rasche Reaktion auf Anweisungen eines Lehrers (später Regisseurs), etc., etc. überprüft.  Hat man auch diesen Teil heil überstanden, findet entweder am selben oder am nächsten Tag ein Gespräch, zuerst mit dem Klassenlehrer, dann mit der ganzen Prüfungskommission statt. Und wenn man dann immer noch dabei ist,  ist man einer jener glücklichen ca. 20 Menschen, die aus Hunderten von Bewerbern ausgewählt wurden und im kommenden Studienjahr den 1. Jahrgang einer Schauspielklasse bilden werden. 

So läuft die Sache! Alles andere, wie irgendwelche suspekte private Schulen, die das Blaue vom Himmel herunter versprechen und jedem Bewerber garantieren, ein Jahrhunderttalent zu sein, tun zwar der Seele gut, wollen aber nur eines: monatlich eine nette Summe kassieren, um ihre "Schule" in Betrieb halten zu können. Wer von so einer Schule kommt, wird auch weder am Theater, noch bei Film und Fernsehen ernstgenommen und oft gar nicht zu Castings eingeladen. 

Mit einem Abschluss einer renommierten Schule, hat man da ungleich größere Chancen. Allerdings bedeutet auch das nicht, dass man in dem Beruf wirklich Fuß fassen kann, denn ein Quäntchen Glück gehört auch noch dazu. Leider gibt es sehr viele arbeitslose Bühnendarsteller und sehr viele,  die ein mühsames Dasein fristen und zwischen zwei Engagements in Kleinrollen, auch noch einem Brotberuf nachgehen müssen, um ihre Miete bezahlen und sich ernähren zu können. Es gehört viel Kraft, Liebe und Enthusiasmus für den Beruf dazu, um solche schwierigen Zeiten überstehen zu können, ehe man vielleicht doch einen Jahresvertrag an einem Theater oder eine kleine oder gar größere Rolle in einer Fernsehserie ergattert und dann auch davon leben kann.

So, nun weißt du, was du machen kannst, um Schauspielerin zu werden. Wenn du das also wirklich willst, fang gleich einmal mit der Vorbereitung an, denn da hast du genug zu tun.

Ich wünsche dir in jedem Fall alles Gute und viel Erfolg, egal, wofür du dich einmal entscheiden wirst. 

Liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

P.S.: Wenn du unbedingt jetzt schon wo mitspielen möchtest, könntest du dich nur als Kinderkomparse in der Oper oder am Schauspielhaus bzw. den Münchner Kammerspielen bewerben. Ob dir das viel bringt, - außer versäumten Schulstunden und übermüdet in die Schule gehen zu müssen, wenn tags davor eine Vorstellung war - wage ich zu bezweifeln. Außerdem kommen Kinder/Jugendliche in deinem Alter nicht sehr oft vor und wenn, werden meistens Kinder aus den Profi-Ballettschulen oder von Darstellern genommen. Aber versuchen könntest du es ja.......... Wenn du etwas älter bist, kannst du dich als erwachsener Komparse bewerben, aber auch da sehe ich nicht besonders viel Sinn darin. Es interessiert später nämlich keinen Menschen, wo und in welchen Stücken du als "das Volk", "die Gesellschaft", etc., dabei warst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest auf einer Kunstschule fürs Schauspielen (oder wie man das nennt) gehen.
Tritt einer Theater AG bei (falls das helfen würde)
Ohne eine schule wird es schwierig sein zu Schauspielen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19753
14.08.2016, 04:27

Danke für deine Antwort leider finde ich keine gute schauspiel schule in münchen die Jugendliche aufnimmt hast du Vorschläge ( bin 13)

0
Kommentar von highlight2
14.08.2016, 05:32

Wenn die keine aufnehmen Dan versuch mal im Theater Club deiner oder einer anderen schule beizutreten

0

Was möchtest Du wissen?