Was kann ich machen, um nach meiner Skoliose-OP wieder glücklicher zu werden?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey, ich denke mal ich kann dich ziemlich gut verstehen, ich selbst bin erst im März 2010 operiert wurden und bei mir hat es fast ein Jahr gedauert bis es mir besser ging. Besonders der Sommer 2010 war schreklich für mich, da bin ich echt an meine schmerzgrenze geraten. Auch einige meiner Freunde haben mich in der schweren Zeit allein gelassen, ich denke das größte Problem ist, dass sie nicht so richtig nachvollziehen können, wie du dich in deieser blöden Zeit fühlst und ich denke die meisten wollen dir da auch nicht helfen/sind überfodert usw. Außerdem steckt ihr voll in der Pubertät, da will man natürlich ne belastbare Freundin haben, mit der man Spaß haben kann, shoppen geht und tolle Jungs anbaggert, da bist du einfach nicht mehr die richtige. Daran siehst du dass sie nicht bereit ist harte Zeiten mit dir durchzustehen, deshalb solltest du dich da nicht zusehr reinsteigern. Da du die OP überstanden hast und auch die Folgen meistern wirst, bist du gegenüber deinen mitschülern usw gereift. Das wirst du noch früh genug mitbekommen.. Hab bisschen Geduld und denk daran dass du ein surviver bist und schon viel mehr durchgemacht als andre in deinem Alter. Darauf kannst du stolz sein und daran solltest du festhalten. Auch wenn du zur Zeit noch nicht so belastbar bistwird sich das bald wieder ändern, nimm dir nicht alles so zu herzen, das ist es meistens nicht wert. versuche spaß und humor zu haben und das ganze legt sich von selbst wieder.Denk in aller erster Linie an dich und daran dass du es geschafft hast ;)

CountDracula 24.03.2012, 02:04

Um Belastbarkeit geht es mir gar nicht wirklich, sondern eher darum, dass ich mich nie wieder richtig bewegen kann. Ich will aber eben nicht für den Rest meines Lebens Kartentricks vorführen, sondern auch richtige Illusionen.

0

Ich bin 42 Jahre alt und habe auch eine hochgradige Skoliose. Ich glaube aber, dass man heute mit OP gerade an jungen Menschen weiter ist. Und Du Dich durchaus glücklich schätzen kannst, dass es mal wieder wird. Nun ist eine solche OP natürlich kein Kinderspiel, doch es kann ja nur besser werden. Ich denke auch mal, dass Du dich anderen anvertrauen solltest, dass dich alles eben sehr belastet. Vielleicht war deine gute Freundin niemals eine gute Freundin!? Könnte dass sein!? Versuche dich mehr abzulenken, vielleicht mit einem Hobby, aber strenge dich in der Schule auch mehr an. Könnte es vielleicht sein, dass seit der OP irgendwelche "Minderwertigkeitskomplexe" hinzu gekommen sind!? Diese solltest Du ablegen. Manchmal braucht alles aber auch seine Zeit. Könnte es auch sein, dass Du vielleicht mehr Freiheit suchst!? Also vielleicht in dem Alter einen Freund oder so... gut... dann suche Dir einen in Deinem Alter.

Gruss und viel Glück

CountDracula 24.03.2012, 02:06

"Minderwertigkeitskomplexe" eigentlich nicht. Vielleicht manchmal ein bisschen, aber wirklich nicht dolle. Um Freiheit geht's mir auch nicht. Höchstens um Bewegungsfreiheit. Es ist nur so, dass ich später mal Zauberin werden will. Da möchte ich aber nicht für den Rest meines Lebens Kartentricks vorführen, sondern auch richtige Illusionen.

0

Es werden auch wieder bessere Zeiten auf dich zu kommen.

Was ich dir raten würde, wäre schaffe dir ein Haustier an,irgendein Tier was dir am meisten zusagt, das hilft sehr, glaub es mir einfach.

CountDracula 21.03.2012, 01:27

Ich versuche schon seit Jahren, meine Mutter zu überreden, mir ein Tier zu kaufen...

0

ich würde mal behaupten, dass ist höchstens 20% Nachwirkung von der OP und mindestens 80% Pubertät ...

das ist einfach eine schwierige Zeit ... aber auch die geht vorbei

CountDracula 21.03.2012, 01:21

"Nachwirkungen der OP" sollte es nach 8 Monaten nicht mehr geben (zumindest schmerztechnisch nicht). Aber wenn du dich nicht mehr richtig bewegen könntest... wenn du ein Jahr lang gar nichts machen dürftest... wenn deine Familie (die sonst ziemlich immer intakt war) plötzlich gespalten wäre... dann würde es dir auch nicht gut gehen.

0
Cerealie 21.03.2012, 01:22
@CountDracula

ich meinte das auch mehr auf deine Depression, Stimmungsschwankungen, Schwierigkeiten mit deiner Mutter und so bezogen ;-)

20% ''Nachwirkungen'' von der OP (die du nicht wolltest, also psychische Belastung von etwas, das du ablehnst ... 80% Pubertät, in der du mitten drin steckst, und die alles schwerer macht, was das Auskommen mit sich selbst und seiner Umwelt angeht

0
CountDracula 21.03.2012, 01:23
@Cerealie

Solche "Nebenwirkungen" sind mir nicht bekannt. Ich will doch einfach nur, dass alles wieder so ist, wie es einmal war :'(

0
CountDracula 21.03.2012, 01:25
@Cerealie

Das mit der Mutter kommt vielleicht von der Pubertät. Aber wenn dein Cousin fremdgeht und dadurch die Familie sozusagen gespalten wird, dann kann man das denke ich nicht auf die Pubertät schieben.

0
Cerealie 21.03.2012, 01:29
@CountDracula
    Operation 
    traurig  
    Depression
    Depressionen  
    Rücken 
    Rückenschmerzen  
    Wirbelsäule  
    Traurigkeit  
    Skoliose 
  • Streit in der Familie.

  • beste Freundin die Freundschaft gekündigt, "weil sich mein Charakter verändert hat."

  • schulischen Leistungen haben sich auch verschlechtert

  • erste 6 (zwar in einem Grammatiktest, aber toll ist das natürlich trotzdem nicht).
  • Mit meiner Mutter streite ich mich auch nur noch.

Das alles belastet mich sehr. Was kann ich tun, um wieder fröhlicher zu werden?

^ das meine ich ... 20% deiner Gefühle mögen noch aus der Situation mit der OP resultieren (dass du dich überfahren gefühlt hast, das eigentlich nicht wolltest, immer noch schmerzen hast, deine Zukunftsperspektiven eingeschränkt siehst) ...

der Rest der Emotionen hat sicherlich eher mit der Pubertät zu tun, eine schwierige Zeit ... in der sich vieles verändert, und vieles nicht mehr so wird, wie es mal war ...

0
Cerealie 21.03.2012, 01:30
@CountDracula

wie man damit umgeht, kann aber sehr von der Pubertät beeinflusst sein ... denn wenn man mal ganz ehrlich ist, ist das die Sache von deinem Cousin und seiner Frau, und wie die das wieder in den Griff kriegen, oder auch nicht ... und nicht von deiner Mama, von dir, vom Rest der Familie...

0
CountDracula 21.03.2012, 01:35
@Cerealie

Das mit der besten Freundin hätte ich eigentlich auch weglassen können. Da bin ich so ziemlich drüber hinweg (wer braucht schon Freunde, die einen in einer Zeit, in der es einem schon beschissen genug geht, im Stich lassen?). Für den Streit in der Familie kann ich nichts. Auch meine Mutter war da unglücklich - und die ist schon lange aus der Pubertät. Das mit dem Leistungsabfall liegt an Lustlosigkeit (was übrigens auch ein Zeichen von einer Depression sein kann, das heißt es könnte einen Zusammenhang zwischen dem Leistungsabfall und dem Rest geben). Und die OP... das habe ich ja schon erklärt. Ich denke wirklich ziemlich oft an die, an die anderen Sachen eigentlich eher selten, aber das hat mich eben damals trotzdem belastet.

0
CountDracula 21.03.2012, 01:36
@Cerealie

Das nicht, aber meine Tante und mein Onkel wollten dann nichts mehr mit denen zu tun haben. Wenn das nicht so gewesen wäre, hätte ich auch ganz anders reagiert.

0
Cerealie 21.03.2012, 01:39
@CountDracula

Ich versteh dich da schon ... es ist im Moment alles ''doof'' ... keiner verhält sich so, dass es einfach ''in Ordnung'' ist, und das nervt total ...

0
Cerealie 21.03.2012, 01:47
@CountDracula

das ist eine Zeit, durch die du einfach ''durch musst'' ... das ist nicht schön, aber geht vorbei und es wird auch besser werden ... aber es ist eben einfach eine sehr schwere Zeit

0
CountDracula 21.03.2012, 01:48
@Cerealie

Ja - vor allem dann, wenn man weiß, dass man sich nie wieder richtig bewegen kann und das keiner so richtig kapiert...

0

hie bibn lena hate auch skolose ope und schmerzen tapfersein

Was möchtest Du wissen?