Was kann ich machen um dieser Sünde zu entkommen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Liebe Sevin123,

Dein Problem ist nicht die Sünde - Dein Problem ist Dein Vater!

Er zwingt Dich, an den Wochenenden einer Arbeit nachzugehen, die Du nicht mit Deinem religiösen Gewissen vereinbaren kannst. Er wird sogar gewalttätig, wenn Du am Wochenende auf Prüfungen lernst, anstatt in seinem Store zu arbeiten. Er ist total aggressiv und lässt nicht zu, dass Du dort aufhörst. Er macht Dich immer fertig, schlägt Dich und hält Dir täglich vor die Nase, dass aus Dir nichts wird! Ja, Du fürchtest sogar, dass er Dich umbringen würde! Wenn Du Dich dieser Arbeit entziehen würdest indem Du ausziehst, würde Dein Vater das als "Schande für die ganze Familie" werten und Dich auf jeden Fall finden. Dein Vater verbietet Dir, in die Moschee zu gehen, und er untersagt Dir das Beten. Du wurdest sogar schon von ihm als IS Mitglied beschimpft. Kein Wunder, dass Du langsam anfängst, ihn zu hassen und zusammenzuckst, wenn Du ihn nur siehst!

Du hast in diesen Dingen keine Sünde! Es ist keine Sünde, dass Du Dich all die Jahre von Deinen Eltern hast versorgen lassen, und es ist auch keine Sünde, wenn Du deshalb nicht jeden Tag im Staube vor ihnen kriechst. Es ist keine Sünde, dass Du lieber lernst, als Alkohol und solche Sachen zu verkaufen, und es ist keine Sünde, dass Du für einen Menschen, der Dich so quält, wie Dein Vater es tut, keine Liebe empfinden kannst. Es ist keine Sünde, dass Du in die Moschee gehen und beten möchtest, und es ist keine Sünde, dass Du Dich der Gewalt Deines Vaters gerne entziehen würdest!

Es ist auch keine Sünde, dass Du am Wochenende immer Alkohol verkaufst, denn Du tust es gezwungenermaßen bzw. aus Loyalität Deinen Eltern gegenüber, und das wird Allah als der Allwissende ja wohl wissen!

Es stimmt auch nicht, dass nie etwas aus Dir werden wird, denn Du machst gerade die Schule fertig und hast auch bereits einen Ausbildungsplatz.

Vielleicht kannst Du momentan nicht aus Deiner Situation fliehen, ohne in große Gefahr zu geraten. Als außenstehende Person kann ich das nicht einschätzen, wie realistisch die Gefahr, in die Du Dich dadurch begeben würdest, tatsächlich ist, bzw. was Deinem Vater tatsächlich zuzutrauen wäre.

Aber lass Dich beruhigen und Dir sagen, dass Du sicherlich weder eine Sünde begehst, wenn Du Dich unter diesen Umständen den Forderungen Deines Vaters beugst, noch, wenn Du - sollte sich eine gangbare Möglichkeit dazu für Dich auftun - der familiären Unterdrückung entfliehst, um selbstbestimmt zu leben.

Du hast ein viel größeres Problem als theoretische Sünden:

Zwangsarbeit und häusliche Gewalt.

Dein Vater darf dich weder zwingen noch schlagen. Im Prinzip könntest du ihn dafür anzeigen. Vorher solltest du allerdings von zu Hause ausziehen, zum Beispiel vorerst ins Frauenhaus und nach dem Schulabschluss dann in ein günstiges WG-Zimmer.

Ob du die Zeit bis zum Schulabschluss noch so durchstehst, ist deine eigene Entscheidung. Wenn du dann woanders Arbeit suchen kannst, ziehst du hoffentlich sowieso aus.

Am 1.8 beginne ich meine Ausbildung zur Industriekauffrau und verdiene dann eigenes Geld ,allerdings kann ich nicht ausziehen. Ich wäre eine Schande für die ganze Familie. Sie würden mich finden egal wo...:(

0

Wenn sie auszieht, zieht sie zu dem Mann, den sie dann geheiratet hat.

0

...also es ist ein Stück weit durchaus üblich, dass Kinder im Betrieb der Eltern mithelfen.

Das findet man z.B. in jedem landwirtschaftlichen Betrieb, Gastronomie, in kleineren,selbst geführten Betrieben nahezu aller Branchen.

die Art und Weise, WIE das Eltern tun, wenn sie ihre Kids zur Mithilfe auffordern, mag sich unterscheiden... auch ob sie dafür ein bisschen Geld geben, oder lediglich Nahrung, Kleidung, Unterkunft zur Verfügung stellen...

Dein Vater scheint da ein sehr extremer Fall zu sein.

Du bist ja nun mittlerweile volljährig, und könntest Dich auch dran machen, selbstbestimmt zu leben ( entsprechende links, und Tipps  wo und wie Du Hilfe bekommen kannst, wurden ja schon erwähnt...)

Eine Arbeit zu finden, die sich voll an den islamischen Regeln orientiert, wird wohl nur in einem islamischen Land möglich sein.

Ansonsten musst Du eben Zugeständnisse machen.

Einer meiner Nachbarn hat ne Döner-Bude.. da müssen die Kids auch mit helfen... und auch dort werden alkoholhaltige Getränke verkauft...

wir sprachen mal drüber, und er meinte:

"...ich trinke keinen Alkohol ( außer mal nen Raki, das zählt aber nicht...)... ich zwinge keinen Menschen, Bier oder Wein zu kaufen und zu trinken... 

ich habe es im Sortiment, weil sonst viele meiner nicht-islamischen Kunden gar nicht kämen, und ich die Bude dicht machen müsste.....aber die Entscheidung hat doch Jede/r selbst...

.. ich bin verpflichtet für meine Familie zu sorgen, und das mache ich, indem meine Bude gut läuft..."

Gebe doch Deinem Vater Broschüren vom Gesundheitsamt über die gesundheitlichen Schäden durch Alkohol und Nikotin und Shisharauchen

Diese Broschüren gibt es sicher auch in türkischer Sprache-falls Dein Vater nicht so gut deutsch kann.

Kein Mensch darf zu einer Arbeit gezwungen werden die gegen seine Ethik verstößt.

Mal abgesehen vom Glauben kann dich niemand in Deutschland zur Zwangsarbeit zwingen. Es ist deine Entscheidung ob du arbeiten willst oder nicht. 

Da mit deinem Vater anscheinend nicht zu reden ist kannst du es doch mal bei deiner Mutter versuchen vielleicht kann sie deinen Vater überzeugen.

Sonst könntest du dich in der Schule mal an irgendwelche Lehrer wenden, die können dir vielleicht helfen und Tipps geben. Versuche das dann aber eher mit der Zwangsarbeit zu begründen als mit deinem Glauben, weil mit dem Islam können die meisten nicht wirklich viel anfangen, mit Gesetzen zum Kinderschutz aber schon.

Ich hoffe du hast Erfolg dabei. ;)

Du mußt dich entscheiden. Entweder du fängst an, dich von deinem Vater zu emanzipieren oder zu verharrst in dieser Situation mit allen Konsequenzen. D.h. du gehorchst deinem Vater und dann deinem Ehemann.
Was du willst, sind zwei unvereinbare Dinge unter einen Hut bringen.

Geh in ein Frauenhaus, zieh aus und/oder such dir eine eigene Wohnung, ein WG-Zimmer oder Ähnliches. Anders wird es nicht besser. 

die muslima abgeben,dann ist es keine sünde mehr.ich bin schon lang aus der kirche ausgetreten und schon kann ich keine sünden mehr begehn.es lebt sich einfacher wenn man das hinter sich lässt

Ich sehe das Problem weniger in Deinem Glauben als in der "Zwangsarbeit", die du da leisten musst und die anscheinend deine Prüfungen gefährdet. Und dann noch die Gewälttättigkeit..!

Da du erwachsen bist, gäbe es die Möglichkeit ein eigenes Leben zu führen.

Auch möchte ich dich bitten dich auch mal kritisch mit deiner Religion und der Rolle der Frau, die nun einmal in der Realität verursacht wird, auseinanderzusetzen.

Dies bleibt aber völlig dir überlassen. Nur stelle dir mal ein freies Leben ohne Kleidungsvorschriften etc. vor. Jede religiöse Schrift wurde passend zu ihrer Zeit verfasst. Da du derzeit nicht in Gefahr lebst, brauchst du dich auch nicht vor Feinden verhüllen oder deinen Schmuck verstecken etc. Das war damals ein weiser Ratschlag. Heute ist es als würde man Regenklamotten bei Sonnenschein tragen.

Alkohol zu verbieten macht natürlich auch heute noch Sinn, vor allem im Überfluss. Aber auch hier ist sicher nicht das Gläschen Sekt gemeint.

Wünsche dir alles Gute, Kopf hoch und geh deinen Weg!

Ich liebe meine Religion sehr ! Es soll keiner falsch verstehen mir wird der Glauben keineswegs vorgeschrieben ! Der islam ist das einzige was mich am Boden hält ! Meine Eltern sind nicht sehr religiös,eigentlich garnicht. Mein Vater bezeichnet sich als Muslim aber das wars auch ! Ich werde unterdrückt ja aber nicht aufgrund meiner Religion sondern von meinem Vater der mich immer fertig macht, schlägt und mir jeden Tag vor die Nase hält das aus mir nichts wird.Deshalb ist es mir sehr wichtig wenigstens Gott an meiner Seite zu haben.Ich wünsche mir nichts mehr als Zu den Rechtschaffenen zu gehörren.

0
@Sevin123

"Der Islam ist das einzige was mich am Boden hält".

Betrachte den Islam doch mal ganz obijektiv.Wieviel Terror und Menschenverachtung das schon gebracht hat.

Du bist Knecht eines vermeintlichen Gottes und lebst nach absurden Regeln die in einem Buch stehen.

Gibt dir das nicht zu denken??

3

Es wirkt jedenfalls so, dass dir dein Vater nicht gut tut. Daher solltest du ausziehen sobald das geht. Es ist schön, wenn dir die Religion Halt gibt, anstatt dich einzuschränken. Vielleicht steckt auch ein bisschen Rebellion gegen die Eltern dahinter, wenn die nicht so gläubig sind.

1

Du solltest aber schnell etwas gegen die Gewalt tun. Sprich mit deiner Mutter oder geh zum Jugendamt oder sogar zur Polizei. So geht es ja nicht weiter.

0
@Miwalo

Er würde mich umbringen ....Ich kann nicht weg bis ich verheiratet bin :/

0
@Sevin123

klar kannst du weg von deinen Eltern. Deutschland ist ein freies Land. Wenn dir deine Eltern das Ausziehen verbieten, ist das Freiheitsberaubung, was unter Strafe steht. Geh auf jeden Fall zum Jugendamt oder zur Polizei. Das ist das einzige was wohl zu helfen scheint.

3

Wenn dein Vater dir vorwirft dass aus dir nichts wird kannst du ihm ja entgegen halten, dass du wegen ihm kein Wochenende hast zum lernen und die Woche dafür nicht ausreicht. Wie hier bereitsb gesagt wurde, deine Mutter einschalten? Oder deine Großeltern? Oder vielleicht hat dein Vater einen vernünftigeren älteren Bruder oder so? Also eine ältere Respektperson.

2

Ich kann verstehen, dass du das Risiko derzeit nicht eingehen willst. Manches ist leichter gesagt als getan. Wenn du doch einmal mit Leuten reden willst, die sich damit auskennen: http://www.cileli.de/hilfe/madchen-frauen/ Hier sind ein paar Internetadressen. Halte durch, dein Glaube gibt dir Kraft!

2

Ich kann dein religiöses Problem nicht nachvollziehen. Nur für Moslems ist Alkohol verboten. Wer aber einer Religion angehört, die ihm den Alkohol erlaubt, dem darfst Du auch Alkohol verkaufen. Du hast nicht einmal das Recht, ihn deshalb zu kritisieren. Sind eure Kunden denn ausschließlich Moslems? Genügt es nicht, einen Moslem bei seinem Einkauf brüderlich auf die Vorschrift des Quran hinzuweisen? In Einem irrst Du dich aber sicher: Du weißt keineswegs, wie groß deine vemeintliche oder tatsächliche Sünde ist.

Du schreibst, dir sei es wichtig, "...Gott an deiner Seite zu haben". Was sagt denn der zu dem Konflikt, in dem Du augenblicklich stehst? Gehe mit ihm zu Rate! Ich meine wirklich Ihn, und keinen, der so tut, als würde er täglich mit ihm frühstücken - mich eingeschlossen.

Du bist 19, du bist also VOLLJÄHRIG! Und kannst gehen wohin du willst. Ich an deiner stellen würde ich meine 7 Sachen packen und ausziehen. Am besten weit weit weg von deinem Vater.

Assalamu Alaikum liebe Schwester, du solltest wissen, dass du nicht für die Sünden deines Vaters zur Rechenschaft gezogen wirst. Dass du in einer Familie lebst, die sich nicht an die Vorschriften des Islams lebst, ist nichts anderes als ein Test.

Hast du keine/n Gelehrte/n zur Verfügung, die/den du um Hilfe bitten könntest? Das dein Vater dich offensichtlich schlecht behandelt, also dich nicht selber entscheiden lässt ist ja schließlich auch nicht rechtens.

Im Islam ist es ja so, dass man Respekt vor seinen Eltern haben muss. Aber eben nur, wenn ihre Forderungen sich im Rahmen der Vorschriften des Islams befinden. Als Beispiel: Du musst deinen Eltern nicht gehorchen, wenn sie dir das Beten verbieten etc. Jedoch muss man sich Fragen, wie viel Sinn es macht, wenn du dich deinem Vater widersetzt. Dein Vater könnte das als Beleidigung werten. Zu deinem eigenen Schutz solltest du tun was er dir sagt. Vor allem in solche Umständen darfst du dir keine Vorwürfe machen, oder ein schlechtes Gewissen haben!

Ich rate dir, wie gesagt, eine/n Gelehrten um Hilfe zu bitten

Daanke für die ausführliche Antwort :) Ich darf leider nicht in die Moschee :( (wird mir von meinem Vater verboten) auch als ich anfing zu beten hieß es ich soll erst ein besserer Mensch werden .Natürlich mach ich auch Fehler und war nicht immer Perfekt aber durch das Gebet wollte ich ja besser werden ...später wurde ich als IS Mitglied beschimpft ,total lächerlich .Das schlimme daran ist ,dass ich anfange ihn zu Hassen, wenn ich ihn schon sehe zucke ich zusammen ....

0

Der Verkauf von Alkohol ist keine Sünde, denn im Qu'ran steht:

Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben.

Sure 16, Vers 67

Aus dem Falschen Kontext gezogen ! Das Verkaufen von Alkohol ist im islam eine Sünde ! Für Leute die keine Ahnung haben bitte nicht Antworten :) 

1
@Sevin123

@sevin

Entschuldige bitte, aber wieso haben die, die eine Dir nicht passende Sichtweise vertreten, automatisch keine Ahnung? Wo ist Dein Respekt, Schwester?

Alkohol ist laut der von ClemensW zitierten Verse (16:67) grundsätzlich halal. Und da man sich davon "schönen Unterhalt" machen soll, ist hier sogar schon explizit der Verkauf erwähnt, also auch halal.

Ich bin mir sicher, dass der Quran selbst über einem Hadith steht. Was meinst Du?

Und was ist denn hier der falsche Kontext? Was der richtige?

1
@Sevin123

16:67 bezieht sich definitiv auf das irdische Leben. Etwas anderes müsstest Du schon "logisch und ersichtlich" machen, wenn Du andere hier als "ahnunglos" abtun willst.

2
@Sevin123

Sure 16 bezieht sich auf die Wohltaten, die Allah für den Menschen auf Erden geschaffen hat - und im Jenseits benötigt der Mensch keinen Unterhalt.

In sofern kann sich diese Sure NICHT auf das jenseitige Leben beziehen.

2

Das ist doch alles Auslegungssache ne😉

4

Alle antiken Religionen sind längst von gebildeten Leuten als unverantwortlicher Unsinn erkannt. Es gibt keine Sünden. Allerdings kann man schon ein "moralisches Empfinden" entwickeln, nach dem es nicht gut ist, anderen Menschen Raumschmittel zu verkaufen und es daher nicht unterstützt. Aber es gibt keinen Allah oder sonst einen Fantasiegott, der Dich deswegen straft.

„..und haben sie nicht Herzen, um zu begreifen, oder Ohren, um zu hören? Denn es sind ja nicht die Augen, die blind sind, sondern blind sind die Herzen in der Brust.“[22:46]
0+0+0.... Kann niemals eins Ergeben. Wissenschaftler die zum Islam konvertieren sind also auch ungebildet ? 🤔

0
@Sevin123

Das sind sie nicht. Sie gehen aber mit "Glauben" und "Wissen" anders um; denn sie können beides voneinander unterscheiden.

Ich möchte meinen, dass Du deinen eigenen Glauben noch garnicht kennst. Alles, was Du hier im Rahmen deines Problems vorträgst, ist Wissen - nämlich Wissen über das, was im Quran geschrieben steht. Hinzu kommt die Bereitschaft und der Wille, dessen Gebote Folge zu leisten. Doch bitte bedenke dabei:

Solange dich der Gott, zu dem Du betest, nicht in deinem Streben bestätigt, weißt Du nicht, ob Du irrst. Es ist ein allgemeines Problem. Die Frömmler tun so, als hätten sie Antworten von oben bekommen. Die Atheisten behaupten, es gäbe gar keine Antworten. Beide haben gemeinsam, dass sie garnicht hinhören. Stattdessen erfreuen sich beide an der eigenen Klugheit. Die Frömmler sogar im Namen Gottes, des Allmächtigen.

Stelle in deinen täglichen Gebeten eine Frage: "Wer bin ich?" Horche in dich hinein und warte auf Antwort. Es kann dauern, denn es erfordert Übung; aber sie kommt.

Du wirst meine Kompetenz bestreiten, denn ich bin kein Moslem. Meine Kenntnisse über Islam und Quran sind gering. Theologische Fragen kann ich mit dir nicht diskutieren. Doch prüfe, ob das, was ich schreibe, vernünftig ist, und vereinbar mit deiner Religion.

1
@Sevin123

@ Sevin123

Nenne mir bitte mal ernstzunehmende westliche Wissenschaftler (Universitätsprofessoren etc.), die zum Islam konvertiert sind!

Möglichst Naturwissenschaftler!

Eine handvoll Extremisten mag es, wenn man in allen westlichen Ländern sucht, geben, aber diese Ausnahmen bestätigen die Regel.

Und in der Tat: Jemand, der als Wissenschaftler - der es viel besser weiß als antike Mythen - den Islam annimmt, handelt unsagbar verantwortungslos und heuchlerisch.

0

tut mir leid, aber ist es für den muslimischen glauben eine Sünde, wenn man Alkohol verkauft? Kenne mich da leider nicht wirklich aus, deshalb die nachfrage. 

Der muslimische Glaube verbietet das Konsumieren von Alkohol. Muslime sind dazu verpflichtet ihr Geld "halal" (= erlaubt) zu verdienen. Sein Geld damit zu verdienen, anderen Alkohol zu verkaufen ist daher nicht erlaubt, und das verdiente Geld ist nicht halal.

0
@0909yxc

Deine Argumentation ist nicht schlüssig. Das konsumieren ist verboten, deswegen ist es verboten es zu verkaufen ? Stimmt nicht. 

Es ist verboten, weil der Prophet s.a.w. es in einem Hadith verbietet, und denjenigen verflucht, der durch den Verkauf von Alkohol sein Geld verdient.

0
@NoRegret

Der Prophet?? Den gibts nicht.Alles nur Irrsinn das in einem fragwürdigen  Buch steht.

1

Es darf dich keiner zwingen da zu arbeiten

Ich muss...egal ob ich will oder nicht und dann heißt es ich wär undankbar weil meine Eltern mich großgezogen haben mich all die Jahre versorgt haben 

0

Wenn du dazu gezwungen wirst kriegst du keine Sünde. Allah weiß das du das nicht möchtest. Dein Vater wird die Sünden kriegen nicht du. Also brauchst du dir keine Sorgen machen:)

Dieser Meinung bin ich auch. Du bist nicht für die Fehler deines Vaters verantwortlich. 

0

Was möchtest Du wissen?