Was kann ich machen, damit meine Mutter normal wird?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine Mutter ist eine der wenigen normalen Mütter...Zu Hause mit dem Kind üben, gerade in den ersten Klassen ist das beste was man machen kann. Was nützt es, wenn er es jetzt falsch lernt? Sie soll ja nicht stundenlang mit ihm üben, aber jeden Tag ein bisschen schadet auf keinen Fall, ich wäre froh wenn man das mit mir hinsichtlich Mathematik getan hätte.

Nutzerin12 08.06.2014, 15:53

Das soll man aber nicht. Er muss Sachen, die er geschrieben hat immer verstecken, damit sie das nicht korrigiert. Das ist doch schon ein Zeichen dafür, dass das schlecht für ihn ist.

0
Tragosso 08.06.2014, 16:13
@Nutzerin12

Das sagt wer, dass man das nicht soll? Willst du, dass er nachher so schreibt wie der Großteil der Leute hier?

3
Nutzerin12 08.06.2014, 16:42
@Tragosso

Er ist doch erst in der 2. Klasse und lernt das doch noch. Außerdem kann man Menschen auch verstehen, wenn sie schlecht in Rechtschreibung sind. Es heißt ja jetzt nicht, dass Rechtschreibung unwichtig ist, aber man muss es doch nicht bei einem Zweitklässler so übertreiben.

0
YK1972 08.06.2014, 17:13
@Nutzerin12

Es spricht aber auch absolut nichts dagegen, wenn man, bzw. die Mutter es ihm jetzt schon vernünftig beibringen will. Er wird es nachher im Leben einmal sehr schwer haben, wenn er es nicht richtig lernt. Und wenn mir jemand erzählen will, Rechtschreibung sei nicht wichtig, dann kann ich nur lachen.

4
Nutzerin12 08.06.2014, 17:19
@YK1972

Es lernt es doch richtig. Für was es ist wichtig, dass ein Zweitklässler richtig schreiben kann? Er wird doch wohl kaum etwas Wichtiges schreiben müssen, was fehlerfrei sein muss.

0
Rechercheur 08.06.2014, 17:42
@Nutzerin12

Es kann doch nicht so schwer sein, zu begreifen, dass Umlernen deutlich schwieriger ist als Lernen. m(

3
Nutzerin12 08.06.2014, 18:37
@Rechercheur

Das ist doch kein Umlernen. Man lernt ja auch im Matheunterricht erst einstellige Zahlen, dann zweitstellige und so dann wird das immer schwerer. Niemand spricht von umlernen, wenn ein Kind plötzlich mit größeren Zahlen rechnen muss.

0
YK1972 08.06.2014, 18:45
@Nutzerin12

Nein, da wird es schrittweise aufgebaut. So wurde es bei uns in Deutsch auch noch gemacht. In der 1. Klasse wurden die einzelnen Buchstaben gelernt, in der 2. Klasse einfache Worte, wie z. B. Oma, Opa, Mama, Papa und dann steigerte sich das mit der Zeit. Bis man dann zu den ie-Lauten kam usw. Es spricht nichts dagegen, es so und dann direkt richtig zu lernen, mit den entsprechenden Regeln. In der Grundschule wurde das sogar noch in vereinfachter Form gemacht mit sog. Eselsbrücken.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 19:16
@YK1972

Jetzt kannst du besser schreiben als ein Zweitklässler. Du bist ja echt cool. Was hat dir das das Erlernen der Rechtschreibung gebracht? Stattdessen hättest du auch was sinnvolles lernen können und man hätte beim Lesen trotzdem verstanden, was du meinst.

0
Tragosso 08.06.2014, 19:37
@Nutzerin12

Weißt du, du solltest dich übrigens mal aus den Erziehungsmethoden deiner Eltern raushalten. Du bist selbst noch ein Kind und deine Mutter weiß sehr gut selbst, wie sie euch erziehen möchte.

3
YK1972 08.06.2014, 20:36
@Tragosso
Was hat dir das das Erlernen der Rechtschreibung gebracht?

Es hat mir gebracht, dass ich nicht später mühsam alles umlernen mußte und mich da bereits ganz gut schriftlich ausdrücken konnte. Und was sollte es sinnvolleres geben, als vernünftig schreiben zu lernen. Übrigens hatten wir durchaus auch noch andere Fächer in der Schule, so ist es nicht. Und dafür blieb auch noch Zeit, obwohl Wert darauf gelegt wurde, dass wir anständig schreiben lernen.

2

"Was Hänschen nicht lernt, ...", Deutschlehrer sind wohl auch nicht mehr das, was sie einmal waren.

Nutzerin12 08.06.2014, 15:48

Ich hatte denselben Lehrer

0

Das ist so eine neue Methode der Lehrer, die viele Leute ziemlich schwachsinnig finden (ich auch). Dass deine Mutter das nicht will, finde ich vollkommen verständlich...

Nutzerin12 08.06.2014, 15:50

Hä? Das soll man so lernen. Nur sie akzeptiert das nicht.

0

Deine Mutter ist durchaus normal. Dass Mütter ihren Kindern den start ins Leben so einfach wie möglich machen wollen, ist Normalität. Vielleicht findet deine Mutter keine angemessene Form, deinem Bruder den Sinn von Rechtschreibung zu vermitteln. Dann hilf ihr. denkt euch Schreibspiele aus. Sucht Rechtsschreibprogramme für seine Klassenstufe im Netz usw. Aber nur sagen, Mama ist nicht normal und das Brüderchen wird überfordert, heißt, das Problem nicht angehen wollen und die Verantwortung auf die andern abschieben.

Nutzerin12 08.06.2014, 15:51

Rechtschreibung braucht man erst ab der 5. Klasse.

0
Rechercheur 08.06.2014, 15:56
@Nutzerin12

Und dann muss man von all seinen Fehlern mühsam umlernen.
Es von Anfang an korrekt zu lernen, ist deutlich einfacher, da das Gehirn dann gar nicht erst falsche Veknüpfungen bildet, die mühsam wieder geändert werden müssen.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 15:59
@Rechercheur

Ich bin in der 6. Klasse im Gymnasium und hier ist Rechtschreibung das Unwichtigste, weil inzwischen jeder weiß, dass Rechtschreibung zweitrangig ist, wenn man einen Text verfasst.

0
Nutzerin12 08.06.2014, 16:01
@Nutzerin12

Außerdem lernen Kinder auch sprechen, ohne dass man sie korrigiert.

0
Rechercheur 08.06.2014, 16:03
@Nutzerin12

lol
Nicht im ernst?
Ich nehme Texte mit mieser Rechtschreibung nicht sonderlich ernst. Erster Blick = miese Rechtschreibung -> erster Gedanke = unseriös!

2
Nutzerin12 08.06.2014, 16:05
@Rechercheur

Aber nicht, wenn ein Kind aus der 2. Klasse etwas schreibt. Außerdem ist es oberflächlich, wenn man einen Menschen aufgrund seiner Rechtschreibung beurteilt.

0
Rechercheur 08.06.2014, 16:07
@Nutzerin12

Jaha, aber wenn es das dann nicht korrekt lernt, ist die Chance enorm groß, dass es das nie korrekt lernt!
Benutz mal Google:
https://www.google.de/#q=schreiben+nach+geh%C3%B6r

Nope, so oberflächlich ist das gar nicht, es ist der erste Eindruck!
Einige wenige Menschen haben mich trotz mieser Rechtschreibung durch gute Inhalte überzeugt. Aber der erste Eindruck bleibt eben - und schreckt viele Menschen direkt ab, Personaler zum Beispiel. Oder Kunden, wenn man selbständig ist.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 16:08
@Rechercheur

Ich habe auch nach dieser Methode gelernt und schon vor 1000 Jahren haben schon Menschen so gelernt. Sprechen lernen Kleinkinder auch nicht durch Regeln. Wenn man am Anfang falsch spricht, dann ist das auch okay.

0
Rechercheur 08.06.2014, 16:11
@Nutzerin12

Zu meiner Schulzeit, und die ist noch keine 1.000 Jahre her, lernte man von Anfang an vernünftige Rechtschreibung.

Aber es hilft ja nicht, mit dir zu streiten.
Belies dich doch mal über "Schreiben nach Gehör".

2
Nutzerin12 08.06.2014, 16:13
@Rechercheur

Früher gab es noch gar keine einheitliche Rechtschreibung und schon 1658 wurde die Anlauttabelle erfunden. Die deutsche Rechtschreibung gibt es jedenfalls erst seit ungefähr 100 Jahren.

0
Rechercheur 08.06.2014, 16:18
@Nutzerin12

Zu meiner Schulzeit schon, so alt bin ich nun auch wieder nicht.
Und es wäre doch sehr bedauerlich, wenn wir in Zustände von 1658 zurückfielen.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 16:43
@Rechercheur

Ich kenne niemanden, der nicht sprechen kann. Manche können besser oder schlechter sprechen, aber das ist doch nicht allzu wichtig.

0
YK1972 08.06.2014, 17:17
@Nutzerin12

Habe nur mal schnell in Google etwas zu dieser Methode überflogen und finde folgenden Abschnitt:

Der Dozent ist der Meinung, die negativen Auswirkungen der modernen Unterrichtsmethoden spüre man inzwischen auch an der Hochschule: "Die meisten Lehramtsstudenten schaffen es nicht, zwei bis drei Sätze fehlerfrei zu schreiben." Die Diskussion über die umstrittene Lernmethode - am Mittwochabend bei stern TV.
3
Nutzerin12 08.06.2014, 17:23
@YK1972

Die könnten das auch nach der alten Methode nicht fehlerfrei schreiben. Außerdem ist da nicht gesagt worden, welche drei Sätze dir Lehramtsstudenten geschrieben haben. Es gibt keinen Menschen, der jedes Wort richtig schreiben kann und wenn man dann irgendein kompliziertes Fremdwort schreibt, dann ist es klar, dass man es falsch schreibt.

0
Rechercheur 08.06.2014, 17:54
@Nutzerin12

Schreiben ist nicht wichtig, sprechen ist nicht wichtig ...
Mit der Einstellung wirst du irgendwann echte Probleme bekommen.

1
Rechercheur 08.06.2014, 17:56
@Nutzerin12
Die könnten das auch nach der alten Methode nicht fehlerfrei schreiben.

Das weißt du genau woher?

1
YK1972 08.06.2014, 18:21
@Nutzerin12

Es nutzt einfach nichts. Du willst es nicht einsehen, dass man sich schwerer tut, wenn man nachher umlernen muss, als wenn man es direkt richtig lernt. Was spricht denn dagegen, wenn Kinder in der zweiten Klasse lernen Tiger zu schreiben anstatt Tiga, und spricht anstatt schprischt. Ich sehe es doch hier immer wieder, was dabei heraus kommt.

Nein, es wurde nicht gesagt, um welche Sätze es sich handelt, aber ich denke, man würde es nicht so sehr betonen, wenn es um wirklich komplizierte Worte gehen würde. Es mangelt vielen heute schon an den einfachsten Grundlagen.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 18:31
@Rechercheur

Es ist wichtig, aber es muss doch nicht am Anfang noch richtig sein. Man muss doch erstmal ins Schreiben reinkommen.

0
Nutzerin12 08.06.2014, 18:34
@YK1972

Tiger ist ein zu schweres Wort für einen Zweitklässler. Erst schreibt man tiega dann tieger dann tiger dann Tiger. Das ist eine ganz normale Entwicklung.

0
YK1972 08.06.2014, 18:49
@Nutzerin12

Also aus meiner Generation hat das nie jemand so gemacht, eben weil man es uns noch korrekt beigebracht hat. Und dann setzt sich das fest, somit hat man später kein Problem und muss nicht erst lange überlegen.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 19:04
@YK1972

Warum gibt es in Deutschland eine Millionen Analphabeten, wenn ihr alle wusstet, wie man alle Wörter richtig schreibt?

0
Rechercheur 08.06.2014, 19:05
@Nutzerin12

Wenn das Wort Tiger für Zweitklässler zu schwer ist, dann lernt man es eben erst in der dritten Klasse, aber man lernt es doch bitte nicht falsch!
Was für eine befremdliche Idee.

Befass dich mal damit, wie das Gehirn arbeitet.

1
Nutzerin12 08.06.2014, 19:11
@Rechercheur

Das Gehirn arbeitet nicht wie eine Maschine. Du kannst da keine Wörter abspeichern.

0
Rechercheur 08.06.2014, 19:13
@Nutzerin12

Wir wussten nicht, wie man Wörter richtig schreibt, wir haben es von Anfang an gelernt, wie man Wörter richtig schreibt!

Zu den Ursachen von Analphabetismus:
http://www.paradisi.de/Freizeit_und_Erholung/Gesellschaft/Analphabetismus/Artikel/20253.php

Für Analphabetismus kommen unterschiedliche Gründe infrage. Häufig sind Kinder aus sozial und familiär schwierigen Verhältnissen betroffen, deren Eltern meist überfordert oder desinteressiert reagieren. Ebenso können lange Krankheiten oder Vernachlässigung dazu führen, dass es den betroffenen Kindern nicht gelingt, während der Schulzeit ausreichend Lesen und Schreiben zu lernen.

Deine Mutter macht das schon richtig, dass sie Interesse zeigt und deinen Bruder dahingehend eben gerade nicht vernachlässigt!

2
Rechercheur 08.06.2014, 19:14
@Nutzerin12

Lies nicht zwischen meinen Zeilen.
Und befass dich mal damit, wie das Gehirn arbeitet.

1
Nutzerin12 08.06.2014, 19:43
@Rechercheur

In meiner Klasse sind aber keine Analphabeten und deine Generation hat ganz viele Analphabeten. Das ist schon irgendwie seltsam.

0
Rechercheur 08.06.2014, 20:14
@Nutzerin12

In meiner Klasse war auch kein einziger Analphabet.
Von nur einer einzigen Klasse, noch dazu Gymnasialklasse, auf die Masse zu schließen, ist nicht zielführend.

0

Sag ihr, dass Rechtschreibung in der 2. Klasse noch nicht so wichtig ist, als in der 6.-12. Klasse. Außerdem, dass du merkst das dein Bruder unter Druck steht.

Deine Mutter ist normal. Rechtschreibung ist immer wichtig. Natürlich muss er nicht sofort alles können, aber man kann schon langsam damit anfangen.

Nutzerin12 08.06.2014, 16:23

Ja, irgendwann ist es mal wichtig, aber doch noch nicht jetzt.

0
YK1972 08.06.2014, 17:06
@Nutzerin12

Doch, genau jetzt, denn er sollte es von Anfang an richtig lernen.

2
Rechercheur 08.06.2014, 17:49
@Nutzerin12

Ja, deshalb lernt man am Anfang, Wörter wie Mama, Oma, Papa, Sand, Eis etc. und nicht direkt am Anfang Wörter wie Prophylaxe, Ingredienzen oder Psychiatrie.
Aber richtig schreiben sollte man doch von Anfang an lernen, das macht es einem später deutlich leichter.

Aber irgendwie geht dieses Prinzip nicht in deinen Kopf.

2
Stubbelchen123 08.06.2014, 18:08
@Rechercheur

Er sollte nicht irgendwann in der 5. Klasse sitzen und Hund immer noch mit "t" schreiben nur, weil er es immer so gemacht hat. Das Kind muss doch richtig schreiben lernen.

3
YK1972 08.06.2014, 18:30
@Nutzerin12

Doch, das ist schlimm, weil es ein Zeichen dafür ist, dass man selbst die einfachsten Regeln in der Rechtschreibung nicht beherrscht.

Inzwischen wundert es mich auch gar nicht mehr, dass hier 6.Klässler fragen, wie es denn wohl kommt, dass die ganze Klasse im Diktat so schlecht abschneidet, weil alle so viele Fehler gemacht haben. Bei den Lehrmethoden in der Grundschule ja dann kein Wunder.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 18:54
@YK1972

Man kann t und d leicht verwechseln, weil die Buchstaben ähnlich klingen.

0
YK1972 08.06.2014, 18:58
@Nutzerin12

Und wenn man sich die korrekte Schreibweise eines Wortes gleich einprägt, wenn man es lernt, dann passiert einem das eben nicht.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 18:59
@YK1972

Doch, weil man sich nicht alle Wörter einprägen kann. Außerdem wird man doch verstanden, wenn man Hunt statt Hund schreibt.

0
Rechercheur 08.06.2014, 19:17
@Nutzerin12

Man muss sich nicht alle Wörter separat einprägen, wenn man Rechtschreibregeln kennt.
Aber doch, mir zum Beispiel prägen sich Wörter ein. Das mag ggf. nicht jedem Menschen so gehen, das weiß ich nicht.

Ja, man wird verstanden. Und der Personaler später versteht dann auch, dass er so jemanden in seiner Firma nicht gut gebrauchen kann.

2
Rechercheur 08.06.2014, 19:44
@Nutzerin12

Na, wenn du denen traust ...
Ich habe schon Texte, über die solche Programme gelaufen sind, korrigiert und durchaus noch Fehler gefunden.

1
Tragosso 08.06.2014, 19:59
@Rechercheur

Es ist ja nichtmal nur die Rechtschreibung. Auch wie man Sätze bildet, Zeitformen...Wie es einfach besser 'klingt', das alles ist wichtig und kann dir kein Programm bieten, wenn du es nicht gelernt hast. Einem Legastheniker bringen sogar Rechtschreibprogramme gar nichts, weil er trotz, dass es unterstrichen wird, nicht weiß wo der Fehler ist.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 20:14
@Rechercheur

Ich schreibe immer mit Rechtschreibprogramm und ich konnte dadurch schon viele Fehler einsparen.

0
YK1972 08.06.2014, 20:22
@Nutzerin12

Daran sieht man doch, dass die Lehrmethode nicht optimal sein kann, wenn du ein Rechtschreibprogramm benötigst um Fehler in deinen Texten zu erkennen. Wenn du korrekte Schreibweisen gleich von Anfang an gelernt hättest, wärst du nicht auf so etwas angewiesen.

2
Rechercheur 08.06.2014, 20:50
@Nutzerin12

Schreib mal bitte einen Beitrag (nicht nur ein paar Wörtchen) ohne Rechtschreibprogramm.
Dass du eins brauchst, spricht doch schon ganz klar gegen die "Lehrmethode" Schreiben nach Gehör, der du ja wohl auch ausgesetzt warst.

2

Ich finde das sehr vernünftig von deiner Mutter, da inzwischen klar ist, dass diese Methode, schreiben ohne Rechtschreibung zu lernen, in der Regel dazu führt, dass der Mensch ein Leben lang Probleme mit der Rechtschreibung hat.
Ich persönlich würde meine Kinder auf so eine Schule nach Möglichkeit gar nicht schicken und nach einer suchen, die von Anfang an auch die Rechtschreibung vernünftig unterrichtet!

Nutzerin12 08.06.2014, 15:55

Aber er kann es doch nicht in der Schule anders lernen als zuhause. Man soll sich auch mal an den Lehrer halten.

0
Rechercheur 08.06.2014, 16:12
@Nutzerin12

Wenn die Lehrer Mist machen, würde ich mich nicht danach richten, im Gegenteil. Obrigkeitshörigkeit ist nicht immer wirklich sinnvoll.
Aber ich würde wie gesagt meine Kinder auch gar nicht erst auf eine Schule schicken, die diese "Lehrmethode" anwendet.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 16:13
@Rechercheur

Er will es aber nach dieser Methode lernen. Sei doch nicht so altmodisch.

0
Tragosso 08.06.2014, 16:17
@Nutzerin12

Er kann das gar nicht entscheiden er ist höchstens 7 oder 8.

2
Rechercheur 08.06.2014, 16:20
@Nutzerin12

m(
Mir fällt echt nichts mehr ein dazu.
Bitte belies dich über Schreiben nach Gehör und die damit einhergehenden Probleme, bevor du weiterdiskutierst. So hat das doch keinerlei Grundlage.

0
Nutzerin12 08.06.2014, 16:21
@Tragosso

Es wird ihm in der Schule so beigebracht und dann kann er doch wohl auch so schreiben.

0
Nutzerin12 08.06.2014, 16:22
@Rechercheur

Du hast auch keine Grundlage dazu, dass eine Mutter ihrem Kind irgendwas beibringen soll, was es sowieso nicht braucht.

0
Tragosso 08.06.2014, 16:23
@Nutzerin12

Das heißt konkret es wird ihm 'nichts' im Deutschunterricht beigebracht. Er schreibt, wie er will, das heißt mit allen Fehlern, ohne es korrekt zu lernen. Das hat Null Lerneffekt.

2
Rechercheur 08.06.2014, 16:34
@Nutzerin12

Wenn es um etwas ginge, was das Kind tatsächlich nicht bräuchte ... Aber es geht um etwas, das es braucht. Wenn auch erst später. Und zu dem Zeitpunkt wird es dann deutlich schwieriger für das Kind oder den dann bereits Erwachsenen, das umzulernen. Umlernen ist immer schwieriger als neulernen. Immer! Beim Neulernen muss das Gehirn nur lernen. Beim Umlernen muss das Gehirn alte Infos löschen und neue Infos neu lernen!

Und doch, ich habe als Grundlage zur Diskussion über dieses Thema Artikel beider Seiten gelesen. Und du? Bitte lies was drüber, um dir eine vernünftige Meinung bilden zu können, und komm dann wieder.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 16:47
@Rechercheur

Ich weiß von einem Lehrer, dass diese Methode besser ist. Außerdem lernt man nicht um, man verbessert sich. Umlernen ist wenn ein Kind erst auf Englisch und dann auf Deutsch schreiben muss. Ein Kind redet ja auch am Anfang nur in einfachen Sätzen, die teilweise grammatikalisch falsch sind und irgendwann werden die Sätze immer besser. Bei Kinder ist es dann auch so, dass sie erstmal nur die einfachen Wörter richtig schreiben können, also alle, die man eindeutig nach Gehör schreiben kann und erst später kommen dann die ganzen Regeln dazu. Wobei sich das meisten irgendwann vergeistigt hat, sodass man keine Regeln benötigt. Wenn man allerdings schon in der 2. Klasse anfängt, darauf zu bestehen, dass jedes Wort richtig geschrieben wird, dann ist das Quatsch.

0
YK1972 08.06.2014, 17:18
@Nutzerin12

Wahrscheinlich einer dieser Lehrer, die nach der Methode unterrichten. Dabei ist gar nicht nachgewiesen, dass diese Methode wirklich besser ist.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 17:27
@Tragosso

Ihm wird das ganz normale Schreiben beigebraucht und ein Zweitklässler kann sich noch keine Rechtschreibregeln merken. Das geht nicht!

0
Rechercheur 08.06.2014, 17:51
@Nutzerin12
und ein Zweitklässler kann sich noch keine Rechtschreibregeln merken. Das geht nicht!

Komisch. Als ich in die zweite Klasse ging, konnte das noch jeder Zweitklässler. Sind die heute so degeneriert oder traust du es ihnen nur nicht zu?

2

Dann verrate mir mal, wie dein Bruder hinterher klar kommen soll, wenn er jetzt so schreibt wie er will und nachher alles umlernen muss? Nicht deine Mutter ist unnormal, sondern eher der Lehrer.

Nutzerin12 08.06.2014, 15:56

In der 2. Klasse braucht man Rechtschreibung noch nicht.

0
YK1972 08.06.2014, 17:06
@Nutzerin12

In der zweiten Klasse sollte man aber bereits lernen, die Worte in der richtigen Weise zu schreiben, damit es einem nachher leichter fällt. Wurde wenigstens bei uns so gehandhabt und ich finde es auch nicht falsch.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 17:32
@YK1972

Oha, die Kinder schreiben Tieger statt Tiger. Das ist ja richtig schlimm. Komischerweise hört man das lange i und so kann ein Kind automatisch denken, dass es mit ie geschrieben wird. Kinda ist auch richtig schlimm, weil man es bei der Aussprach nicht hören kann. Stattdessen sagt man Kinda, man schreibt aber Kinder. Das ist am Anfang doch normal und ich schrieb zuerst auch so. Erst später kommt doch der Rest. Kinder sprechen am Anfang auch noch mit Fehlern und später können die trotzdem richtig sprechen.

0
Rechercheur 08.06.2014, 17:45
@Nutzerin12
Kinder sprechen am Anfang auch noch mit Fehlern und später können die trotzdem richtig sprechen.

Nur, wenn sie es immer wieder richtig hören, sonst nicht.

Ich kannte mal ein Kind, dessen Mutter einen Sprachfehler hatte. Es sprach genauso wie die Mutter, obwohl es selbst keinen Sprachfehler hatte. Schlicht falsch gelernt.
Und es war irrsinnig schwierig, das aus dem Kind wieder halbwegs rauszukriegen.

2
YK1972 08.06.2014, 18:25
@Nutzerin12

Wenn du Kinda sagst, hast du eine falsche oder zu lasche Aussprache. Meiner Meinung nach hört man, dass es Kinder heißt, wenn man es korrekt ausspricht.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 18:38
@YK1972

Welcher Mensch sagt denn Kinder? Jeder sagt Kinda.

0
YK1972 08.06.2014, 18:47
@Nutzerin12

Ja, wenn man eine lässige und schwammige Aussprache hat und diese vernachlässigt, was leider viele tun. Ich aber kenne sehr viele Menschen die korrekterweise Kinder auch so aussprechen, wie es sich gehört.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 19:09
@YK1972

Ein Zweitklässler kann das a nicht immer vom er unterscheiden, weil das eben später gelernt werden muss. Kinder können auch nicht von Anfang an mit Messer und Gabel essen und trotzdem lernen sie es ohne verbessert zu werden.

0
Rechercheur 08.06.2014, 19:19
@Nutzerin12

Ich finde echt bedenklich, was du Zweitklässlern so alles nicht zutraust.

Kommen noch mehr so skurrile Beispiele, die entweder leicht widerlegbar oder so weit ab vom Thema sind, dass sie damit nicht mehr vergleichbar sind?

2
YK1972 08.06.2014, 20:02
@Rechercheur
Kinder können auch nicht von Anfang an mit Messer und Gabel essen und trotzdem lernen sie es ohne verbessert zu werden.

Das ist doch alles nur eine Frage der Erziehung. Ich z.B. habe das bereits mit 4 Jahren gekonnt, weil es mir beigebracht wurde. Leider gibt es genug Eltern, denen ist es schlicht egal, aber nachher wird gejammert, wenn die Kinder es nicht können. Leider auch in der Schule so. Siekümmern sich nicht, denn "die Lehrer werden das schon machen". Ist das Kind dann aber schlecht in der Schule und braucht Nachhilfe, weil es sonst nicht mitkommt, wird gejammert, wieviel das doch alles kostet.

2
Nutzerin12 08.06.2014, 20:18
@YK1972

Und warum konntest du es nicht mit 3 Jahren? Als du 3 warst, hat sich komischerweise noch niemand darüber aufgeregt.

0
YK1972 08.06.2014, 20:31
@Nutzerin12

Weißt du was, das ist mir jetzt echt zu blöd, mich mit einer Schülerin über grundsätzliche Fragen herum zu streiten, was Erziehung angeht. Du brauchst davon auch noch eine gehörige Portion, soviel steht fest. Und es steht ebenfalls fest, dass die Lehrmethode dieses "Pädagogen" absolut nicht gut für die Kinder sein kann. Und ich stehe voll und ganz hinter deiner Mutter. Und wie du sicher bemerkt hast, bin ich nicht die einzige hier, die das so sieht. PUNKT.

2

Was möchtest Du wissen?