Was kann ich machen beim bellenden Hund?

12 Antworten

Als erstes solltest du deinen Hund zur Ruhe bringen, bevor du mit ihm raus gehst. Du kannst ihm beispielsweise die Leine anlegen und dich dann einfach wieder hinsetzen. Das Spiel wiederholst du, solange bis er wirklich entspannt ist.. Erst dann geht es raus. Er ist mit 8 Monaten in einem Alter, wo er sich seinen Platz noch "erkämpfen" möchte. Rüpelhaftes Verhalten eines Heranwachsenden. Wenn ihr dann rausgeht: zieht er an der Leine und bellt ständig? Bellt er nur andere Hunde an?

Du musst die Leinenführigkeit üben! Unser erster Hund (bereits 2 Jahre gewesen) meinte auch immer den Weg vorgeben zu müssen und zog an der Leine. Ich bin dann stehen geblieben und meistens habe ich auch den Rückweg angetreten - als Signal für ihn: ich sage wo es längs geht. Manchmal sind wir keine 100m weit gekommen und die dann immer auf und ab gelaufen. Auch hat er Anfangs alles angekläfft was er sah: Radfahrer, Skater, LKWs... Das ist mitunter auch ein Zeichen für Angst. Durch eigenes ruhiges, aber bestimmtes Verhalten kann man das prima und schnell in den Griff bekommen. Man darf sich nur nicht auf "Diskussionen" einlassen, nicht anfangen an der Leine rum zu zerren (verstärkt das Verhalten des Hundes) und muss den Hund nur für einen kurzen Moment an die "kurze" Leine nehmen um sie nach der Situation sofort wieder im entspannten Zustand zu halten. Hunde "lernen" vom Verhalten des Besitzers. Du bist nicht entspannt beim Gassi gehen, weil du schon denkst, es geht gleich wieder los... Deine Nervosität überträgt sich auf deinen Hund. Also Kopf hoch, Schulternm zurück und üben, üben, üben...

Am besten gelingt dies zusätzlich, wenn ihr einen weiteren Hund dabei habt mit dem er sich gut versteht und von dem er ebenfalls lernen kann.

wir haben einen zweiten hund und der macht das nicht bellt nur andere hund an was schon schlimm genug ist. aber Sydney bellt dauerhaft bis wir zuhause sind, sobald ich ihm die leine anlege schreit er förmlich los so als ab man ihm weh tut 😕 halsband ist nicht zu eng und wurde auch schon 3 mal gewechselt. er wurde ausgesetzt und wir haben ihn gefunden und mitgenommen.

0
@MagicMoon90

Ok, das kann natürlich daher rühren, dass er bereits schlimme Erfahrungen gemacht hat. Habt ihr es mit einem Geschirr versucht? Vielleicht wurde er früher am Hals gewürgt und dies ruft unangenehme Erinnerungen in ihm wach... Jammert er auch, wenn ihr ihn anleint und er die Leine nur hinter sich herziehen soll (also in der Wohnung oder im Garten)?

Ihr könnt versuchen ihm Halsband und Leine anzulegen ohne mit ihm zu gehen. Natürlich darauf achten, dass er nirgendwo hängen bleibt und sich selbst würgt...

Der Hund kann natürlich auch eine Allergie haben und es so zum Ausdruck bringen, dass ihm das Ganze unangenehm ist.

0

ok daran habe ich allerdings nicht gedacht aber ja auch zum "üben" macht er so nen palaver. Geschirr haben wir probiert damit läuft er allerdings nicht 😕

0
@MagicMoon90

Wie reagierst du auf sein Verhalten? Redest du mit ihm, zerrst du an der Leine, versuchst du sein Verhalten zu unterbrechen (ganz leichter "Schubs" in die Seite)... Ward ihr beim Tierarzt um abzuklären, ob es sich ggf. um eine körperliche Erkrankung handelt. Hast du es versucht mit einer Leine die man ohne Halsband nutzen kann?

0

Ich kann mich den anderen nur anschließen, die eine gute, unbedingt gewaltfrei (!) arbeitende Hundeschule empfehlen! Sowas kann sehr komplex sein, daß kann man nicht über das Internet beantworten, man muß dich und den Hund sehen und wann er genau was macht.

Mein Hund bellt oft beim Gassigehen, wenn er gestreßt ist - in den letzten Tagen viel Aufregung / Abwechslung hatte, mehr als sonst, dann gehe ich mit ihm Gassi und er bellt einfach drauf los. Mag ich auch nicht so gerne, aber er bellt wenigstens nicht durchgehend ;-)

Aber vielleicht ist es bei deinem Hund auch Angst / Unsicherheit? Schwer zu sagen... Wenn er wirklich erst 5 Wochen alt war, als ihr ihn mitgenommen habt, war er ja auch noch sehr klein, der hätte noch ein paar Wochen seine Mama gebraucht, auch um Sachen von ihr zu lernen, erzogen zu werden. Da kannst du natürlich nichts dafür, im Gegenteil, ihr habt ihn und seine Geschwister ja gerettet, aber fehlen kann ihm da trotzdem was.

Zur Hundeschule gehen und mit ihm üben.

Ich kann ja deinen Hund nicht sehen und beurteilen WARUM er das macht. Zumal 8 Monate eben auch so das Alter für die Pubertät bei Hunden ist.

Man kann hier viele Tipps geben. Aber ohne, dass ich weiß warum sich dein Hund so aufführt (Angst/Unsicherheit, er weiß nicht was er machen soll, er ist einfach nicht erzogen, er schaut mal wie weit er so kommt etc.), kann man nix vernünftiges anraten.

Das Beste ist, du /ihr such(s)t euch eine Hundeschule mit einem kompetenten (!) Trainer, der sich das anschaut und dann mit euch und dem Hund daran arbeitet.

Was möchtest Du wissen?