was kann ich machen bei eingewachsenen zehennägel

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein eingewachsener Nagel kommt meistens vom falschen schneiden - wenn es kein Rollnagel oder so ist. Ein Chirurg wäre der Letzte zu dem ich raten könnte. Such dir eine Podologin/Podologen die/der dir dann die noch stehengebliebene Ecke leicht rundet. Sollte schon eine massive u. schmerzhafte Entzündung vorliegen empfehle ich dir ein Zehenbad mit einem halben Liter warmen wasser, ca. 10 ml. Kamillosan Wund- und Heilbadkonzentrat (Apotheke) bei vorliegen von Diabetes max. 6 Min. den Zehen darin baden, sonst 10 Min., anschließend Betaisodona-Salbe und ein Pflaster drauf. Das lindert, beseitigt aber nicht das Problem schnellsten zum Podologen zu gehen. Dieser kann dann auch beurteilen, ob dem Nagel mit einer Orthonyxie-Spangenkorrektur (schmerzfrei) auf Dauer geholfen werden kann. (Letzteres wird übrigens von den meisten Krankenkassen auf Antrag - aber vor der Behandlung - übernommen.

Diese Spangen können nicht nur schmerzen, sondern scheuern sich in nullkommanix täglich durch die Strümpfe. Teure Sache.

0
@critter

Hallo critter, bei fachlich einwandfreier Arbeit schmerzen Spangen nicht und wenn sich diese durch die Strümpfe scheuern, wurde gepfuscht. Es besteht aber immer noch die Möglichkeit, die Spange mit einer "Nagelmasse" abzudecken dann scheuert sich nichts mehr durch.

0

Also, wenn du einen schmerzehaften entzündeten Fusssnagel vorliegen hast, dann geh zum Arzt.

Ich habe dabei beim Chirurgen gute Erfahrungen gemacht,nach einer (kleinen) OP hatte ich sehr lange Ruhe. Wenn du zum Arzt gehst, heisst das aber nicht automatisch, dass du auch operiert wirst, aber ist auf jeden Fall gut, sich eine Einschätzung vom Arzt zu holen (dieser hat ja Erfahrung).

Zur Podologin könnte ich dir dann raten, wenn es sich eh um nur einen sehr leichten Fall handelt, oder nach Besprechung mit dem Arzt. Du kannst ja fragen, ob sich dein Problem auch von einer med. Fusspflegerin lösen lässt.

Der Podologe kann eben nicht operieren, er kann die Nagel an sich entsprechend schneiden und verschiedene Techniken anwenden (z.B. spezielle Klammern oder spangen, die man tragen muss), die das Nagelbett erweitern.

Gehe 1 -2 x pro Jahr (am Besten vor dem Sommerurlaub)zur Fußpflege, das kostet nicht die Welt und tut sehr gut. Deine eingewachsenen Nägel werden da steril und fachmännisch (fachfrauisch)behandelt.

Um eingewachsenen Nägeln vorzubeugen, ist es allerdings noch besser, alle 6-8 Wochen zur Fußpflege zu gehen. Es kostet wirklich nicht alle Welt.Außerdem sind so eingewachsene Nägel wirklich ausgeschlossen und man hat immer gepflegte Füße.

0
@schlossgeist

Wirklich auschließen kann man das EInwachsen von Fussnägeln auch nciht durch regelmäßige Behandlungen bei einer Podologin - man kann nur das Risiko minimieren.

0

Also bei mir hat ein Chirug mal eine Nagelbettverkleinerung gemacht, weil es immer wieder passierte. Seitdem ist ruhe im Strumpf.

Am besten zur Fußpflege gehen, die haben da so ihre Techniken beim schneiden, das sowas nicht passieren tut.

Nun ist es aber mal passiert, was kann man dagegen denn machen!!!! Das interessiert mich auch mal, ich habe das Problem auch!

0

Gib mal oben in der Suche "eingewachsen" ein, denn gleiche Fragen waren schon öfter da. Sicher findest Du dort wie auch hier in Deiner Frage die richtige Antwort.

Was möchtest Du wissen?