Was kann ich gehen durchgehende Angst machen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Angst ist eine sinnvolle Reaktion des Körpers - ohne Angst wären schon unsere Vorfahren von wilden Tieren grfressen worden. Angst wird erst zum Problem wenn die Lebensqualität darunter leidet. Tipps um Angstzustände zu überwinden findest Du hier.

http://www.psychotipps.com/Aengste.html

In deinem Zustand würde ich mich ins Krankenhaus einweisen lassen. Dort bist du in sicheren Händen und kannst sofort, wenn die Panik wieder kommt, klingeln, so dass sich jemand um dich kümmern kann. Außerdem wird dir Erleichterung durch Medikamente gegeben.

Der Krankenhauspsychiater wird mit dir eine Schritt für Schritt Behandlung durchführen, so dass dir dauerhaft geholfen werden kann.

Bedenke, dass  man das Leben nicht einfach so wegwerfen kann wie Bonbonpapier, denn es ist dir von Gott geschenkt worden. Suche Ihn, der dich liebt und will, dass du ein glücklicher Mensch wirst.

Durch das Lesen der Bibel wirst du Ihn kennenlernen.

Danke ich bin aber moslem.
Noch ein Problem.
Ich habe Angst vor Krankenhäuser, haha wer hätte das gedacht.
Und ich habe Angst alleine zu schlafen, deswegen klammere ich mich sehr an meine Mutter und kann nichts mehr ohne sie machen

0
@DirectionFreak

Ich kann mit dir mitfühlen. Und kann dir nur zurufen, bleib tapfer, lass dich nicht gehen und fang einfach an zu beten, zu dem Gott, der dich liebt. Es gibt ihn, denn er liebt auch mich und jeden anderen Menschen. Wer kann uns stilles Beten verbieten? Keiner. Du wirst merken, dass es dich ruhig macht und du hoffnungsvoller in die Zukunft blicken kannst.

Er kennt dich und liebt dich, das steht felsenfest. Deswegen wende dich zu ihm, trotz aller herkömmlichen Traditionen.

0

Hallo, ich habe genau das gleiche wie du ...Herzklopfen, Ohnmachtsgefühl, Atemnot, Angst vor Allergien, Angst vorallem vor Krankenhäusern...keine Ahnung wieso, Schwindel, extreme Müdigkeit, Rückenschmerzen etc.....seit genau einem Jahr jetzt. Hatte wohl mehr Glück wie du und kam zu einem super Therapeut. Ich bin noch nicht vollständig geheilt, aber es geht aufwärts. Nun zu deinem Problem..stehe am morgen auf und denke dir: okay ich hatte schon so viele Panikattacken und ja sie sind unangenehm, aber ich kann sie verkraften und ich habe sie alle schon überlebt...sag dass immer wieder zu dir und dass klingt jetzt blöd, aber lenk dich ab so gut es geht. gehe spazieren mit deiner Mutter unternimm was. Spiele was, tu einfach dass was dir gut tut :) so und nun zum umkippen..ja natürlich kannst du theoretisch gesehen umfallen, wenn du z.B. einen zu niedrigen Blutdruck hast...aber und wenn schon, dann kippst du halt um, wenn du am Boden liegst stabilisiert sich dein KReislauf gleich wieder und dann stehst du wider auf, aber das wird sowieso nicht passieren, denn das ist nur in deinem Kopf. Sag der Angst den KAmpf an. Du musst stärker sein wie sie! Es kann dir wirklich nichts passieren. Aber absofort solltest du dir jede Woche eine Aufgabe zu Angstbewälltigung geben, umso mehr angstmachende Situationen du bewälltigst umso kleiner wird deine Angst. Ich mache dass jetzt schon seit einem Jahr so, hatte regelmäßig Panikattacken, die letzte hatte ich vor einem halben Jahr :)  

lg Lisa

Was möchtest Du wissen?