Was kann ich gegen Zuckungen tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du schreibst, dass Du Venlafaxin einnimmst. Das ist kurzfristig mal ein sehr gutes Medikament gegen Depressionen. Langfristig gesehen ist es aber ein Teufelszeug, welches auch extreme Nebenwirkungen mit sich bringt.

Ich habe es auch mehrere Jahre genommen, bis meine Leber dann irgendwann kurz vorm Versagen stand. Seitdem nehme ich nur noch Mirtazapin (Venlafaxin wirkt eher aufputschend, während Mirtazapin einem abends hilft einzuschlafen) und helfe mir ansonsten mit Bachblüten.

Ich weiß, dass Bachblüten oft belächelt werden und ehrlich gesagt ging es mir da nicht anders. Eine Freundin gab mir aber diesen Tipp und da ich nichts zu verlieren hatte, habe ich es einfach mal ausprobiert. Ganz ehrlich ... es geht mir damit weit besser als vorher mit dem Venlafaxin.

Man kann bis zu 7 verschiedene Bachblüten ganz nach seinen Wünschen und Bedürfnissen mischen. Ich muss dazu sagen, dass die Erstanschaffung nicht gerade billig ist, aber man kommt wirklich ewig mit den Tropfen hin, weil sie ja auch nochmal extrem verdünnt werden.

Hier ist mal eine Seite, wo die einzelnen Wirkungen der Bachblüten ganz gut beschrieben sind. Unter "Liste der Bachblüten" kannst Du sehen, welche Bachblüten für welche Beschwerden gut sind.

http://bachblueten-liste.de/

Wenn Dich Bachblüten wirklich interessieren, solltest Du Dich entweder an jemanden wenden, der sich gut damit auskennt oder aber einen Kurs an einer Volkshochschule belegen. Dort wird einem auch sehr gut die Anwendung von Bachblüten erklärt.

Was Deine Muskelzuckungen angehst, so solltest Du auf eine magnesium- und kaliumreiche Ernährung achten und vielleicht jetzt kurzfristig auch mal ein Magnesiumpräparat einnehmen. Die Einnahme solcher Präparate sollte aber immer nur kurzfristig erfolgen, weil ein zu hoher Magnesiumspiegel zu starken Herz-Kreislaufbeschwerden bis hin zum Herzversagen führen kann. Daher sollte man da immer vorsichtig mit einer langfristigen Einnahme sein. Normalerweise ist es ausreichend, sich magnesiumreich zu ernähren. Da kannst Du ja mal googeln, in welchen Lebensmitteln besonders viel Magnesium und auch Kalium enthalten ist.

Diese Muskelzuckungen können aber auch rein psychisch verursacht sein oder es wird irgendwo die ganze Zeit ein beinführender Nerv gereizt (wahrscheinlich im Lendenwirbelbereich).

Was die Nervosität vor morgen angeht ... Du kannst es ja mal mit Baldrian-Hopfen-Dragees versuchen. Die sind harmlos, aber können sehr gut beruhigend wirken.

Ansonsten gilt ... gehe viel an die frische Luft, triff Dich mit Freunden, damit Du abgelenkt wirst oder mach einfach etwas, was Dir Spaß macht. Musik hilft da auch immer sehr gut (ganz besonders Singen wirkt sich positiv auf die Seele aus).

Ich wünsche Dir für morgen alles Gute. Meistens macht man sich im Vorfeld viel zu sehr verrückt und wenn der Tag dann da ist, ist alles halb so schlimm. Neuerungen im Leben sind immer mit etwas Aufregung verbunden. Es wäre ja ehrlich gesagt auch schade, wenn das nicht so wäre, denn dann könnten wir uns gar nicht mehr so richtig auf die Dinge freuen.

Du schaffst das schon! Viel Glück!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von toneRing
31.08.2016, 10:01

Also zum einschlafen brauch ich nichts das klappt super ich brauch das aufputsch zeug weil meine Depression mich nur schlafen lässt. sprich bin Dauer müde

0

Weiterhin Magnesium nehmen.....

Nimmst du Medikamente gegen Depressionen? Dann kann es auch eine Nebenwirkung der Medikamente sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von toneRing
31.08.2016, 08:55

Ja nehme ich venlafaxin

0

Was möchtest Du wissen?