Was kann ich gegen sexuelle Belästigung in der Ausbildung machen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deine Situation hört sich ja wirklich unschön an. Aber Abbrechen ist keine Option! Dann haben nämlich die anderen gewonnen und Du Deine Karriere unter Umständen durch solche Wich**r versauen lassen. Egal ob Dein Ausbildungsleiter Dich leiden kann oder nicht, solltest Du Dich zunächst an ihn wenden. Er ist verantwortlich dafür, dass Dir solche Dinge nicht passieren und wird ein Interesse daran haben, solches Verhalten für die Zukunft abzustellen. Sonst gibts von oben eins auf den Deckel. Vielleicht gibt es auch eine Gleichstellungsbeauftragte oder eine andere Kollegin, die etwas zu sagen hat, der Du Dich anvertrauen kannst. Erst wenn Du so nichts erreichen kannst, solltest Du Dich an den Chef wenden. Der hat nämlich definitiv ein Interesse daran, dass sein Unternehmen nicht mit sexueller Belästigung in Verbindung gebracht wird oder von Dir verklagt wird. Das ist geschäftsschädigend. Wenn das alles nichts helfen sollte, dann würde ich mich an einen Anwalt für Arbeitsrecht wenden. Der kann Dir dann auf jeden Fall helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest mit dem Jugendamt reden, wenn dann sofort, die sollen dann mit Deinem Chef reden.Evtl.sollte Strafanzeige gestellt werden.Warst Du schon mal beim Betriebsrat oder Chef, was sagen Deine Eltern ? Du mußt damit raus an die Öffentlichkeit, nichts verheimlichen, die Täter sollen zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn Du nichts unternimmst, hat das Spätfolgen für Dich. Ein Firmenwechsel wäre eine mögliche Option, das alles mit dem Jugendamt dort mit einer Psychologin und einem Rechtsberater besprechen.Das Recht ist auf Deiner Seite, Verheimlichen verschlimmert alles nur, also Aufklärung und Hilfe holen ohne Rücksicht. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal bei der IHK nachfragen.

Wenn du wirklich gar nicht mit deinen Kollegen klarkommst, hast du die Möglichkeit den Betrieb zu wechseln und in einer anderen Firma die Ausbildung zu beenden. Bei der IHK kannst du hierzu beraten und unterstützt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Litania
30.08.2013, 23:13

Dankeschön für den Rat. Da werde ich mich mal erkundigen, denn ich wusste bisher nicht dass die Möglichkeit besteht, den Ausbildungsbetrieb zu wechseln.

0

Nutze den Hinweis von alana8, der ist gut. Ich würde auch mal deutlich mitteilen, daß seit 18.August 2006 das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (kurz AGG oder auch Anti-Diskriminierungsgesetz) in Deutschland gilt. Danach ist u.a. eine Benachteiligung aufgrund des Geschlechts verboten. Und wenn Dein "Kollege" Dir mal wieder sein "Stöckchen" zeigen möchte, dann sage ihm einfach, daß Du nicht mehr mit Spielzeug spielst. Falls er deutlich älter ist, kannst Du noch hinzufügen, daß Du nicht die Rolle der Gummipuppe im Seniorenheim übernehmen willst. Das Ganze natürlich in der Gegenwart seiner Kollegen, damit sie auch mal über ihn lachen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, die Situation hört sich ziemlich unangenehm an!!... Aber irgendetwas musst du da machen können!..

Hast du schon mal versucht mit dem "Belästiger" zu sprechen... sag ihm mal das du das nicht möchtest, dass er das bitte lassen soll und das du dich da nicht wohl fühlst wenn er sowas sagt/macht!!

Auf jedenfall solltest du irgendwie durchhalten, wenn es geht!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Litania
30.08.2013, 23:12

Ich habe schon versucht ihnen deutlich zu machen dass ich das nicht will. Sie stempeln mich seitdem aber als "alte Jungfer" ab und lachen noch mehr über mich. :-((

0

Direkt zum Chef.

Zusätzlich Strafanzeige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?