Was kann ich gegen psychogenen Schwindel tun?

4 Antworten

Laß dich mal auf Hydrocephalus (Wasserkopf) testen. Dazu gehört, daß ein Kopf-MRT gemacht wird. Eine Art Röntgenaufnahme vom Kopf, nur ohne Röntgenstrahlen. Wassereinlagerungen im Kopf drücken aufs Hirn und beeinflussen auch das Gleichgewicht. Googel das mal und sprich mit deinem Doc.

Bei mir hats auch lang gedauert bis man drauf gekommen ist, was Schwindel und Gangunsicherheit ausgelöst hat. Ich habs am Anfang auch auf den Alkohol geschoben.

:-)

Hallo Michael,

empfehlenswert wäre - falls Du das nicht schon machst - eine Psychotherapie.

Außerdem könnte Sport helfen, insbesondere solche Sportarten, die Erdung und Gleichgewicht fördern, wie asiatische Kampfsportarten, Yoga oder Turnen. 

Auch sinnvoll wäre es eine Art von Entspannung zu üben z.B. Qui-Gong, Meditieren, Feldenkrais, PMR oder Autogenes Training.

Ideal wäre eine Bewegungs- oder Körpertherapie, aber da kommt man nicht so leicht dran, wenn man sie nicht privat bezahlen kann, oder in einer Klinik ist, die dies anbietet.

Übrigens...es wäre auch zu überlegen, ob nicht ein Klinikaufenthalt (psychsomatisch) eventuell auch tagesklinisch sinnvoll ist. Das kommt auf Deine bisherige Behandlung und Deine Lebenssituation an.

Der Arzt, der Dir das Antidepressivum verschreibt sollte Dich beraten. Traue Dich nachzufragen.

LG und alles Gute!

Hourriyah

ja würde gerne eine Therapie machen. Kostet das etwas ?

0
@michael2603

Eine Psychotherapie bei einem Therapeuten mit Kassenzulassung wird von der Krankenkassse bezahlt.

Bewegungs- oder Körpertherapie musss man in der Regel selbst bezahlen, außer es wird in einer Klinik angeboten oder der Therapeut hat zusätzlich eine Kassenzulassung als Psychotherapeut. Oder man ist in einer privaten Krankenkasse, die das auf Antrag genehmigt.

0

Ich hatte den psychogenen Schwindel fast 1 Jahr lang. Mir hat es geholfen wenn ich mich immer mit meinen Augen auf eine Stelle konzentriert habe für mehrere Sek/Min

Wie am besten Venlafaxin absetzen?

Habe im Juni angefangen Venlafaxin zu nehmen, die erste Woche 37,5mg eingeschlichen, dann rauf auf 75mg, und nach weiteren 3 Wochen auf 150mg. Da es mich impotent und Gefühlskalt gemacht hat, will ich es eigentlich absetzen.

Im September hatte ich einen Versuch gewagt direkt von 150 auf 0. Am ersten Tag merkte ich noch nicht sonderlich viel (nehme die immer morgens nach dem Frühstück). Am zweiten Morgen kam dann der Schock, ich fühlte mich furchtbar, hatte Brainzaps und Schwindel bei jeder Bewegung, und hatte endlose Heulkrämpfe und wollte einfahc nur sterben. Hab dann Mittags meine übliche Dosis wieder genommen und erst gg. Abend wurde es besser.

Vor 2 Wochen habe ich von 150mg auf 75mg herabgesetzt. Keine Symptome. Will jetzt auf 0 hab aber Angst dass es so wird wie im September. Ich hab aber auch keine Lust es monatelang auszuschleichen weil ich endlich wieder Sex haben will bzw. Spaß daran

...zur Frage

Schwindel geht nicht weg, bitte um Hilfe!?

Hallo zusammen,

zunächst möchte ich mich kurz vorstellen.

Mein Name ist Markus, ich bin 26 und habe möchte mich mit meinem Problem gerne an euch wenden, da ich hier in der Vergangenheit schon viele gute Beiträge zu diversen Themen gelesen habe.

Ich habe nun schon seit ca. 2 Wochen Schwindel. Er kommt und geht. Es ist mehr ein Schwankschwindel. Folgende Untersuchungen habe ich bereits durch:

- Großes Blutbild -> Völlig unauffällig

- EKG -> gut

- Blutdruck und Puls völlig normal

- Röntgen der HWS sowie MRT unauffällig

- HNO konnte nichts auffälliges erkennen.

Der Schwindel kommt quasi jeden morgen, bleibt einige Stunden und verschwindet dann wieder, kommt allerdings im Laufe des Tages wieder.

Vomex bringt nichts. Der Schwindel ist so stark, dass ich mich weder richtig konzentrieren, noch arbeiten kann. An Autofahren ist gar nicht zu denken.

Auffällig ist, dass meine Frau die Tage den Schwindel durch eine Massage im Nacken auslösen konnte. Ebenfalls kann ich ihn durch schnelles nach oben schauen auslösen.

Erwähnenswert wäre noch, dass ich übergewichtig bin und seit ca. 2 Jahren Citalopram einnehme, ansonsten keine Medikamente. Außerdem kommt es mir so vor, als würde es durch gerade dasitzen besser werden.

Ich hoffe, ihr könnt mit diesen Angaben etwas anfangen und bitte inständig um Hilfe, ich bin um jeden Tipp dankbar.

Viele Grüße und vielen, vielen Dank!

​​​​​​​Markus.

...zur Frage

Schwindel seit 6 Monaten aus dem nichts

Hallo Liebe user,

ich verzweifle schon langsam bin 26 Jahre und habe seit Jänner 2014 Dauerschwindel Drehschwindel vor allem aber auch Schwankschwindel. Gangunsicherheit war auch dabei und ein Kippgefühl.

Oft habe ich auch das Gefühl wie ich einen Schlag am Kopf würd bekommen und Ohnmächtig würde werden.

Hatte MRT Schädel MRT Halswirbelsäule, alle Arterien wurden neurologisch untersucht. Blutbild wurde gemacht. Stress habe ich normal fühl mich so aber wohl und ausgeglichen. Habe auch keine Probleme. Alle Befunde waren 1a Ärzte sagen top gesund. Schilddrüsenwerte und alle Blut werte passen. Borelose habe ich auch keine.

Vielleicht hat wer eine Idee was ich noch versuchen könnte, Ärztin wollte mir Antidepressiva verschreiben habe ich aber vorerst abgelehnt da ich nicht glaube das es von da kommt.

Für gute Tipps und Ratschläge würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße

...zur Frage

Gewichtszunahme durch quetiapin?panikattaken?

Hallo ihr Lieben.

Ich hoffe jemand kann mir helfen .

Ich bekam 2015 escitalopram 20 mg davon habe ich nicht wirklich zugenommen und es half mir gut.leider bekam ich letztes Jahr auch durch Lebensumstände derartige Panik attken das ich ins kh bin und dort wurde mir das teufelszeug venlafaxin 225 mg verordnet.für mich ein sehr unpassendes Medikament. Komme kaum aus den puschen. Keine Kraft für nichts.und fast 20 Kilo zugenommen.innerhalb eines Jahres.so heute verschrieb mir der Doc erstmal 150 mg venlafaxin zum runter dosieren und zusätzlich quetiapin 25 mg. Soll ich erstmal Abends nehmen.oh Mann ich hab so angst wieder zuzunehmen.ich kriege die 20 Kilo nicht runter.ich nehme nichts ab egal was ich tu. Ich bin verzweifelt .

Mein Therapeut meinte ich habe eine Anpassungsstörung.ich solle keine Medikamente nehmen . Nur dann kommen ja die panik attaken wieder.und wie gesagt es fällt mir alles schwer es gibt keinen Tag wo ich fit bin.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?