Was kann ich gegen meinen Internetanbieter machen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es stellt sich die Frage, wo das Netz des Zugangsanbieters endet (Diese Schnittstelle wird NTP genannt). Also ob die Fritzbox zum Netzwerkbetreiber oder zum Heimnetz gehört. Das deutsche Gesetz trifft in diesem Punkt keine klare Aussagen, sodass diese Entscheidung bei dem jeweiligen Anbieter liegt. Doch nach dem EU-Recht endet es vor dem Router. Deswegen ist es nach dem EU Recht so, das der Anbieter eigentlich nicht bestimmen darf welchen Router Sie anschließen. Er muss jedoch für den Internetanschluss sorgen. Bei einem fremden Router wird der Anbieter allerdings keinen Services bei Problemen anbieten.

Die Frage nach dem praktischem Umgang gestaltet sich wiederum etwas schwieriger. Da Sie wahrscheinlich einer Vertragslaufzeit unterliegen werden Sie nicht einfach den Anbieter wechseln können, was der einfachste Weg wäre (wobei bei recht vielen Anbietern Routerzwang herrscht, da sie sonst Angst vor vielen technischen Problemen haben). Ich habe bis jetzt auch noch kein Gerichtsurteil gefunden wo ein Beispielurteil gefällt wurde, weshalb es sich schwierig gestaltet sich darauf zu berufen. Die deutsche Gesetzgebung tut sich in diesem Punkt auch immer etwas schwer sich zu verändern. Zum Sommer 2016 ist zu diesem Punkt eventuell eine Rechtskräftige Aussage in Aussicht. Für sie allerdings zu spät. =)

Da Sie sich nichts bezüglich Vertragslaufzeiten, ect. geschrieben habe kann ich bezüglich Ratschlägen nur ins blaue Raten. Wenn ich es richtig verstanden habe ist der zur Verfügung gestellte Router vom Anbieter nicht funktionstüchtig. Deswegen würde ich versuchen ihn zu reklamieren und wenn dies nicht funktioniert würde ich den Anbieter aufgrund einer nicht bereitgestellten Dienstleistung Kündigen, da sie immer noch kein Internetanschluss haben und er es nicht schafft den am Anfang gelieferten Router zu reparieren. (Beachte dabei allerdings, das bei diesem Kündigungsgrund noch zwei Wochen Zeit hat, den Internetzugang zum Laufen zu bringen.)

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrRobCold
15.12.2015, 20:39

Erstmal danke für die Antwort! Der Vertrag läuft noch bis zum ersten April 2016. Wir haben öfters schon Kontakt mit dem Kundenservice gehabt(der meiner Meinung nach nicht der fähigste ist) und die meinten das wir kündigen könnten er wäre sich aber auch nicht sicher und hat auch nicht mehr nachgeguckt...

0

Noch ist das erlaubt. Der Anbieter muss dir nicht die Zugangsdaten geben und dir damit die Benutzung eines eignen Router gestatten. Das Gesetz was das ändert tritt erst im Sommer 2016 in Kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrRobCold
14.12.2015, 22:35

Das ist ja mal Super... Danke für die Antwort!!! Kann man da nicht irgendwie außerordentlich kündigen? Ich mein der Router soll Probleme haben und ewe will diese nicht beheben.

1

Hallo, mit EWE kann man nicht gut reden. Wenn du garnicht klar kommst, dann mach erst eine E-Mail an die Geschäftsführung von EWE und wenn das das nicht hilft, dann wende dich mit deinem Problem an die Bundesnetzagentur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?