Was kann ich gegen meine Verschleimung homöopathisch tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es herrscht oft die Meinung homöopathisch = pflanzlich. Dem ist aber nicht so. Es gibt viele pflanzliche Mittel wie Spitzwegerich oder Thymian usw. die entschleimend wirken.

 Bei homöopathischen Mitteln ist das ein wenig komplizierter und sie können auch aus Mineralien oder anderen Naturstoffen bestehen.. Hier behandelt man mit einem Mittel den ganzen Körper und nicht nur die Verschleimung im Hals. Deshalb braucht man da einige Fachkenntnisse um das richtige homöopathische Mittel einzusetzen. Homöopathische Mittel erkennt man daran das sie auser dem Mittelnahmen noch eine C oder D enthalten und eine Zahl. Z. B. Allium cepa D12 oder Apis melifica C30. Das ist ein wenig kompliziert und wäre ein sehr langer Text um die Grundlagen zu erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Thymiantee

http://www.gesundheit.de/medizin/naturheilmittel/heilpflanzen/Thymian

Aber warte nicht zu lange, nicht daß du eine richtige Lungenentzündung bekommst - sowas kann lebensgefährlich werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uteausmuenchen
02.02.2016, 15:27

Thymian macht sogar sehr viel Sinn.

Nur vielleicht der kleine Hinweis: Mit Homöopathie (der 200 Jahre alten Lehre, Stoffe könnten in Abwesenheit Krankheiten heilen) hat echte Pflanzenheilkunde nichts zu tun. Viele Leute verwechseln das leider.

4

Hallo jessica268,

von Leidensgenosse zu Leidensgenosse... ;-)

1) Homöopathika sind Placebos. Nein, keine Meinung.

In homöopathischen "Arzneien" ist ab einer sehr geringen "Potenz" von C12 keinerlei Wirkstoff mehr enthalten. Und Zucker heilt keine Krankheiten.

Placeboeffekte und Kontexteffekte täuschen bei Bagatellen oder chronischen Erkrankungen mit schwankenden Beschwerden leicht Wirksamkeiten vor, wenn Besserungen nach der Einnahme von irgendwelchen Mitteln erfolgen. Sauberere Vergleichsuntersuchungen ergeben aber das, was die Naturwissenschaften auch schon sagten: Stoffe, die nicht da sind, wirken auch nicht gezielt auf irgendwas.

Zum Weiterlesen: http://www.hno-vahle.de/homoeopathie-in-kuerze/

2) Viiiel trinken. Das lockert.

3) Inhalieren tut gut. am besten mehrmals täglich. Das ist gut für die Bronchien und löst den Schleim.

Dazu etwa 1/2 Liter Wasser aufkochen; ein Handtuch bereitlegen.

In eine hitzebeständige Schüssel 1 EL Salz und 1Tl Thymian rein, dann das richtig kochend heiße Wasser

Dann sofort(!) Kopf über die Schüssel beugen und mit dem Handtuch über dem Kopf und der Schüssel die Wärme einfangen.

Tiiiief einatmen. Und so lange, wie Du es eben aushälst unter dem Handtuch bleiben. Ein paar Minuten wäre schon gut.

4) Allgemein die Bronchien vor Kälte schützen. Zieh Dir etwas über Mund und Nase, wenn Du duch die kalte Luft musst. Nicht joggen o.ä. Sport draußen, wenn Du es vermeiden kannst, bevor die Verschleimung weg ist.

5) Geduld: Der Körper braucht ein paar Tage, bevor er das abgehustet hat.

6) Wenn Husten länger dauert oder schmerzhaft ist, wenn Du Fieber kriegst o.ä., dann solltest Du beim Arzt checken lassen, ob diese Maßnahmen reichen.

Gute Besserung uns beiden =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Acidum Nitricum hilft gegen Verschleimung. Frag einfach mal deinen Arzt oder Apotheker nach Acidum Nitricum. Das sind kleine Kügelchen, die süßlich schmecken und wie alle homöophatischen Mittel in einem kleinen braunen Glasbehälter. 3 Kügelchen täglich unter die Zunge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
02.02.2016, 14:55

Acidum Nitricum hilft gegen Verschleimung


Aber gemäß homöopathischen Ähnlichkeitsprinzip nur dann wenn man als Kranker ähnliche Symptome hat wie die welche Acidum Nitricum bei Gesunden (angeblich) hervorruft.

Das wären dann laut:

http://www.simillimum.net/nitac.txt.htm

also u.a.  (insgesamt sind es über 1400 Symptome...)

GEMUET  
Gedächtnisschwäche mit Abneigung gegen geistige Arbeit. Mangel an Ideen. Wortkarg. Verstandesschwäche. Willensschwäche. Launisch. Zittern durch Zorn. Despotismus. Hartherzig. Leicht verletzt, keine Entschuldigung zulassend. Leicht zu Tränen geneigt. Traurig. Verzweifelt. Lebensüberdruß mit Angst vor dem Tod. Hoffnungslose Verzweiflung. Angst nach Schlafmangel. Nervös und reizbar. Erschrickt leicht; schreckt auf beim Einschlafen. 

MUND  
Zähne gelb, kariös, locker. Empfindung, als ob die Zähne verlängert, oder weich und schwammig sind. Zahnfleisch geschwollen, wund, blutig; Innenseite. Feuchter eingerissener Zungenkörper. Zunge ohne Belag, rot mit Rißbildung im Zentrum. Landkartenzunge. Wunder Gaumen. Gechwürsbildung am weichen Gaumen mit splitterartigen Schmerzen. Speichel; blutig, mit grünlichem Belag der Zunge. Foetor ex oris. Beißt sich auf Zunge oder Wangenschleimhaut. Trockenheit des Mundes; kein Durst, heiße Lippen. Aphhten

6

Was möchtest Du wissen?