Was kann ich gegen meine Depressionen tun (M 15)?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bist du momentan in einer schwierigen Schulphase? Das mit deinen Freunden kann verschiedene Faktoren haben und da du diesen langen Text verfasst hast, merkt man, dass es wirklich ein großes Problem ist und du Hilfe brauchst. Ich würde dir wirklich empfehlen mir irgendeiner vertrauten Person darüber zu reden (Cousin, Tante, MUTTER...). Vielleicht liegt es auch daran, dass du nach den falschen Freunden suchst/wartest. Such doch mal in einer anderen Klasse oder Parallelklasse nach Freunden, bzw. was ist mit deinen Mannschaftskollegen im Fußball? Eine Therapie halte ich nicht für nötig in deiner Situation, da es dir einfach nur an Nähe fehlt, die eben durch fehlende Freundschaft verursacht ist, an welcher eine Therapie auch nichts ändern kann. Halte den Kontakt zu deiner alten Freundin aufrecht und frag sie ob ihr vielleicht mal wieder freundschaftlich was unternehmen wollt, da es dir momentan nicht so gut geht (Sprich deine Probleme ruhig an).

Flash.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mit dem Wort ,,Depressionen" vorsichtig umgehen. Nur weil du eine down-phase hast, bist du nicht gleich depressiv..

Wegen deinen ''freunden". Ich bin in der gleichen Situation.. Versuche einfach dich mit mehr Leuten zu unterhalten oder was zu machen.. Auch wenn du sie vielleicht nicht ganz so ab kannst. Die meisten sind eh nur Heuchler, damit muss man leider leben.. Und wenn du mehr mit deinen ''freunden" machst, bringen sie vllt Freunde von ihnen mit, die du dann vllt magst.

Alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich denke nicht dass das Thema Therapie gestrichen ist. Mit Familien und Freunden darüber zu reden bedeutet natürlich immer, auf Mitgefühl und Verständnis zu spekulieren, während man gleichzeitig fürchtet, dass man die anderen schockiert, überfordert, befremdet, wenn man ehrlich ist mit dem was man fühlt. Ein Therapeut dagegen hat keine Erwartungen an dich. Du bist für ihn ein unbeschriebenes Blatt. Du kannst ihn nicht schockieren oder enttäuschen. Und auch wenn seine Ratschläge und Fragen manchmal wenig mit der eigenen Realität zu tun zu haben scheinen, können sie einem helfen, sich selbst auf den Grund zu gehen und die Wurzel dieser zerstörerischen Gefühle anzupacken. Niemand kann von jetzt auf nachher deine Situation verändern. Aber Gespräche, gerade wenn sie dich herausfordern, können dir helfen, mit dieser Situation anders umzugehen. Ich würde mir diese Option mal noch offen lassen. Ansonsten gibt es ja auch unverbindliche und anonyme Telefonhotlines, wo du ein Gespräch suchen kannst. Alles ist besser, als das Ganze immer mehr in ich hineinzufressen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du selbst sagst dass reden dir hilft würde ich dir raten mit einem psychologen oder einem psychiater zu sprechen. Die dürfen deinen Eltern nicht erzählen was du erzählst und da ist die wahrscheinlihkeit grösser das die helfen können als wir hier übers internet.

Reden hilft wie du selbst schon sagst. Wenn du nicht mit einem psychiater rede willst kannst du auch mit einer tante oder dem opa reden. Egal mit wem. Aber ich empfehle dir mit einer echten person zu sprechen. Idealer weise "face to face".

Wenn du allerdings das gefühl hast depressionen zu haben würde ich dir wirklich ans herz legen mit einem Arzt darüber zu sprechen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hast du einfach in dieser Zeit viel durch den Kopf..hoffe für dich dass es dir besser gehen wird..ich wärde dir ja raten dass du mit einem guten Freund oda so zu reden aber es scheint es würde nd funktionieren...vlt solltest du ein Tagebuch oda so führen..meine Freundin(16) hat das auch gemacht und ihr ging es viel besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal heißt es nicht gleich dass du an Depressionen leidest wenn du mal eine scheiß Phase hast.. Je nachdem wie lange diese Phase dauert und was genau du fühlst, kannst du oder ein Therapeut das irgendwann auch zuordnen..
Depression heißt nicht, dass man sich mal alleine fühlt weil sich mal kurze Zeit keiner meldet.. Ich leide an Depressionen, habe sehr viele Bekannte und Freunde, und doch bin ich innerlich am verreck*n weil sie mich nicht verstehen.. Keiner von diesen Idioten..
Zu dir: wenn du so dringend neue Leute kennenlernen willst, versuch rauszugehen, auf Feiern, Hobbys zu machen, in der Schule offen zu sein und dann wird das ganz sicher..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was ich vergessen hab: falls du wirklich denken solltest: bis hier und kein Schritt weiter.. Dann musst du nicht gleich zum Therapeuten. Fang klein an. Das muss keiner Erfahren. Schulpsychologen, Beratungsstellen machen es möglich.. Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst die Ursachen ergründen.

Es können die körperlichen und emotionellen Veränderungen im Zuge der Pubertät sein, die Dich mit Unsicherheit und Ängsten erfüllen. Dann wärest Du besonders anfällig für pessimistisches Denken. 

Oder Du hast das Empfinden, von Gleichaltrigen oder von jemand, in den Du Dich verliebt hast, abgelehnt zu werden. 

Auch der Verlust von Angehörigen (Tod) kann Depris auslösen. Oder das familäre Umfeld.

Und Du wächst in einer Welt auf, die an sich schon sehr deprimierend sein kann.

Oder ein biochemisches Ungleichgewicht.

In der Regel kann Dir ein Facharzt helfen, Depris zu bewältigen.

Und rede auch ganz offen mit Deinen Eltern darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit deinem Therapeuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?