Was kann ich gegen mein verlangen nach selbstbefriedigung tun?

14 Antworten

Hallo! Du solltest nichts dagegen tun, das ist Natur.

Ist es irgendwie schädlich?

Nein, schädlich ist wenn man z. B. mit Medikamenten etwas tut.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Es sind keine Dummköpfe, die behaupten, dass häufige Selbstbefriedigung nicht schädlich und ungesund sei, sondern Wissenschaftler und Ärzte. Zum Glück gibt es darüber Studien und wisschenschaftliche Ergebnisse, die man auch im Internet finden kann. Sei ganz beruhigt, es schadet dir wirklich nicht, auch nicht im Alter. Es ist tatsächlich so, dass in der Pubertät, in der du dich jetzt befindest, mehr onaniert wird als vielleicht später. Das ist gar nicht schlimm. Wenn dir danach ist, dann mach es. Vergiss darüber aber nicht andere wichtige Dinge und Aufgaben. Schädlich ist nur die Angst davor, es könnte schädlich sein. Die diese Angst belastet dich seelisch und macht dich krank, nicht aber die Selbstbefriedigung, wenn du sie ohne Gewissensbisse und mit Freude machst. Du bist nicht der Einzige, der es mehrmals täglich macht. Auch andere in deinem Alter. Das ist völlig normal. Also, lass dir nicht Angst machen. Wenn du trotzdem im Zweifel bist, dann bespricht das mit einem Arzt. Er hat Schweigepflicht und wird dir das bestätigen, was ich geschrieben habe. Der ist nämlich kein Dummkopf!

Wenn ich dich richtig verstehe – möchtest du etwas gegen dein Verlangen nach SB tun.

Ich halte das für vernünftig. Nichts gegen Sexualität. Aber wenn sie im Alltag zu viel Raum einnimmt – oder sie sogar in Abhängigkeit und Suchtverhalten umschlägt – kann das nicht gut sein. Offenbar hast du das erkannt.


Heute
herrscht weitgehend die Meinung vor, dass Masturbation völlig unschädlich ist - und nicht mit gesundheitlichen Schäden verbunden. Ich halte das für falsch.

Bei Wiki kannst du z.B. folgendes lesen:


"Gesundheitliche Aspekte

Vereinzelt wird sie aber als störend oder sogar krankhaft gewertet, wenn sie öffentlich oder zwanghaft ausgeübt und zur Suchtwird.
Vom psychologischen Standpunkt aus ist Suchtverhalten in jedem Lebensbereich mit Risiken und möglichen Gefährdungen der eigenen Person oder anderer verbunden, daher auch im Hinblick auf die Selbstbefriedigung."

Und
dann gibt es Männer, die vom Postorgasmic Illness Syndrom betroffen sind.

Da treten unangenehme Symptome fast nach jedem Samenerguss auf.


Und dann sollte man vllt. noch eines bedenken – was die „Experten“ völlig ausklammern:

Der Samen enthält Stoffe mit hohem  physiologischen Wert, vor allem in Bezug auf die Ernährung des Gehirns und des Nervensystems. Samen ist eine sämige, eiweißhaltige Flüssigkeit, mit basischem Charakter, der sehr reich an Kalzium, Phosphor, aber auch an Lecithin, Cholesterin, Eiweiß, Nukleoproteinen, Eisen, Vitamin E, usw. ist.


Bein jedem Samenerguss verliert der männliche Körper diese Substanzen, die auch Bestandteilen des Nerven- und Hirngewebes sind. Und ist es dann nicht logisch, dass sexuelle Zügellosigkeit für den Verlust dieser wertvollen Nervennahrung und für das gestörte Funktionieren des Nervensystems und des Gehirns verantwortlich sein kann ?

Und was ist z.B. bei unzureichender Ernährung, einem Mangel an Vitalstoffen wie Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Eiweissen etc. - wie er heute weit verbreitet ist ?


Ja– wenn der Körper immer aus dem Vollen schöpfen könnte. Aberkann er das ? Wohl eher nicht.

Und gerade wenn sich ein Jugendlicher noch im körperlichen Aufbau befindet – sollte er den Körper eben aufbauen und stärken und mit seinen körperlichen Ressourcen eher sparsam umgehen.

Von daher rate ich eher zu einer vernünftigen Sexualität und
phasenweiser Enthaltsamkeit – als jeder sexuellen Regung immer gleich nachzugehen.

Jede Übertreibung ist schädlich - das gilt nicht nur für andere Bereiche - sondern auch für den sexuellen Bereich.


http://narayanananda.0nyx.com/physiologie.htm

Alles Gute !

Was möchtest Du wissen?