Was kann ich gegen eine Abmahnung tun - Arbeitsrecht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du kannst zunächst mal deine Aussagen möglichst mit Beweisen belegen. Zum Beispiel Aussagen von Kollegen oder Anrufprotokoll mit dem Nachweis, dass du angerufen hast.

Der erneute Widerspruch deinen Betriebs ist eigentlich unnötig. Sie müssen deine Stellungnahme trotzdem mit zu den Akten nehmen. Dränge darauf, dass das auch passiert.

Ansonsten würde ich mir gut überlegen, ob du an dieser Stelle noch weiter dagegen angehen willst. Sollte es irgendwann mal zu einer Kündigung kommen, bei der diese Abmahnung eine Rolle spielt, kannst du beides dann immer noch anfechten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kartoffel2810 13.01.2016, 19:24

Vielen Dank! 

Anrufprotokoll? Reicht ein Screenshot meines Telefonverlaufs? 

Ich hatte mir eine Kopie meines Widerspruchs gemacht und dies vom Büro quittieren lassen, also hätte ich einen Beweis, dass ich Wiederspruch eingelegt habe.

Ich schätze auch, dass ich vorerst nichts unternehmen werde und mich nun bei einer Gewerkschaft anmelde.

0
PeterSchu 19.01.2016, 17:03
@kartoffel2810

Ob ein Screenshot ausreichend ist, vermag ich nicht zu beurteilen, aber besser als nichts. Und die Gewerkschaft ist sicher auch eine gute Idee.

0

Es läuft daraus hinauf, dass man dich wohl loswerden will. Darauf deuten die Schikanen jedenfalls hin. Mit mehreren Abmahnungen ist eine Kündigung sehr viel leichter als ohne.

Suche dir einen neuen Job, mach deine Ansprüche geltend. Du hast da keine Zukunft. Da dein Einkommen sehr niedrig ist, bekommst du Prozesskostenhilfe. Den Antrag stellt dein Anwalt. Sag das gleich an, wenn du telefonisch einen Termin ausmachst. Ohne Anwalt solltest du in diesem Fall nicht vorgehen. Das ist zu komplex.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich hoffe sehr das du in einer Gewerkschaft bist. Solche Arbeitgeber sind ein Grund mehr einzutreten. 

Du musst dich wehren und das auf hohem Niveau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gadus 13.01.2016, 07:54

Nomen est omen.  LG  gadus

0
kartoffel2810 13.01.2016, 07:57

Leider nicht. Bei dem mikrigen Busfahrer Gehalt ist kein Euro zu entbehren...

0
Weisefrau 13.01.2016, 08:31
@kartoffel2810

Hallo, das ist leider die falsche Einstellung. 

Der Betrag den du an die Gewerkschaft zahlst richtet sich nach deinem Lohn. Wer wenig Verdient der zahlt auch wenig.

Nirgendwo sonst bekommst du für so wenig Geld so gute Leistungen, das gilt besonders für die Menschen die keine Rechtsschutzversicherung haben.

1

Lass DIch doch von einem Arbeitsrechtsanwalt beraten! Egal was man sagt ist nur schätzen also gibt diverse Anwäöte die Beratungstunden anbieten manchmal kostenlos oder mit einer kleinen Gebühr... Selbst wenn Leute anworten sicher bist immer noch nicht. Vom Gefühl her würde ich sagen beide sind nicht gerechtfertigt aber rechtsicher ist dies eben nicht :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir einen neuen Arbeitsplatz. Für Streitereien wären mir Zeit und Nerven zu Schade.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?