Was kann ich gegen Depressionen unternehmen?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Was du beschreibst könnte durchaus eine Depression sein, doch abschliessend Beurteilen kann dies nur eine Fachperson. Ich rate dir eine solche aufzusuchen.

Damit ein normales Gefühlsloch von der Krankheit Depression abgegrenzt werden kann, müssen diverse medizinische Kriteren erfüllt sein. Diese sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten. Alle Infos dazu findest du hier: http://deprimed.de/depressionen/

Ist erstmal eine Depression diagnostiziert, kann sie auch behandelt werden. Das du Sport machst ist schon mal sehr gut. Gemäss diverser wissenschaftlichen Studien wirkt Sport (insbesondere Ausdauersport) signifikant antidepressiv.

Aber zurück zu den medizinischen Behandlungen: Es gibt im Prinzip drei Standartverfahren die bei Depressionen angewendet werden...

  • Eine Psychotherapie ist absolut notwendig (ob mit oder ohne andere Behandlungsmethoden). Mit einer Psychotherapie meine ich eine richtige Psychotherapie mit einem Konzept (z.B. Verhaltenstherapie oder Psychoanalyse) und nicht ein oberflächliches Gespräch beim Arzt oder Psychologen. Eine Psychotherapie ist hoch effektiv, jedoch dauert es oft Monate, wenn nicht Jahre bis sie wirkt.
  • Bei schwereren Depressionen werden auch Medikamente eingesetzt. Allen voran Antidepressiva der SSRI und SSNRI-Klasse. Diese wirken nach ca. 2-4 Wochen antriebssteigernd und stimmungsaufhellend. Bei manchem Menschen helfen diese Medikamente wie ein Wunder, doch bei anderen (und damit wären wir bei ersten Problem) nur unzureichend. Ebenfalls unterschiedlich ist, wer auf welches Medikament mit welchen Nebenwirkungen reagiert. Antidepressiva haben vor allem zu Beginn der Einnahme starke Nebenwirkungen, süchtig machen sie jedoch nicht.
  • Bei schwersten therapieresitenten Depressionen wird eine Elektro-Krampf-Therapie, kurz EKT in betracht gezogen. EKT ist die mit Abstand erfolgreichste Behandlungsoption bei Depressionen, jedoch auch ein ziemlich brachialer Eingriff. Da du hoffentlich weit weg von EKT bist muss ich dies glaub nicht weiter ausführen (sonnst im Kommentar nachfragen).

Sicher ist, dass man selbst nicht aus einer klinisch relevanten Depression herauskommt und Hilfe braucht. Sie dies einzugestehen ist schwierig, aber nötig.

Gute Besserung ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Arzt gehen ist immer gut, aber viele Hausärzte kennen sich mit Depressionen nicht gut aus - maximal verschreiben sie irgendein Antidepressivum, das sie zufällig kennen; minimal schicken sie einem mit einem Schulterklopfen nach Hause.

Bei einem Facharzt für Psychiatrie bekommst Du Tabletten, die Dir helfen. (Fachärzte kennen sich mit Tabletten einfach besser aus.) Du solltest Dir aber vorher überlegen, ob Du überhaupt Tabletten schlucken möchtest. Oft sind die Nebenwirkungen am Anfang am stärksten, der Körper gewöhnt sich aber an die Wirkstoffe und die Nebenwirk. werden besser.

Der Vorteil von Tabletten: Oft versetzen sie einen Patienten erst in die Lage, bei einer Therapie aktiv mitzuarbeiten. Aber das Herz der Behandlung sollte die Therapie sein, denn nur damit kann man festgefahrene Denk- und Verhaltensmuster aufbrechen.

Beim Patiententelefon der Kassenärztlichen Vereinigung Deines Bundeslandes bekommst Du die Namen von Therapeuten mit freien Plätzen in Deiner Nähe. Du kannst dort ohne Überweisung hingehen und musst auch keine Zuzahlung leisten, Versichertenkarte reicht. Insgesamt darfst Du auf Kosten der Kasse 5 verschiedene Therapeuten kennenlernen.

Du wirst gefragt werden, ob Du eine tiefenpsychologische Therapie oder eine Verhaltenstherapie machen möchtest - eine V-Therapie hat schnellere Erfolge. Letztlich solltest Du danach entscheiden, welcher Therapeut Dir sympathisch ist und bei welchem Du das Gefühl hast, dass Dir geholfen wird.

Gute Besserung!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast dir sicherlich die "Krankheiten" im Internet zusammengelesen. Du kannst dich nicht selbst diagnostizieren. Das kann nur ein Facharzt. Folglich sind deine "Depressionen" und deine "Persönlichkeitsstörungen" nur Vermutungen.

Es bringt dir auch nichts, fremde Laien im Internet zu fragen. Auch sie können nur Vermutungen aussprechen. Wenn du unterschiedliche Tipps zur "Selbsttherapie" bekommst, können sie falsch oder richtig sein, was du selbst wiederum nicht beurteilen kannst.

Wenn du Probleme hast, begib dich bitte in ärztliche Behandlung. Zuerst
benötigst du eine Diagnose und erst danach kannst du behandelt werden.
Du kannst dich auch nicht selbst therapieren. Doktere also nicht an dir
herum, sondern sei vernünftig und vertraue dich einem Psychologen an.
Nur er kann dir helfen. Wenn du noch länger mit dem Arztbesuch wartest, können sich deine Probleme vermehren und vergrößern und einen Therapieerfolg verzögern. Das wäre also kontraproduktiv.

Achte auf deine Ernährung! Sie muß gesund, ausreichend und ausgewogen sein. Schon mit guter und richtiger Ernährung könnte sich bei dir vielleicht einiges ändern.

Alles Gute! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du denn schon in ärztlicher Behandlung? Ist eine Depression diagnostiziert worden? Dann würde ich nochmal mit deinem Arzt über deine Behandlung sprechen. 

Zuviel Schlaf macht wieder müde. Versuch eher aufzustehen. Lass eventuell mal deine Blutwerte untersuchen. Vielleicht hast du auch einen Vitaminmangel  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoLimitsNoFun
21.04.2017, 15:02

Werde ich mal machen, Danke

0

Sport machen und sex ist hilfreich.. wenn du viele glückshormone produzierst wird es dir schnell besser gehen. 😊

Ansonsten geh mal zum arzt und lass dich auf vitamin d abchecken. Hatte auch einen sehr hohen mangel und inzwischen fühl ich mich besser. Vitamin d wird durch das sonnenlicht aufgenommen, wenn du also selten draußen bist, könnte es zu treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey deinen Symptomen nach zufolge könnte es auch ein Vitamin mangel sein ..probier mal eine Vitamin B12 Kur die gibt es in der Apotheke oder man lässt es sich vom Hausarzt spritzen..In der Regel spürt man direkt einen Unterschied ..

Und wenn das wirklich Depressionen sein sollten kann man einen Probetermin bei einem Psychologen machen aber ich würde erstmal das mit den Vitaminen Probieren ich denke das wird dir auf jeden fall schonmal helfen ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoLimitsNoFun
21.04.2017, 15:02

Habe ich auch probiert, nichts hilft.

0

lass dein Vitamin D Wert bestimmen, ca. 80% aller depressiven Menschen haben einen Mangel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Psychologen gehen. Und das, was du beschreibst, klingt für mich eher nach Borderline oder einer bipolaren Störung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dir von deinem Hausarzt einen Termin beim Neurologen machen (geht schneller). Da schiderst du deine Symptome. Er wird dir helfen.

Schönes Wochenende

hokidoki mike


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoLimitsNoFun
21.04.2017, 15:00

Werde ich mal machen, Danke

0

Zum Arzt eine Verdachtsdiagnose holen und dann Überweisung zum Therapeuten und dann Therapie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass mal die Blutwerte checken - denn hinter den Symptomen kann auch nur ein simpler Magnesiummangel stecken - die häufigsten möglichen Symptome, darunter auch Deine, findest Du hier.

http://www.dr-neidert.de/index.php/biomed/304-magnesiummangel-symptome-und-ursachen

Eisenmangel-Symptome sind teilweise ähnlich - findest Du hier in meinem Beitrag.

https://www.gutefrage.net/frage/belastbarkeitslevel-stark-gesunken?foundIn=answe


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag einen Therapeuten 

Wir können hier keine Ferndiagnose als Laie stellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und du warst schon beim Arzt und der hat dir gesagt, dass das Depressionen sind? Dann sollte er dir auch weitere Behandlungsvorschläge unterbreitet haben. Allein bekommt man sowas meist nicht in den Griff.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoLimitsNoFun
21.04.2017, 14:59

Nein ich war nicht beim Arzt. 

0

Hier kann der Rat nur lauten:

Geh zum Arzt.

Depressionen sind nichts, wofür man sich schämen muss, aber man muss sie behandeln. Es gibt sehr gute Medikamente, die da hilfreich sind.

Also mal erst zum Hausarzt. Der weiß dann, ob er Dich zu einem Facharzt überweisen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell hilft dir alles was dich motiviert. Musik, Hobbys, irgendwelche anderen Ziele. Da du aber schon Kampfsport machst bin ich mir da nicht ganz sicher. Deine Beschreibung könnte aber auch auf irgendeine Erkrankung hindeuten, aber natürlich bin ich kein Arzt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoLimitsNoFun
21.04.2017, 15:01

Hilft leider nicht in meinem Fall.

0

Bei Depression solltest Du Dir dringend professionelle Hilfe suchen.

Gehe zu einem Psychiologen.

Meiner Frau hat das geholfen.

Ich konnte selber machen was ich wolte.. keine Chance.

Der Arzt hat ihr geholfen... Danach war sie wie ausgewechselt.

Mario

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es ärztlich diagnostiziert? Medikamente, psychotherapie etc...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den einzig guten Tipp haben dir ja schon einige gegeben. 

Gehe schnellstmöglich zum Arzt.

Woher willst du (auch wir) wissen, ob nicht eine Krankheit dahinter steckt.

Es sind nicht immer Depressionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer echten Depression kann Dir nur ein Psychologe helfen.

Gehe da hin... das hilft.

Mario

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe mal, du hast dir diese Depressionen nicht selbst diagnostiziert? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoLimitsNoFun
21.04.2017, 14:59

Ich bin mir 100% sicher das des Depressionen sind.

0

Was möchtest Du wissen?