Was kann ich gegen das Verhalten von meiner Mutter tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Versuch offen mit ihr zu reden. In der 10 Klasse hast du genug Einsicht, um selber zu entscheiden, was gut für dich ist und welche Ziele du verfolgst. Das sollte auch deiner Mutter einleuchten.

Du musst aber auch sie verstehen: Sie möchte für dich nur das Beste. Klar geht dir das auf die Nerven, aber sie meint es nur gut.

Sag ihr einfach, dass sie in Zukunft keine Kritik mehr äußern soll. Wsa gut und was schlecht ist, wüsstest du selber. Für Komplimente wärst du aber nach wie vor offen. :)

LG

MCX

Versuch, mit deiner Mutter vernünftig zu sprechen. Vielleicht kann eine Freundin der Mutter, der du auch vertraust, bei dem Gespräch dabei sein (oder die Oma, oder sonstwer). Sprich mit deiner Mutter darüber, dass du dich als Person nicht richtig wahrgenommen fühlst, dass sie dich immer nur als die Mathe-Versagerin darstellt. Davon wird deine Mathenote ja auch nicht besser. Entweder gibt sich deine Mutter zufrieden damit, wie die Note nun einmal ist, oder sie gibt dir Hinweise oder Hilfestellung, dass sich die Note wirklich bessern kann. (Nur "Du musst mehr lernen" hilft ja keinem!)

manche mütter wissen nicht, was sie damit anrichten können. da kann man ja platzen vor wut. sag mal deine schlaue mutter, das du ein mensch bist und kein Roboter, der immer super noten nach hause schleppt. am besten du redest mit dein Vertrauenslehrer über dein häuslichen proplem.

Erst einmal tut es mir Leid, dass dich deine Mutter so behandelt. Ich kenne das von meiner jüngeren Schwester. Es könnte sein, dass deiner Mutter gar nicht klar ist, welche Auswirkungen ihre Einstellung dir gegenüber auf dich hat. Der erste Schritt wäre deshalb, ihr bewusst zu machen, wie es dir dabei geht. Wenn sie dich in einem solchen Gespräch nicht ernst nimmt, wäre es hilfreich, eine Drittperson heranzuziehen, die ein vergleichsweise gutes Verhältnis zu deiner Mutter hat. Entweder eine Freundin / ein Freund der Familie, dem auch du vertraust, oder besser noch: ein Familienmitglied, dessen Wort für deine Mutter etwas bedeutet.

Hast du eine solche Person gefunden und ausführlich über deine Gefühle gesprochen, würde es sich anbieten, dass diese Person zwischen euch vermittelt. Oft ist es ja so, dass wenn Mutter und Kind ein angespanntes Verhältnis haben, in einem Gespräch nicht richtig auf einander eingehen können, weil sie sich unverstanden fühlen. Setzt euch daher zusammen, mit der Drittperson, die du herangezogen hast, und macht deiner Mutter erst ein Mal klar, dass ihr ein wichtiges Gespräch mit ihr führen musst. Das ist wirklich wichtig, damit sie von Anfang an weiss, dass diese Angelegenheit wichtig für dich ist. Achte immer auch auf deinen Ton und bitte deine "Vermittler-Person" darum, dass sie auch deine Mutter, wenn nötig, darauf aufmerksam macht, dass sie bitte in einem ruhigen Ton reden möchte. Und nimm es nicht persönlich, wenn die Person auch dich hin und wieder ermahnt. Es ist ja auch ein emotionales Thema.

Klärt also miteinander, was ihr denkt und fühlt und wie ihr in Zukunft vorgehen wollt. Reagiere nicht auf Anhieb abwehrend auf Kompromisse, lasst einander auf jeden Fall ausreden und begründet euer Verhalten und eure Sichtweisen. Geht aufeinander ein.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Lass den Kopf nicht hängen. Ich wurde auch von meinen Eltern beinahe verstossen, als ich einen anderen Weg eingeschlagen habe als sie wollten. Aber nach langen Gesprächen und Zeit, um einander zu vergeben, hat sich einiges geändert. Viel Glück.

hey lass dir erstmal gesagt sein, dass eine 2 überhaupt keine schlechte note ist!! und wie meine deutsch LK lehrerin so schön sagt 'eine drei ist auch eine vernünftige note'

ich würde das gespräch mal mit deinem vertrauenslehrer suchen, die können in solchen fällen recht gut helfen.

und wenn gar nichts hilft, lass dich nicht runterkriegen - zieh dein ding durch und zähl die tage bist du 18 wirst ;)

Was möchtest Du wissen?