Was kann ich gegen das miese Verhalten meiner Arbeistkollegin machen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe zwar grad schon geantwortet, aber mir fiel noch folgendes ein: ich denke nicht, dass der Chef sich einfach raushalten kann. Er hat eine Fürsorgepflicht für seine Mitarbeiter und wenn es dir an deinem Arbeitsplatz schlecht geht, geht ihn das schon was an. Was würde er denn bei aggressivem Mobbing machen? Ich finde, er macht es sich zu leicht. Geh hin, sag ihm, dass du deine Arbeit gern machst, aber merkst, dass die immer häufiger Fehler passieren, weil du weißt, dass sie dich beobachtet und immer wieder vorführt. Dann hat er vermutlich Interesse, weil er ja möchte, dass du deine Arbeit gut machst. 

Wenn es persönliche Probleme am Arbeitsplatz gibt, sind dies keine privaten, sondern betriebliche Angelegenheiten, die den Betriebsfrieden und die Produktivität stören. Dieser Vorgesetzte kommt seiner Verantwortung nicht nach. Der Hinweis von Katjad71 mit der freundlichen Bloßstellung durch ein freundliches Dankeschön für den Fehlerhinweis usw. finde ich äußerst hilfreich.

3
@Vierjahreszeit

Genau, so sehe ich es auch, es handelt sich ausschließlich um innerbetriebliches Verhalten von ihr. Ich moniere ja nicht, dass sie mir im privaten Bereich dumm kommt. Ich werde ihn um ein Gespräch bitten und die Angelegenheit darlegen.

1

Ohje, das geht ja mal gar nicht! Ich kann dich total verstehen, mich würde so ein Verhalten auf jeden Fall auch fertig machen. Deine Kollegin ist ganz klar richtig tief in einem einseitigen, verdeckten Konkurrenzkampf. Nun, bei uns in Baden würde sie so manch einer als „hinterfotzig“ bezeichnen, aber ich distanziere mich selbstverständlich von solchen Ausdrücken ;-)

Ich sehe hier diese Optionen:

1. Das mag vielleicht etwas fies klingen, aber besteht die Aussicht, dass diese Fehler in Zukunft weniger werden? Ich will dich jetzt wirklich nicht kritisieren, aber wenn du so viele Fehler machst, dass sie dich auffällig häufig (mehrmals am Tag?) verbessern kann, bist du dann neu in dem Job/ frisch aus der Ausbildung o.ä.? Die einfachste Lösung wäre es ja, wenn die Fehler auf lange Sicht weniger werden und du ihr einfach nicht mehr so viel Angriffsfläche bietest.

2. Die direkte Konfrontation. Und zwar fragst du sie nicht einfach, warum sie dir das immer so spät sagt, sondern du bittest sie bei der nächsten Verbesserung - am besten vor dem Chef - direkt darum, dich in Zukunft nicht mehr zu verbessern. Würde das gehen? Ich kann mich schwer in die Lage rein versetzen, weil ich die konkreten Fehler und ihre Auswirkungen nicht kenne. Aber wenn sie nach so einem Statement von dir einfach weiter machen würde, dann würde wiederum ihre „ich bin doch nur hilfsbereit“-Fassade bröckeln. Und gerade das will sie ja nicht.

3. Kannst du dich versetzen lassen? Auf eine andere Abteilung oder sogar eine andere Filiale? Wenn ja, dann kannst du ja deinen Chef mal darum bitten. Wenn keine Stelle frei ist, findest du vielleicht ja sogar einen Tauschpartner, der mit dir die Stelle tauschen würde. Bei uns Beamten ist das Tauschpartner-Prinzip ziemlich beliebt.

4. Ultima ratio ist hier, zu einem anderen Arbeitgeber zu wechseln. Das klingt jetzt zwar hart, aber du machst das ja auch nur, wenn wirklich alle Stricke reißen und nichts hilft. So, wie es aktuell läuft, hast du da keine Zukunft - das ist nicht nur harmloses Ärgern, diese Kollegin sabotiert dich. Sie verzerrt das Bild, das dein Arbeitgeber von dir hat und verbaut dir so mögliche Aufstiegsmöglichkeiten im Unternehmen. Du musst natürlich nicht gleich kündigen, noch hast du den Job ja. Du kannst dich bequem nebenher bei der Konkurrenz bewerben und wenn du ein gutes Angebot hast, dann welchselst du :)

LG Silas

UPS ja. Solche Leute sind glatt und glitschig und nicht zu packen. Aber was bleibt dir, wenn du weder mit ihr noch mit dem Chef reden kannst? Gibt es vielleicht die Möglichkeit , dich in ein anderes Büro versetzen zu lassen. Oder vielleicht einen Betriebsrat, mit dem du zumindest Möglichkeiten überlegen könntest, darauf zu reagieren ? 

Ich würde mich vielleicht das nächste mal, vor Publikum ganz überschweglich bedanken und dann ganz naiv darum bitten, das nächste mal sofort Bescheid zu sagen und nicht zu warten, bis genug Öffentlichkeit dabei ist. Oder ich würde sie, auch ganz freundlich, vor allen anderen fragen, wie es eigentlich kommt, dass sie nie direkt wAs sagt, das wäre für dich wesentlich hilfreicher. 

Sonst fällt mir auch nichts ein. Leute, die sich auf kosten der Kollegen profilieren müssen, haben meist selbst nicht viel zu bieten, sonst hätten sie sowas ja nicht nötig. Vielleicht versuchst du doch noch einmal in Ruhe mit ihr zu reden und ganz offen und ehrlich zu sagen, dass dich das stört und dass du sie, wenn sie schon so vergesslich ist, dir den Fehler erst mitzuteilen wenn du mit der Arbeit fertig bist, das dann wenigstens unter vier Augen zu tun.

Wie geht man an eine mögliche Beziehung ran?

Hi zusammen,

ich hab keine Erfahrungen mit Frauen gemacht und keine Beziehung gehabt bisher. Ich studiere und ein Mädel hat sich zu mir gesetzt und bisschen geflirtet. Ich find sie mega nett und ich denke sie tickt wie ich und wir passen gut zusammen.

Jetzt bin ich aber sehr schüchtern bzw. sozial absolut "ungeeignet" um zb. ein Gespräch zu führen und am laufen zu halten. Ich bin sehr selbstbewusst und ich denke liebenswert. Ich würde mir auch eine Beziehung wünschen und das Mädel näher kennenlernen. Ich weiß aber nicht wie

Ah wir haben dann zwischendurch bisschen geflirtet und jeder hat dann sein Zeug gelernt

...zur Frage

Bitte um hilfe, angst vor arbeit?

hi leute
ich habe erst vor 1 monat eine ausbildung angefangen und bin 16 jahre alt.
zurzeit bin ich auf seminar ( insgesamt 3 wochen einmal arbeit dann wieder 1 woche seminar) ich habe dauerhaft auch angst was falsch zu machen jetzt zu meinem problem:
mein chef ist eigentlich sehr nett und schaut sich viel um, um mich und sagt auch immer ich bin noch azubi und es ist normal fehler zu machen.
nur war es jetzt so das ich und meine azubi kollege wieder seminar sind aber vergessen haben es den chef zu sagen und so hat er uns heute eine mail geschrieben „wieso meldet ihr euch nicht ab?!?!? was soll?“
dann hätte er eine aufgabe für mich gehabt aber wusste eben nicht das ich seminar bin und natürlich im kurs hab ich die emails nicht bekommen und als ich in den computer reinsah laß ich die mails wo er geschrieben hat „ich sollte mich auf dich verlassen können usw“ habe mich dann sofort entschuldigt und ihm das erklärt und gefragt ob ich mich per telefon melden soll, darauf schrieb er nichts mehr zurück. leider viel vorrige woche auch schon etwas blödes vor was wir aber beide geklärt haben.
ich hab jetzt schon sooo große angst wieder arbeiten zu gehen, bin die ganze zeit nur mehr am weinen und überlege sogar aufzuhören.
hat jemand tröstende worte? ich weiß ich bin seeehr sensibel

...zur Frage

Wegeunfall versichert, oder nicht?

Person fährt zur Arbeit, bemerkt das sie die Unifrom (Bundeswehr) vergessen hat und kehrt um, um sie zu holen. Von da aus zur Arbeit passiert ein Unfall. Ist dies Versichert oder nicht?

...zur Frage

Neuer Job - Probleme mit Kollegin

Hy Leute, wie würdet Ihr Euch in diesem Fall verhalten?: Hab eine neue Arbeitsstelle in einer Niederlassung eines größeren Unternehmens begonnen. Die ersten 2 Wochen lief alles ganz normal. Meine Kollegin hat immer meine Arbeiten überprüft und alles war o.K. Dann wurden mir zusätzliche Arbeiten aufgetragen. Mir wurden diese gezeigt und dann fing das Drama an: Anscheinend mache ich immer Fehler! Sie überprüft weiterhin - mit einem Rotstift - meine Arbeiten und findet immer irgendwelche Fehler. Mittlerweile hat Sie mich auch bei der Geschäftsleitung angeschwärzt! Sie sagte Sie gibt mir noch 2 Wochen um fehlerfrei zu Arbeiten sonst würde mich der Chef rausschmeißen! Ich hab mir das so nicht gefallen lassen, weil viele Fehler mir von Ihr gar nie gezeigt wurden. Nun bat ich um Einarbeitung in der Hautstelle. Der Mitarbeiter sagte mir und auch meinem Chef das er die Arbeit genauso wie ich machen würde und nichts falsches feststellen kann. Ich bin noch in der Probezeit. Was kann ich nur tun - bitte helft mir

...zur Frage

Ich wollte kündigen. Aber mein Chef war schneller. Kann ich im Gegenzug auf seine Kündigung auch eine eigene ihm vorlegen?

Hey Leute, ich bin verzweifelt und weiss nicht was ich tun soll...

Vor ein paar Monate habe ich mein Studium abgeschlossen und wurde gleich sofort eingestellt, wo ich davor ein halbes Jahr als Werkstudentin tätig war. Gleich nach dem ich meinen Arbeitsvertrag unterschrieben habe, ging's los und schon seit der ersten Arbeitswoche als offizieller Mitarbeiter der XY AG konnte ich spüren, wie das Verhalten meines Chefs mir gegenüber sich (negativ) verändert hat. Egal wie motiviert, einsatzbereit und fleißig ich war... irgendwann habe ich bemerkt, dass ich keine Aufgaben mehr kriege, obwohl ich immer wieder auf den Meetings meine Einsatzbereitschaft geäußert habe. Meine Hilfe wurde von den Kollegen auch nicht akzeptiert, obwohl sie alle überfordert waren... Später habe ich erfahren , dass er extra allen sagt hat, mir keine "großen" Sachen mehr geben... Dabei haben wir mit ihm keine Rücksprachen gehalten bzw ich wollte erst um eine bitten...

Kurz zusammengefasst, ich war irgendwann dann super enttäuscht, frustriert und unglücklich, was ich immernoch bin. Dummerweise hat es mich extrem belastet und ich habe es einer meiner Kollegin erzählt, wie ich mich fühle und was das Problem ist. Und sie hat das dem Chef gepetzt. Klaro, weil sie brauchen jemdnen, der mitanpacken kann... oder eher DARF. Ich durfte es ja nicht, weil der Chef allen untersagt hat, mich da großartig in die Projekte zu involvieren... Na ja. Und am selben Tag hat er mir natürlich gekündigt. (großer Applaus!) Schriftlich. Kündigungsfrist wurde bis zum Ende des Monats gesetzt.

Im Kündigungsschreiben steht "hiermit kündigen wir Ihnen das am XX.XX.XXX X abgeschlossene Arbeitsverhältnis unter Berücksichtigung der vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist zum XX.XX..."

Jetzt stehe ich da, ganz am Anfang meiner Karriere... Hatte immer super Leistungen bei weltweitagierenden Unternehmen, dufte selbständig internationale Projekte leiten und hatte immer nur gute Feedback erhalten usw. Und hier so n Kack. Jetzt frage ich mich was kann ich machen, so dass es dann mir nichts in der Zukunft versaut...

Eigentlich war ICH unglücklich und unzufrieden und wollte kündigen. Aber im Endeffekt hat er das schneller hingekriegt. Ohne das Problem zu besprechen und Versuchen das zu klären oder sonst was. Er wollte mich einfach loswerden und hat alles Mögliche gemacht um mir die Arbeit unerträglich zu machen.

Frage: Kann ich jetzt im Gegenzug meine eigene Kündigung formulieren? Oder bleibt es jetzt dabei, dass mir gekündigt wurde und macht jetzt nen dicken Kreuz auf meiner Karriere?

LG

...zur Frage

Habe Fehler bei Arbeit gemacht was erwartet mich jetzt?

Hallo zusammen Ich habe bei meiner Arbeit einen Fehler gemacht, es war zu 100% mein verschulden. Das Positive daran ist dass es unserem Unternehmen nicht geschadet hat, der Fehler konnte rechtzeitig beseitigt werden.

Das Problem ist, ich bin auf den Fehler erstens sehr spät drauf gekommen und zweitens wurde ich vom Chef meines Chefs zu einem Termin eingeladen wo wir darüber reden werden wie das passieren konnte.

Mein unmittelbarer Chef war in dem Zeitraum wo es passiert ist in Urlaub, daher konnte ich noch nicht auf ihn zugehen.

Ich finde es jetzt sehr bedrückend dass der oberchef mich und meinen Chef direkt einlädt zu dieser Besprechung. Ich glaube das ist nicht gut wenn der Chef wegen eines Fehlers von mir auf mich zukommen muss oder? :(

Jedenfalls bin ich jetzt ganz schön besorgt, denkt ihr es droht eine Abmahnung oder so? Wie soll ich mich verhalten? es wird im Termin wohl darum gehen WIE so etwas passieren konnte und ich muss dann sagen dass es eine "Unaufmerksamkeit" von mir bzw. einfach ein Fehler von mir war. Das wird er sicher nicht gerne hören. Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?