Was kann ich gegen das Beißen meines Pferdes tun?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo, meiner Erfahrung nach könnte es sein, dass ihr zwei ein Dominanzproblem miteinander habt. Dein Pferd akzeptiert nicht, dass du seinen Bereich (seine Box) betrittst. Vielleicht hat es früher auch schonmal schlechte Erfahrungen damit gemacht, dass jemand anderes sich in seiner Box aufhält und fühlt sich nicht sicher, wenn jemand in seiner Box ist. Mit Dominanz meine ich, dass es dich als Chef seiner "Herde" ansehen sollte, du also in der Rangordnung über ihm stehst. Dann hast du auch das Recht, sich überall frei zu bewegen und dein Pferd muss weichen. Ich hatte mit meinem Pferd mal das Problem, dass es mich dauernd geschubst hat und beim Aufsteigen nicht stillstehen wollte. Ich kann dir nur raten, dir einen guten Reitlehrer zu suchen, der z. B. durch Bodenarbeit die "Rangordnung" zwischen dir und deinem Pferd geradebiegt. Bei mir hat es sehr gut funktioniert und wir zwei kommen jetzt prima miteinender klar. Ich musste nur lernen, wirklich konsquent zu sein. Also nicht, dass ein zarter Stupser erlaubt ist, aber ein derber Rempler nicht. Das kann ein Pferd nicht verstehen. Ich hoffe, du bekommst das mit deinem Pferd hin und ihr seid bald auch in der Box ein gutes Team.

Erst Ursache herausfinden: stimmt irgendetwas nicht, was dein Pferd agressiv macht, was es mit dir verbindet wie unten schon beschrieben (unpassender Sattel, Trense, etc.?)? Oder liegt es an deinem Verhalten, akzeptiert dein Pferd dich nicht als ranghöheres Tier? Dann trainier, wie man sich diese Position erarbeitet (richtige Lautstärke, richtige Körpersprache), denk dran wie Pferde miteinander umgehen, da hilft nicht immer ein geflüstertes "Lass das". Eine letzte Möglichkeit: ist dein Pferd sehr kitzelig/empfindlich? Meines ist es und beisst beim putzen/satteln, ist aber ansonsten brav und weiß, dass es in die Luft beissen muss um seinem Unmut Luft zu machen und es mich nicht beissen darf --> Respekt. Dann muss man das akzeptieren und damit umgehen lernen. LG

Was machst Du, wenn es versucht Dich zu beißen, wenn Du es schlägst, machst Du alles noch schlimmer,es könnte auch sein, dass der Sattel nicht passt, das Gebiss nicht oder sonst was,es fühlt sich jedenfalls unwohl, ich würde mit ihm erst mal eine Woche nur Bodenarbeit machen, Ausrüstung kontollieren und seine Beißatacken völlig ignorieren.

Beißen bei Pferden ist höchst aggressiv und darf von dir auf keinen Fall geduldet werden, wenn dein Pferd Respekt vor dir bekommen soll. Ausschlagen ist weniger aggressiv als beißen! Das machen Pferde untereinander, um mal kurz jdn. in die Schranken zu verweisen. Beißen ist aber Angriff. Am besten wäre es, du unterbindest schon den "Wunsch", also kurz, bevor es beißen will weist du dein Pferd schon in die Schranken: Kurz und streng, danach wieder ruhig sein wie vorher. Falls es richtig schnappt, mußt du auf der Stelle ganz streng reagieren, ich würde dann auch kurz vor die Schnauze schlagen, gerade soviel, dass es ziept. Danach wieder ruhig sein wie vorher. Nicht aufregen und nicht nachtragend sein.

Also manche Ratschläge wie "vorher füttern" etc. bringen rein gar nichts. Damit versuchst Du, das zu umgehen, was Dir nicht gefällt, tust aber gegen die Ursache nichts.

Dein Pferd und Du ihr habt definitiv ein Dominanzproblem oder aber Dein Pferd hat in der Box schlechte (sehr schlechte) Erfahrungen gemacht.

Hier hilft nur eines: Vertrauens- und Dominanzarbeit. Das geht am Besten durch Natural Horsemanship.

Mein Tipp: Suche Dir einen Trainer in Deiner Nähe.

Wenn Du möchtest, kannst mich gerne anschreiben, vielleicht kann ich Dir auch über die Ferne helfen.

vielleicht will dein pferd nicht in der box aufgesattelt werden und so Versuch es doch mal auf der stallgasse Bei uns im reitstall ist ein pferd was immer schnappt wenn es angebunden ist und man es aufsatteln will und putzen will außerdem geht es in der reithalle immer rückwärts aber beim reiten ist es auch total lieb wenn man wieder absteigt ist er wieder so und will beißen und geht rückwärts und so er war früher ein rennpferd vielleicht hat er aber auch schlechte erfahrungen gemacht macht dein pferd das schon immer seid du es hast? Trenst und putzt du es immer im stall oder auch mal auf der stallgasse?

Beißt es auch, wenn Du es an einem neutralen Platz sattelst versuche das mal, vielleicht will es nur sein Box bzw Futterplatz verteidigen

Am besten ist es erstmal, garkein funken angst zeigen, das merken die Tiere sofort. Und dann gibt es einen Trick den Monty Roberts gelegentlich anwendet. sobald das pferd versucht nach dir zu schnappen, tritts du es (nicht doll) vor den Teil knapp über dem Huf(am vorderbein--unten ein bild dazu--) Dann merkt das pferd "oh wenn ich das mache tut etwas daunten weh" , aber das gute daran das pferd verbindet den "schmerz" nicht mit dir , das heißt es verbindet keine negativen gedanken mit dir. weil das pferd kann diesen bereich am bein nicht mit aufgerichtentem kopf einsehen. es klappt wirklich und dem pferd tut es nicht weh. es ist nur ein hinweis auf fehlverhalten. schon beim zweiten mal hört das pferd meistens auf zu beißen. Aber du darfst das pferd , egal wie wütend du bist, nie schlagen und schon garnicht dahin wo es den punkt einsehen kann!!! ich hoffe ich konnte dir helfen , und probier es mal aus =)

Hier der Teil wo das Pferd "getreten" werden muss. - (Pferde, reiten)

Schön schön, wenn ich einem Kind einen Klapps auf den Hintern gebe, bin ich ein Kinderschänder.Wenn ich einem Pferd einen Tritt gebe, dass es schmerzt, bin ich ein.....? Ja was bin ich dann....

0
@Marion2

Was machen Pferde bitte in der Herde?! GENAU, die beißen, zwicken und treten, wenn der Rangniedrigere (nach vorherigem Drohen) nicht spurt!!!

Immer diese Vermenschlichung...ts...

0
@sachichnich

Ich vermenschliche gar nix.Mein Pferd kriegt auch mal nen Klapps wenn sie sich partou nicht zu benehmen weiss.Aber weder ins Gesicht noch an die empfndlichen Beine wo es weh tun kann.

0
@Marion2

Ok, ich hatte Deinen Beitrag dann wohl falsch verstanden!

Und bei den Beinen und (bedingt) Gesicht, gebe ich Dir recht!

0
@sachichnich

Schön, freut mich, dass wir uns komunikativ näher kommen.Ich habe an meinem eigenen Pferd erlebt, was es bedeutet, kopfscheuh zu sein.Der Vorbesitzer hat ihr nie was beigebracht und immer gleich auf den Kopf/ins Gesicht geschlagen und ich musste dann monatelang mit ihr arbeiten, damit ich ihr überhaupt mal das Gesicht reinigen konnte.Darum kann ich solche Aussagen nicht wirklich verstehen.

0
@Marion2

Ich verstehe das ich einige Leute damit angreife, das tut mir Leid das wollte ich nicht. Aber man tritt das Tier keinesfalls. Und ich halte genau so wenig wie du von Gewalt bei Tieren (im Allgeimenen). Aber man kann Pferde und Menschen ÜBERHAUPT nicht vergleichen. Das ist für das Kind so als ob es an einen Stromzaun fast ( nur das es bei dem Pferd nicht weh tut), es merkt , wenn ich daran fasse ist es unangenehm, Schlussfolgerung >>> ich fasse nicht mehr an den Stromzaun. Man tut dem Pferd nicht weh. Und du meintest "Mein Pferd kriegt auch mal nen Klapps wenn sie sich partou nicht zu benehmen weiss." Finde ich falsch. Weil mit einem (angeblich harmlosen) Klapps, kann man das Vertrauen was man sich über Jahre aufgebaut hat, wort wörtlich auf einen Schlag zerstören. Desshalb ist es ja so wichtig das das Pferd nicht sieht woher das plötzliche zwacken kommt. Du solltest mal etwas über Monty Roberts lesen, er hat das verhalten der Pferde seit Kindesalter in eine Wildlebenden Herde beobachtet und erforscht. und ein steht fest , Ranghöhere Pferde in der Herde, setzten diese Methoden bei "fehlverhalten" auch ein. Bitte verzeih wenn ich dir damit auf den Schlips getreten bin , aber Gewalt ist etwas VOLKOMMEN anderes , glaub mir.

0
@Marion2

mit "im allgemeinen" meine ich das ich grundsätzlich Gewalt verachte (nur zu hinweis nicht das jemand das falsch versteht)

0

das stimmt gar nicht!! du darfst ein pferd, wen es unfug macht, auch dort schlagen wo es es sieht! Wir haben es gelernt das wenn ein Pferd dich beissen will man auch die Nüstern(nasenlöcher) oder den po schlägt! Du kannst auch nicht sagen das wir das falsch machen denn auf den Pony schaus und slchen sachen wird unser Hof oft 1.!

0
@Lemon04

Achsoo ?? Na dann ist ja alles gut. Und ob das Pferd dann Angst statt Respekt vor euch hat ist da wohl völlig egal oder was??!! Ein Pferd zu schlagen ist das schlimmste was es gibt, egal ob es das sieht oder nicht!! Die Übung die ich beschrieben habe ist kein Schlagen. Man drückt das Pferd nur fest an eine Stelle an der es unangenehm ist!! Und doch , ihr macht es falsch, und zwar komplett falsch!!! Dein Reitlehrer sollte sich schämen euch so etwas bezubringen !!! Bitte schlage NIIIE Pferde !

0
@Lemon04

Lemon04

aah.. ihr lernt, wohin ihr die Pferde schlagen sollt? Mein Gott.. tzz. Und das Argument mit den Ponyschauen ist ja wohl ziemlich albern!

0
  1. check mal, was dein Pferd unter Stress setzen könnte, dass es so genervt ist. Umgebung? Nachbarpferd? Unerwünschte Besucher? Zuviele Bezugspersonen? Drückt der Sattel, die Trense? Wenn das Pferd verinnerlicht hat, dass immer, wenn du mit Sattel usw. kommst, irgendwas weh tut, dann hat "wehrt" es sich natürlich. Benimmt es sich anders, wen du es aus der Box führst und dort versorgst? Vielleicht machst du dann Schmusen und "Naschereien"-Geben in die Box und alles andere ausserhalb der Box. Dann verknüpft es das Angenehme anders.

sehr vernünftige beitrag. versuchen die ursache des beissen erst raus zu finden . vielleicht verbindet das pferd der reiter mit schmerz, klar das es seine negative motivation zeigt.

0
@grada13

Aber die Ursache bei dem Geschilderten Problem ist doch vollkommen klar! Das Pferd akzeptiert den User Quisel nicht als Dominazperson. Es versucht durch diese "Beißattacken" die Person zu unterdrücken. Also aus meiner Sicht ist die Ursache klar. Nagut es gäbe auch noch die Möglichkeit das das Pferd schmerzen beim Sattel auflegen hat, aber Pfede lernen so schnell das sie mit bestimmten verhalten weiter kommen. Vielleicht hatte das Pferd irgendwann mal schmerzen und hat gemerkt das es sich mit beißen den Sattel vom Leib halten kann, und macht es jetzt weiter. ich erlebe mich mit dieser Frage gerade im Zwiespalt!!

0
@Hurra14

Oh maaaan, nein! Beißen muss nicht immer was mit Dominanzverhalten zu tun haben. Nicht immer ist das Pferd schuld! Nicht immer geht das Fehlverhalten vom Pferd aus!

Es kann auch sein, dass das Pferd aus Angst, Aggression oder auch aus Langeweile beißt. Und Dominanz ist nur einer der anderen Gründe. Das kannst du doch so auch überhaupt nicht beurteilen, da du das Pferd doch gar nicht kennst. oder?

laleluleila hat schon ganz Recht mit ihrem/seinem Beitrag, so sollte es laufen! Alles Gute!

0
@little0cookie

Früher in der Reitschule,da ware mehrere Stuten die wurden sozusagen von einem Händler aufgekauft.Und an die Reitschule mit Irrwegen weiterverkauft.Alle diese Pferde haben das verhalten sobald man nur an die Gitter der Box kommt das sie nach einem schnappten.Sie stiegen und traten wegen jeder Kleinigkeit aus.Eine Stute war so aggressiv das sie dem Reitunttericht ganz fern blieb.Sie konnte auf nicht auf die Koppel mit andern Pferden.Die ist dann wie ne Verrückte auf die Mitbenutzer der Koppel los und hat die bös zusammengetreten.Das sie dann in eine Reitschule kamen wo ständig Leute an den Boxen vorbeiliefen machten die Pferde nur umso aggressiver bis verstörter.Nur spezielle Pfleger liessen sie ohne Schnappen ect.. an sich.Bei jedem anderen wollten sie schnappen.Die Reitschule hatte sie lange bis sie endlich aufgekauft wurden.Ihr verhalten hat man nie ganz rausbekommen.Eine Stute war so verstöt sobald ein Fremder die Box betrat fing die schon an zu schreien und kreischen an.Mit viel viel Geduld wurden sie zu Ponys und Pferden mit denen man viel Spass haben konnte.Aber ihr komplettes Vertrauen bekamen nur wenige.Was die wirklich erlebt hatten ist schwer zu sagen.Der Händler meinte damals die kamen aus nem Stall der gebrannt hatte.Daher die Panik vor allem in den Boxen.

0

Hast Du mal nachsehen lassen, ob mit den Zähnen alles in Ordnung ist?Vielleicht hat Dein Pferd ja einen "Wolfszahn".Ich hab meine Stute immer mit doppelt gebrochener Wassertrense geritten und mich gewundert, warum sie sich so gegen das Gebiss wehrte.Bis sich dann rausgestellt hat, dass sie einen Wolfszahn hat(bei Stuten anscheinend eher selten),der ihr sehr wehgetan hat, weil das Gebiss laufend rangekommen ist.Jetzt reite ich sie mit Sidepull und sie lässt sich ohne Probleme aufzäumen.Wenn es ein Wolfszahn sein sollte, lass ihn aber auf keinen Fall rausmachen.Gewöhn Dein Pferd lieber um.

  1. sind solche OP's ja nie ungefährlich und die Tiere brauchen ne Weile, bis sie sich richtig erholt haben

2.hat mein TA gesagt, das sei nur eine Modeerscheinung aus Amerika, diesen Wolfszahn rausmachen zu lassen.

Viel Glück.

Wieso sollte man den Wolfszahn nicht entfernen? Er bereitet dem Pferd schließlich Schmerzen, auch ohne Gebiss. Pferde können dadurch auch Probleme beim Fressen bekommen und werden alleine dadurch, dass der Wolfszahn in ihrem Mund ist, oftmals ganz anders in ihrem ganzen Verhalten. Son Wolfszahn ist ein Zahn mit enormer Auswirkung!

0
@little0cookie

Ich lasse die Zähne meiner Stute reglmäßig kontrollieren.Der Wolfszahn beeinträchtigt sie in keinster Weise, solange ich sie nicht mit Gebiss reite.Und wie schon geschrieben.Mein TA war ne Weile in Amerika und hat sich dort zusätzlich ausbilden lassen.Und da wurde das zu einer unnötigen Modeerscheinung (Seine Aussage).Ich bin der Meinung, dass ein Tier nur dann einer Narkose ausgesetzt werden sollte, wenn es auch wirklich zwingend notwendig ist.Sonst nicht.Und das wäre hier nicht der Fall.

0

Ich weiss es. Ich geh selber reiten. wenn das Pferd/Pony die ohren anlegt heisst dass das es dich beissen will. so schlägst du ihm auf die nüstern. ABER NICHT ZU FEST!!! dies ist auch keine Tierquälerei

LG

Hau ihm auf die Nase !!!

Nicht zu doll.

Das Tier hat dann nur keine Lust auf diesen ganzen Kram.

Vielleicht vor dem Aufzäumen mit Leckerchen bestechen, damit es das nicht mehr so negativ sieht.

Aber gegen das Beißen, geht echt nur die Nase.

Denn wenn es Dich mal richtig erwischt,

mega Autsch - das bleibt über Tage Blau und tut Hölle weh.

wenn man pferden auf die nase haut (allgemein haut) werden sie kopfscheu !!! Ich würde nie ratschläge geben die etwas verursachen was die lage nur verschlimmer !!!!!!

0
@Marion2

Ach Quatsch, du sollst es ja nicht prügeln, sondern nur ganz kurz die Konsequenz aufzeigen, die auf beißen folgt: Ein kurzer Schmerz! Das ist extrem wichtig und wird in der Pferdewelt nicht anders ausgehandelt!

0
@Grandi

Dann können wir es ja gleich auch so machen wie die Rittmeister früher.Die hatten bei "Beissern" immer ne heisse Kartoffel parat und ihnen die ins Maul gedrückt, wenn dieses nur im Ansatz aufgemacht wurde.Sehr wirkungsvolle Methode...

0

Was passiert, wenn du nicht da bist? Wird das Pferd geärgert? Da stimmt etwas nicht!

Wärs n Hund würde Martin Rütter jetzt sagen:Der krigt ab sofort nur noch aus der Hand was zu fressen. Damit hätte er auch recht.Das Pferd muß eine positive Assozation zu Dir bekommen.Geht am besten übers Futter.Ein Klaps auf die Nase im richtigen Moment kann auch nicht schaden.Kinder schlagen ist gesetzlich verboten!!!Liebe Marion2.Und Grada13,Deine Rechtschreibung bringt mich zum Schmunzeln.Echt niedlich.

Ist mir auch klar, dass das verboten ist.Wobei ich immer noch die Meinung vertrete, dass bei manchen Kindern ein Klapps auf den Hintern bestimmt nicht fehl am Platz wäre.Dazu gesagt sei, dass ich das letzte mal ein Kind geschlagen hab, als ich selber noch ein Teeny war.Mich regt halt auf, dass hier immer gleich von Kinderschändern gesprochen wird, wenn man so etwas auch nur in Erwägung zieht, wenn aber eindeutig Prügel oder Tritte vorgeschlagen werden, ist man selbstverständlich kein Tierquäler...Ich bin der Meinung, dass bei diesem Pferd ein ganz gravierendes psychisches Problem vorherrscht, dem man erst auf den Grund gehen sollte, bevor man züchtigende Maßnahmen einsetzt!!!Oder den meidzinischen Aspekt in Betracht ziehen sollte.

0

Da ich auch mal in der Pferdepflege tätig war und das Problem kenne, kann ich dir den Tipp geben, mit dem flachen Handrücken gegen die Maulseite zu schlagen. Tut dem Pferd nicht weh, klatscht aber richtig laut und das Pferdchen erschrickt und lässt es sein. Ich hatte damit Erfolg.

bis auf eine user, wollen alle mit gewalt das pferd daran hindern zu beissen. was für methode echt. nichts dazu gelernt. erst die ursache des beissen rausfinden ist wichtig. bevor man zu solche korrektur zugreifft..

Danke grada13.Wenn ich sage, gib dem Kind eins auf den Hintern, bin ich ein Kinderschänder, wenn ich aber sage, ich hau meim Tier eins, bin ich kein Tierschänder.Natürlich verkloppen sich Pferde in der freien Wildbahn auch mal, das heisst aber dann nicht, dass sie damit sagen möchte es tut ihnen was weh sonder dass sie der Chef sind.Und ich vermute mal, das liegt in diesem Fall nicht zwingend vor...

0
@Marion2

du hast in prinzip recht. aber das sind ja nur spekulation. bevor man sich mit gewalt üben muss, erst klären ob es ein grund gibt das ein pferd so reagiert. ich kenne vielen pferde die unter sattelgurtzwänge leiden und wenn sie geholt werden, verbinden sie sofort das mit dem sattel und reagieren dementsprechen eben mit beissen. aber wie schon geschrieben, nur spekulation.

0
@grada13

Das ist nicht ganz richtig, was ihr sagt, denn Beißen ist in Pferdesprache auch Gewalt. Wenn ihr nicht möchtet, dass das Pferd euch beherrscht, müßt ihr darauf adäquat, also mit eindeutigen Zeichen reagieren. Das heißt nicht, dass das Pferd verprügelt werden muss oder lange angeschrieen werden darf, aber es muss deutlich spüren, dass beißen ein no going ist im Kontakt mit euch! Ihr könnt ja mal versuchen das vorher mit dem Pfer auszudiskutieren, vielleicht geht es dann ja besser??? Übrigens, niemand beschimpft eine Mutter, der mal die Hand zum Klaps auf den Hintern ausrutscht als Kinderschänderin, das ist eine völlig übertriebene Aussage! Übrigens, die sogen. Ursachen für das Beißen in diesem Fall können nicht dramatisch sein, da das Pferd nach dem Aufsatteln keine Beißattacken mehr zu versuchen scheint.

0

Ja, was macht denn dein Pferd, wenn du es von der Weide holst? oder bringst?

Wie lange wird das Pferd geritten (Jahre und wie oft/lange wöchentlich)? Wie und wo hat dein Pferd Pause?...

0

lass es aus der box wenn du puzt oder gib ihm nen maulkorb

hallo also ich finde die box ist ruhezone. und ich würde auch sauer reagieren, wenn man mir einen spaten ins bett wirft. nein ernsthaft. 1. schritt, raus aus der box zum satteln. l.g. lissy1111

Was möchtest Du wissen?