Was kann ich für ihn machen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also erst einmal ganz groß HUT AB vor Dir, wie Du Dich engagieren willst (und bereits tust)!!! Ich habe keine Ahnung, wie alt Ihr beide seid, aber Du klingst mega-erwachsen! Was Du Dir antun willst - also Deine Hilfe - ist nicht von dieser Welt! Dein Schulkamerad kann eigentlich irre froh sein, dass er Dich hat. Bis heute bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass kaum einer, der stark ist, jemanden hochziehen kann (und es auch tut), der schwächer ist. Du bist mein lebender Beweis, dass ich falsch liege. DANKE dafür! Ich bewundere Deine Einstellung unheimlich und würde Dir dafür einen Orden verleihen. Das meine ich ernst!

Bevor ich Dir Ratschläge gebe, möchte ich betonen, dass Du aber nur so weit gehen solltest, wie es Deine innere Stimme erlaubt. Ansonsten belastest Du Dich selbst zu viel, und das schadet Dir. Depressive Menschen sind nicht sie selbst - ich spreche aus Erfahrung - und ich habe vieles persönlich genommen, was ich erfahren habe. Professionelle therapeutische Gespräche und die richtige Medizin sind hier wichtig. Wenn Du es Dir zutraust, mach Du selbst einen Termin beim Psychologen und nimm Deinen Freund an die Hand. Wenn er nicht will, schleif ihn nicht hin. Er wird dann aber die Erfahrung gemacht haben, dass da jemand ist, der sich kümmert. Und irgendwann wird er vielleicht von selbst auf Dich zu kommen. Keiner stirbt gern freiwillig (auch, wenn er sich im Moment danach fühlt), also kann es gut sein, dass er sich dann vorher an Dich wendet. Hast Du schon mal mit seinen Eltern ein vernünftiges Gespräch geführt? Hast Du schon einmal mit dem Jugendamt gesprochen? Das sind eigentlich nicht Deine Aufgaben und vielleicht werden die Eltern des Jungen Dir das auch übel nehmen. Aber meine Güte, wenn von nirgendwo Verständnis kommt! Was raten überhaupt die Lehrer? Aber aus Erfahrung weiß ich, dass da nicht viel bei raus kommt. Pädagogen. Pah. Gib Deinem Freund das Gefühl, dass er zu Dir kommen kann, wann immer er will. Und, ja: Schlag Freizeitaktivitäten vor. Ich weiß aus Erfahrung, dass das meiste davon abgelehnt wird. Aber vielleicht gibt es irgendwas, was Ihr doch gemeinsam machen könnt. Und sei es erstmal nur zocken.

Ich bewundere Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstest solltest wenn du möchtest ihm klar machen das weiter nach Hilfe Gesuchen werden muss,du kannst mit ihm zum Jobcenter oder schieß mich tot zu welchen Hilfestellen das der Arme Kerl eine eigene Bude bekommt. Dann kannst du ihm ja zeigen das dass leben auch ander ist,geh mit ihm Feiern,bummeln,Döner essen? Ich weiß ja nicht was Kerle so machen. :-D oder lerne mit ihm zusammen. Zeig ihm das er nicht alleine ist ist glaube ein Gute Freund ist jetzt das wichtigste aber sei nicht zu aufdringlich sowas schreckt solche Leute ab da die so viel positive Aufmerksamkeit nicht kennen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?